NGC 696

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 696
{{{Kartentext}}}
NGC 0696 DSS.jpg
DSS-Bild von NGC 696
Sternbild Chemischer Ofen
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 49m 31,2s[1]
Deklination -34° 54′ 19″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)0+ / LLAGN?  [1]
Helligkeit (visuell) 13,5 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 14,4 mag [2]
Winkel­ausdehnung 1,7′ × 0,6′ [2]
Positionswinkel 25° [2]
Flächen­helligkeit 13,4 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0,026935 ± 0,000090  [1]
Radial­geschwin­digkeit 8075 ± 27 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(358 ± 25) ⋅ 106 Lj
(109,8 ± 7,7) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung John Herschel
Entdeckungsdatum 29. November 1837
Katalogbezeichnungen
NGC 696 • PGC 6695 • ESO 353-050 • MCG -06-05-004 • 2MASX J01493128-3454187 • GC 415 • h 2440 • GALEXASC J014931.19-345421.0
Aladin previewer

NGC 696 ist eine 13,5 mag helle Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ SB0/a[2] mit einer Winkelausdehnung von 1,7' × 0,6' im Sternbild Fornax am Südsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 358 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 180.000 Lichtjahren. Wahrscheinlich bildet sie mit NGC 698 ein gravitativ gebundenes Galaxienpaar.
Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie IC 1739.

Das Objekt wurde am 29. November 1837 von dem britischen Astronomen John Herschel entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 696
  3. Seligman