NGC 7538

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emissionsnebel
NGC 7538

Aufnahme des Emissionsnebels NGC 7538 im fernen Infrarot mithilfe des Herschel-Weltraumteleskops

Aufnahme des Emissionsnebels NGC 7538 im fernen Infrarot mithilfe des Herschel-Weltraumteleskops
Sternbild Kepheus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 23h 13m 45,7s [1]
Deklination +61° 28′ 21″ [1]
Erscheinungsbild

Winkelausdehnung 8 / 7 
Ionisierende Quelle
Bezeichnung IRS1, IRS6 
Typ O7V-Stern 
Physikalische Daten

Zugehörigkeit Milchstraße,
Perseus-Arm,
Cassiopeia-OB2-Assoziation 
Entfernung [2] 9100 Lj
(2800 pc)
Masse 400.000 M [3]
Geschichte

Entdeckung William Herschel
Datum der Entdeckung 3. November 1787
Katalogbezeichnungen
 NGC 7538 • GC 4907 • Sh2-158, LBN 542, H II-706

NGC 7538 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Kepheus, der im Jahr 1787 von dem Astronomen William Herschel mithilfe seines 18,7-Zoll-Spiegelteleskops entdeckt und später von Johan Dreyer in seinem New General Catalogue verzeichnet wurde.

Der Nebel ist etwa 9.100 Lichtjahre entfernt,[2] befindet sich auf dem Perseus-Arm der Milchstraße und ist direkt mit der großen Cassiopeia-OB2-Assoziation verbunden.[4] Er ist wie die OB2-Assoziation ein H-II-Gebiet, also eine überwiegend aus Wasserstoff bestehende Molekülwolke, die durch darin entstandene Sterne zum Leuchten angeregt wird. Die Gesamtmasse von NGC 7538 beträgt ungefähr 400.000 Sonnenmassen.[3]

