NGC 5101

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 5101
{{{Kartentext}}}
NGC 5101 GALEX.jpg
AladinLite
Sternbild Wasserschlange
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 13h 21m 46,2s[1]
Deklination -27° 25′ 50″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ (R'_1R'_2)SB(rl)0/a  [1]
Helligkeit (visuell) 10,5 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,4 mag [2]
Winkel­ausdehnung 5,4′ × 4,6′ [2]
Positionswinkel 123° [2]
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 5061-Gruppe
NGC 5101-Gruppe
LGG 341  [1][3]
Rotverschiebung 0.006231 ± 0.000010  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1868 ± 3 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(77 ± 6) · 106 Lj
(23,7 ± 1,7) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 28. März 1786
Katalogbezeichnungen
NGC 5101 • UGCA 351 • PGC 46661 • ESO 508-58 • MCG -04-32-008 • IRAS 13190-2709 • SGC 131901-2710.2 • GC 3503 • H II 567 • h 3493 • HIPASS J1321-27 • LDCE 964 NED011

NGC 5101 ist eine 10,5 mag helle Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ SB0/a im Sternbild Wasserschlange südlich der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 77 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 135.000 Lichtjahren.

Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 5078, IC 874, IC 879, IC 4243.

Die Typ-I-Supernova SN 1986B wurde hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 28. März 1786 von Wilhelm Herschel mit einem 18,7-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt,[5] der sie dabei mit „pB, pL, iF, gbM“[6] beschrieb. John Herschel notierte bei zwei Beobachtungen mit einem 18-Zoll-Spiegelteleskop im Jahr 1847: „vB, pmE, gmbM“ sowie „B, R, pL, psmbM to a star“[6].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 5101. SIMBAD, abgerufen am 16. Juni 2015 (englisch).
  • NGC 5101. DSO Browser, abgerufen am 16. Juni 2015 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 5101
  3. VizieR
  4. Simbad
  5. Seligman
  6. a b Auke Slotegraaf: NGC 5101. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 16. Juni 2015 (englisch).