NGC 787

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 787
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 787
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 00m 48,6s[1]
Deklination -09° 00′ 09″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ (R)SA(rs)b:  [1][2]
Helligkeit (visuell) 12,9 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 13,7 mag [2]
Winkel­ausdehnung 2.50 × 1.9 [2]
Positionswinkel 90° [2]
Flächen­helligkeit 14,4 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0.015744 +/- 0.000087  [1]
Radial­geschwin­digkeit 4720 +/- 26 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(211 ± 15) ⋅ 106 Lj
(64,8 ± 4,5) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Christian Heinrich Friedrich Peters
Entdeckungsdatum 27. Februar 1865
Katalogbezeichnungen
NGC 787 • PGC 7632 • MCG -02-06-015 • IRAS F01583-0914 • 2MASX J02004858-09000905 • NSA 023163
Aladin previewer

NGC 787 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sb im Sternbild Walfisch südlich des Himmelsäquators. Sie ist schätzungsweise 211 Mio. Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 155.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 747, NGC 767, NGC 809, NGC 811.

Das Objekt wurde am 27. Februar 1865 von dem deutsch-amerikanischen Astronomen Christian Heinrich Friedrich Peters entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 787 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NGC 787. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED), abgerufen am 20. März 2016 (englisch).
  2. a b c d e f Hartmut Frommert: NGC 787. Students for the Exploration and Development of Space, abgerufen am 20. März 2016 (englisch).
  3. Courtney Seligman: New General Catalog Objects: NGC 750 - 799. Abgerufen am 20. März 2016 (englisch).