NGC 7549

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 7549
{{{Kartentext}}}
NGC 7549[1] SDSS-Aufnahme
AladinLite
Sternbild Pegasus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 23h 15m 17,2s[2]
Deklination +19° 02′ 30″[2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)cd pec / AGN[2][3]
Helligkeit (visuell) 13,2 mag[3]
Helligkeit (B-Band) 13,9 mag[3]
Winkel­ausdehnung 2,8' × 0,7'[3]
Positionswinkel [3]
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin²[3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit WBL 700
HCG 93[2]
Rotverschiebung 0,015799 ± 0,000011[2]
Radial­geschwin­digkeit (4736 ± 3) km/s[2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(220 ± 15) · 106 Lj
(67,3 ± 4,7) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Bindon B. Stoney
Entdeckungsdatum 2. November 1850
Katalogbezeichnungen
NGC 7549 • UGC 12457 • PGC 70832 • CGCG 454-013 • MCG +03-59-014 • 2MASX J23151728+1902299 • Arp 99 • HCG 93B • NVSS J231516+190227 • LDCE 1563 NED004 • KTG 78C

NGC 7549 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ SBc im Sternbild Pegasus am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 220 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 170.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit NGC 7550 bildet sie das Galaxienpaar Arp 99 und zusammen mit NGC 7547, NGC 7553 und NGC 7558 die Galaxiengruppe HCG 93.

Der US-amerikanische Astronom Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Spiralgalaxien mit einem elliptischen Begleiter auf einem Arm (Arp-Katalog).

Die Typ-Ia-Supernova SN 2009nq und der Typ-II-Supernova Kandidat NAME AT 2019fya wurden hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 2. November 1850 vom irischen Astronomen Bindon Blood Stoney, einem Assistenten von William Parsons, entdeckt.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 7549
  4. Simbad
  5. Seligman