NGC 6250

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offener Sternhaufen
NGC 6250
N6250s.jpg
{{{Bildtext}}}
Sternbild Altar
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 16h 57m 56,1s [1]
Deklination -45° 56′ 12″ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation IV3p [2]
Helligkeit (visuell) 5,9 mag [2]
Winkel­ausdehnung 16′ [2]
Physikalische Daten

Radial­geschwindigkeit −16 km/s
Entfernung [3] 2800 Lj
(865 pc)
Geschichte
Entdeckt von John Herschel
Entdeckungszeit 1. Juli 1834
Katalogbezeichnungen
 NGC 6250 • Cr 320 • ESO 277-SC20 • GC 4252 • h 3656 • OCL 991
Aladin previewer

NGC 6250 ist ein offener Sternhaufen (Typdefinition „IV3p“) im Sternbild Altar und etwa 865 Parsec von der Erde entfernt. Er wurde am 1. Juli 1834 von John Herschel mit einem 18-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der dabei „cluster class VIII; loose and straggling; place that of a double star in central more condensed group; has a 8th mag star S.f. 5′ and another 7th mag more remote“[4] notierte.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 6250. SIMBAD, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).
  • NGC 6250. DSO Browser, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c SEDS: NGC 6250
  3. WEBDA-Seite zu NGC 6250
  4. Auke Slotegraaf: NGC 6250. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).
  5. Seligman