NTT Data

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NTT DATA

Logo
Rechtsform Kabushiki kaisha (Aktiengesellschaft)
ISIN JP3165700000
Gründung 1988
Sitz Kōtō, Tokio, Japan
Leitung Toshio Iwamoto (President und CEO)
Mitarbeiterzahl 123.000 (März 2020)[1]
Umsatz 19 Mrd. USD (GJ 2017)[2]
Branche Informationstechnik
Website nttdata.com/

NTT DATA ist ein auf IT-Dienstleistungen spezialisiertes Unternehmen der Nippon Telegraph and Telephone Group mit Hauptsitz in Tokio, Japan. In Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, Argentinien und Brasilien ist das Unternehmen mit rund 17.000 IT-Experten präsent. Fokusthemen sind Business & IT Consulting, Customer Management, IT Security und Business Intelligence und Analytics & Performance Management sowie Outsourcing.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland hat die NTT DATA Deutschland GmbH ihren Sitz in München und ist mit weiteren Standorten in Hamburg, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, Wolfsburg, Ingolstadt, Rosenheim, Erfurt und Ettlingen (Stand 2020) vertreten.[3] Niederlassungen bestehen außerdem in der Schweiz und in Österreich.[4]

Zum Kundenbereich zählen Automotive, Financial Services, Fertigung, Telekommunikation, Service & Logistics und Energieversorger.

Chief Executive Officer und Vorsitzender der Geschäftsführung ist Stefan Hansen (Stand 2020).[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand 1967 als Abteilung von NTT und begann nach der Gründung als eigene Tochtergesellschaft von NTT 1988 mit der Expansion zunächst in Japan und danach auf dem asiatischen Markt. Der IT-Dienstleister wurde 1995 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und hat sein Geschäft seit 2012 international ausgedehnt. Die deutsche Landesgesellschaft ist aus der BMW-Tochter Cirquent hervorgegangen. Ab April 2012 wurde Cirquent schrittweise mit den europäischen Schwesterunternehmen Itelligroup und Value Team unter der Marke NTT Data zusammengeführt.

Im Jahr 2013 erwarb das Unternehmen den in Madrid ansässigen IT-Dienstleister Everis[6]

Im Jahr 2016 erwarb das Unternehmen den Geschäftsbereich IT Services (hauptsächlich die ehemaligen Perot-Systeme) von Dell für 3 Milliarden US-Dollar.[7]

Im Jahr 2019 wurde die NTT DATA Switzerland AG mit der NTT DATA Nefos AG und der NTT DATA Österreich GmbH vollständig in die NTT DATA Deutschland GmbH integriert.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NTT DATA (Homepage von NTT DATA Deutschland)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über NTT Data. In: nttdata.com. Abgerufen am 19. März 2020.
  2. Financial charts (englisch)
  3. NTT Data: Standorte Stellenangebote. Abgerufen am 22. Januar 2020.
  4. a b NTT DATA etabliert DACH Organisation. In: NTT DATA. 14. August 2019, abgerufen am 21. Juli 2020.
  5. NTT DATA DACH mit neuer Führungsspitze. In: NTT DATA. 16. Januar 2020, abgerufen am 21. Juli 2020.
  6. "London Stock Exchange October 31, 2013 Press release. Abgerufen am 31. Oktober 2013.
  7. Japan's NTT Data agrees to buy Dell's IT services unit for $3 billion. In: Reuters. 29. März 2016 (reuters.com [abgerufen am 12. Februar 2019]).