In dem Emissionsnebel gibt es verschiedene Phasen der Sternentstehung. Sie ist vor allem im nordwestlichen Sektor des Nebels am weitesten fortgeschritten.[5] Zwei Infrarot-Durchmusterungen des Gebiets in den 1970er Jahren zeigen 11 helle Quellen, die mit IRS1 bis IRS11 bezeichnet werden.[6][7] IRS1, IRS2 und IRS3 bilden darin eine kleine Gruppe von Sternen der Spektralklassen O und B am südöstlichen Rand des Nebels,[6] von der der in einem kleinen, 180 AE durchmessenden H-II-Gebiet liegende IRS1 mit 104 L der hellste ist;[8] in seinem Umfeld sind Spektren von OH-Maser, Wasser, Formaldehyd, Ammoniak und Methanol nachweisbar.[2] Ein diffuses H-II-Gebiet um IRS4-6 wird überwiegend durch IRS6 beleuchtet, einen O7V-Stern.[9] IRS7, IRS8[6] und vermutlich auch IRS10[7] sind Sterne im Vorder- oder Hintergrund, die nicht zu dem Nebel gehören. IRS9 ist ein Protostern in einer ähnlichen Umgebung wie IRS1 und ist von diesem nur eine Bogenminute entfernt.[7] IRS11 weist ein OH-Maser-Spektrum auf und ist ein weiterer Protostern. Zusammen mit IRS9 gehört er zu den jüngsten Objekten des Nebels.[10] Ein ebenfalls sehr junger[10] und mit NGC7538 S bezeichneter Protostern hebt sich durch eine der größten bisher gefundenen Akkretionsscheiben hervor, die mit 14.000 AE etwa das 300-Fache des Sonnensystems durchmisst.[11] Empfindlichere IR-Untersuchungen des Nebels zeigen tausende Infrarotquellen und deuten auf entstandene und im entstehen begriffene Sternhaufen mit einem Alter von bis zu 4 Milliarden Jahren, aber auch jünger als 1 Milliarde Jahre hin, die sich in den genannten Gebieten konzentrieren.[4][12]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simbad Query Result.
  2. a b c S. Kraus, Y. Balega, M. Elitzur, K.-H. Hofmann, Th. Preibisch, A. Rosen, D. Schertl, G. Weigelt, E. T. Young: Outflows from the high-mass protostars NGC 7538 IRS1/2 observed with bispectrum speckle interferometry. Signatures of flow precession. In: Astronomy and Astrophysics. 455, Nr. 2, 2006, S. 521–537. bibcode:2006A&A...455..521K. doi:10.1051/0004-6361:20065068.
  3. a b C. Fallscheer u. a.: Herschel Reveals Massive Cold Clumps in NGC 7538. In: The Astrophysical Journal. 773, 2013, S. 102. arxiv:1307.0022. bibcode:2013ApJ...773..102F. doi:10.1088/0004-637X/773/2/102.
  4. a b Z. Balog, S. J. Kenyon, E. A. Lada, M. Barsony, J. Vinkó, A. Gáspar: A Near-Infrared (JHK) Survey of the Vicinity of the H II Region NGC 7538: Evidence for a Young Embedded Cluster. In: The Astronomical Journal. 128, Nr. 6, 2004, S. 2942–2953. arxiv:astro-ph/0409115. bibcode:2004AJ....128.2942B. doi:10.1086/425548.
  5. Mark McCaughrean, John Rayner, Hans Zinnecker: Near-infrared imaging of embedded young clusters. In: Società Astronomica Italiana, Memorie. 62, Nr. 4, 1991, ISSN 0037-8720, S. 715–723. bibcode:1991MmSAI..62..715M.
  6. a b c C. G. Wynn-Williams, E. E. Becklin, G. Neugebauer: Infrared studies of H II regions and OH sources. In: Astrophysical Journal. 187, 1974, S. 473–485. bibcode:1974ApJ...187..473W. doi:10.1086/152656.
  7. a b c M. W. Werner, E. E. Becklin, I. Gatley, K. Matthews, G. Neugebauer, C. G. Wynn-Williams: An infrared study of the NGC 7538 region. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 1979. bibcode:1979MNRAS.188..463W. doi:10.1093/mnras/188.3.463.
  8. K. Akabane, N. Kuno: Dust content in compact HII regions (NGC 7538-IRS1, IRS2, and IRS3). In: Astronomy and Astrophysics. 431, 2005, S. 183–195. bibcode:2005A&A...431..183A. doi:10.1051/0004-6361:200400116.
  9. D. K. Ojha, M. Tamura, Y. Nakajima, M. Fukagawa, K. Sugitani, C. Nagashima, T. Nagayama, T. Nagata, S. Sato, S. Vig, S. K. Ghosh, A. J. Pickles, M. Momose, K. Ogura: A Near-Infrared Study of the NGC 7538 Star-forming Region. In: The Astrophysical Journal. 616, Nr. 2, 2004, S. 1042–1057. arxiv:astro-ph/0408219. bibcode:2004ApJ...616.1042O. doi:10.1086/425068.
  10. a b John C. Barentine, John H. Lacy: A Comparative Astrochemical Study Of The High-Mass Protostellar Objects NGC 7538 IRS 9 and IRS 1. In: The Astrophysical Journal. 2012. arxiv:1208.2036. bibcode:2012ApJ...757..111B. doi:10.1088/0004-637X/757/2/111.
  11. Göran Sandell, Melvyn Wright: A detailed study of the accretion disk surrounding the high-mass protostar NGC 7538 S. In: The Astrophysical Journal. 2010. arxiv:1004.0643. bibcode:2010ApJ...715..919S. doi:10.1088/0004-637X/715/2/919.
  12. K. K. Mallick, D. K. Ojha, M. Tamura, A. K. Pandey, S. Dib, S. K. Ghosh, K. Sunada, I. Zinchenko, L. Pirogov, M. Tsujimoto: NGC 7538: multiwavelength study of stellar cluster regions associated with IRS 1-3 and IRS 9 sources. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 2014. arxiv:1407.1987. bibcode:2014MNRAS.443.3218M. doi:10.1093/mnras/stu1396.