VV 166

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von NGC 70)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VV 166 / NGC-70-Gruppe
Aufnahme der NGC-70-Gruppe mit einem 24-Zoll-Teleskop
Aufnahme mit einem 24-Zoll-Teleskop. Norden ist ungefähr in der rechten unteren Ecke. Die helle Spiralgalaxie unterhalb der Bildmitte ist NGC 70; links unterhalb davon liegt NGC 68, links oberhalb NGC 71; unmittelbar links der Bildmitte ist NGC 72 zu finden.
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Andromeda
Rektaszension 00h 18,4m
Deklination 2300400+30° 04′ 0″
Physikalische Daten
Rotverschiebung ca. 0,02
Radialgeschwindigkeit ca. 7000 km/s
Geschwindigkeitsdispersion 240 km/s (ohne Einbezug von NGC 68)
Entfernung ca. 300 Mio. Lichtjahre
ca. 90 Mio. Parsec
Katalogbezeichnungen
VV 166, Arp 113, Holm 6, SRGb062

VV 166 bzw. die NGC-70-Gruppe (manchmal auch Arp 113) ist eine kompakte Galaxiengruppe im Sternbild Andromeda. Die Gruppe ist etwa 90 Millionen Parsec entfernt und hat eine gewisse Ähnlichkeit zu Stephans Quintett. Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Elliptischer Galaxien nahe bei Spiralgalaxien und diese störend (Arp-Katalog).

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den helleren Gruppenmitgliedern gehören die Spiralgalaxien NGC 70, die elliptische Galaxie NGC 71 sowie die Balkenspiralgalaxie NGC 72, zu den leuchtschwächeren NGC 69 und PGC 1185. Die hellste Galaxie im Bereich der Gruppe, die elliptische Galaxie NGC 68, ist wahrscheinlich kein Mitglied der Gruppe.

NGC-70-Gruppe
Bezeichnung α
J2000.0[1]
δ
J2000.0[1]
Morphologischer Typ mV Winkel-ausdehnung Positions-winkel Entfernung (Mio. Lj.)[1] Katalogbezeichnungen
PGC 138159[2] 00h 18m 12,2s 2300320+30° 03′ 20″ E 14,7 0′,4 × 0′,2 100° 285 historisch beobachtetes Objekt, das zum Eintrag NGC 67 führte
PGC 1185[2] 00h 18m 14,8s 2300348+30° 03′ 48″ E5 14,8 0′,3 × 0′,2 51° 304 PGC 138160
in vielen Katalogen mit NGC 67 identifiziert
NGC 69[3] 00h 18m 20,5s 2300224+30° 02′ 24″ E/SB0 14,8 0′,5 × 0′,3 33° 306 PGC 1191, CGCG 499-105, MCG +05-01-66
NGC 70[4] 00h 18m 22,5s 2300446+30° 04′ 46″ Sbc 13,4 1′,6 × 1′,4 328 IC 1539, UGC 174, PGC 1194, CGCG 499-108, MCG +05-01-67
NGC 71[5] 00h 18m 23,6s 2300348+30° 03′ 48″ E-S0/P 13,3 1′,2 × 0′,9 129° 307 UGC 173, PGC 1197, CGCG 499-107, MCG +05-01-68
NGC 72[6] 00h 18m 28,4s 2300226+30° 02′ 26″ SBa 13,8 1′,1 × 0′,9 15° 332 UGC 176, PGC 1204, CGCG 499-109, MCG +05-01-69
NGC 72A[6] 00h 18m 34,3s 2300211+30° 02′ 11″ E 14,7 0′,3 × 0′,3 307 PGC 1208, CGCG 499-110, MCG +05-01-70
Vermutlich kein Mitglied
NGC 68[7] 00h 18m 18,5s 2300418+30° 04′ 18″ E1 13,2 1′,2 × 1′,1 264 UGC 170, PGC 1187, CGCG 499-106, MCG +5-1-65, IRAS 00157+2947, H V 16

Beobachtungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Beobachtung der Galaxien datiert auf den 11. September 1784 und stammt von Wilhelm Herschel, der dabei vermutlich das Mischlicht mehrerer Objekte in diesem Himmelsbereich gesehen haben dürfte. Am 7. Oktober 1855 beobachtete William Parsons die Galaxien und notierte sieben Nebel. Die Objekte wurden später von Dreyer als NGC 67 bis NGC 72 sowie als NGC 74 in seinen New General Catalogue aufgenommen. Der Eintrag NGC 67 wurde in modernen Katalogen mit der Galaxie PGC 1185 identifiziert. Anhand der Beobachtungsskizze von Parsons wurde später jedoch festgestellt, dass dieser nicht diese Galaxie beobachtet hatte, sondern die etwas weniger helle und weiter südwestlich gelegene Galaxie PGC 138159 (gelegentlich als NGC 67A bezeichnet), während die etwa auf halber Strecke zu NGC 68 gelegene Galaxie PGC 1185 dort als Stern gezeichnet ist.

Erik Holmberg beschrieb die kompakte Galaxiengruppe in seiner Dissertation von 1937, in Arps Katalog von 1966 ist sie fotografisch festgehalten und trägt die Nummer 113.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Kormendy, Wallace L. W. Sargent: Tidal effects as criteria for membership in small groups of galaxies: application to VV 166, in: Astrophysical Journal, 193, S. 19–25 (Oktober 1974).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Searching NED. In: NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE. Abgerufen am 22. März 2019 (englisch).
  2. a b SEDS: NGC 67
  3. SEDS: NGC 69
  4. SEDS: NGC 70
  5. SEDS: NGC 71
  6. a b SEDS: NGC 72
  7. SEDS: NGC 68


Achtung: Der Sortierungsschlüssel „VV 166“ überschreibt den vorher verwendeten Schlüssel „IC1539“.