NGC 783

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 783 / IC 1765
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 783
Sternbild Dreieck
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 01m 06,6s[1]
Deklination +31° 52′ 57″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SBc  [1][2]
Helligkeit (visuell) 12,2 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,9 mag [2]
Winkel­ausdehnung 1.60 × 1.4 [2]
Positionswinkel 35° [2]
Flächen­helligkeit 12,9 mag/arcmin² [2][3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 777-Gruppe
LGG 42  [1]
Rotverschiebung 0.017312 +/- 0.000017  [1]
Radial­geschwin­digkeit 5190 +/- 5 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(237 ± 17) ⋅ 106 Lj
(72,8 ± 5,1) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Édouard Stephan
Entdeckungsdatum 22. September 1871
Katalogbezeichnungen
NGC 783 • IC 1765 • UGC 1497 • PGC 7657 • CGCG 503-073 • MCG +05-05-042 • IRAS 01582+3138 • KUG 0158+316 • 2MASX J02010661+3152569 • Mrk 1171 • GALEXASC J020106.43+315257.8 • LDCE 129 NED013
Aladin previewer

NGC 783 = IC 1765 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sc[2] im Sternbild Dreieck am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 237 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 110.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 777, NGC 785, NGC 789, NGC 798.

Die Typ-Ia-Supernova SN 2004fz wurde hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 22. September 1871 von dem französischen Astronomen Édouard Jean-Marie Stephan entdeckt (als NGC 783) und im Jahr 1890 von dem amerikanischen Astronomen Edward Emerson Barnard (als IC 1765).[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 783 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f g SEDS: NGC 783
  3. VizieR
  4. Simbad
  5. Seligman

Achtung: Der Sortierungsschlüssel „NGC 0783“ überschreibt den vorher verwendeten Schlüssel „IC1765“.