NGC 523

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 523/537
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 523/537
Sternbild Andromeda
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 25m 20,7s[1]
Deklination +34° 01′ 30″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Sbc/P  [1][2]
Helligkeit (visuell) 12,7 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 13,5 mag [2]
Winkel­ausdehnung 2,5′ × 0,7′ [2]
Positionswinkel 108° [2]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0,015871 ± 0,000013  [1]
Radial­geschwin­digkeit (4758 ± 4) km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(219 ± 15) ⋅ 106 Lj
(67,2 ± 4,7) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Heinrich Ludwig d'Arrest
Entdeckungsdatum 13. September 1784
23. August 1862
Katalogbezeichnungen
NGC 523/537 • UGC 979 • PGC 5268 • CGCG 521-022 • MCG +06-04-018 • IRAS 01225+3345 • 2MASX J01252074+3401305 • Arp 158 • VV 783 • GC 306 • H III 170 • LDCE 0074 NED080
Aladin previewer

NGC 523 = NGC 537 = Arp 158 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Andromeda, welche etwa 219 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist. Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Galaxien mit innerer Absorption.

Die Galaxie NGC 523 wurde am 13. September 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt. Heinrich Ludwig d'Arrest beobachtete am 23. August 1862 dieselbe Galaxie. Die Doppelbeobachtung wurde jedoch nicht erkannt und so erhielt die Beobachtung von d'Arrest die Nummer NGC 523 und die von Herschel NGC 537.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 523
  3. Seligman