NIGRES-Stromleitungsmast an der Oka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NIGRES-Stromleitungsmast am Oka-Ufer, 2006
Blick durch die Längsachse eines Mastes; links der damals noch stehende 2. Mast
Beide 128-Meter-Masten, 1988

Der NIGRES-Stromleitungsmast (Freileitungsmast der Oka-Freileitungsquerung Dserschinsk, russisch Шуховская башня на Оке, Опора ЛЭП НиГРЭС) ist ein 128 Meter hoher hyperbolischer Freileitungsmast am Oka-Ufer bei Dserschinsk.

Er wurde 1929, als einer von zwei gleichen Hochspannungsleitungstürmen, durch den russischen Ingenieur Wladimir Grigorjewitsch Schuchow errichtet. Durch die Entfernung der Leitungen wegen Verlegung der Hochspannungsstrecke waren die Masten seit 1989 ohne Funktion. Vier kleinere Zuführungsmasten wurden dabei abgerissen. Im März 2005 wurde einer der beiden verbliebenen großen Masten abgerissen.

Obwohl die beiden großen Masten die Last der Stromleitungskabel zu tragen hatten, sind sie noch leichter und feinteiliger konstruiert als der Schuchow-Radioturm in Moskau. Die schrittweise Änderung der Gitterstruktur von unten nach oben folgt klareren Regeln.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Schuchow-Türme – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

56.19341666666743.543116666667Koordinaten: 56° 11′ 36,3″ N, 43° 32′ 35,2″ O