Nippon Yūsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von NYK)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nippon Yūsen K.K.

Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
ISIN JP3753000003
Gründung 1885
Sitz Chiyoda, Tokio, Japan
Leitung

Yasumi Kudo, Präsident

Mitarbeiterzahl

54.000

Umsatz ¥ 1.929,1 Milliarden (2010)
Branche Reederei
Website www.nykline.com

Nippon Yūsen K.K. (japanisch 日本郵船株式会社 Nippon Yūsen Kabushiki-gaisha, englisch auch NYK Line) ist ein im Nikkei 225 gelistetes Unternehmen. Es wurde im Jahr 1885 als Teil des Mitsubishi-Konzerns gegründet und zählt zu den größten Reedereien der Welt.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NYK Group ist mit etwa 54.000 Beschäftigten auf allen Kontinenten vertreten und verfügt damit über eines der größten Transport- und Logistiknetzwerke der Welt. Sie ist in den folgenden Bereichen tätig:

In Deutschland betreibt die NYK Line mit Ihrer Tochtergesellschaft NYK Line (Deutschland) GmbH Geschäftsstellen in Hamburg (Hauptsitz), Bremerhaven (Terminalbüro) sowie in Düsseldorf und Offenbach am Main.

Containertransport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Containerschiff NYK Virgo auf der Elbe vor Cuxhaven

Seit 1968 ist die Reederei in der Containerschifffahrt tätig, die als Mitglied des Gemeinschaftsdienstes G6 (NYK, MOL, OOCL, HMM, APL, Hapag-Lloyd) wöchentliche Abfahrten nach Fernost, dem Nahen und Mittleren Osten, sowie Australien und Neuseeland anbietet.

Der Containertransport bildet einen der beiden größten Bereiche der NYK Group und transportiert alle gängigen Containerarten und -größen. Das Hauptgeschäft liegt im Bereich des Seetransports, mit den Transporten zum Verschiffungshafen sowie vom Ankunftshafen zum Endempfänger (Hinterlandverkehr) werden aber auch komplette Supply-Chain-Lösungen von der NYK Line angeboten.

Die Flotte umfasst derzeit 97 Containerschiffe mit einer Gesamtkapazität von über 500.000 Twenty-foot Equivalent Units (TEU). Die derzeit größten Einheiten haben eine Kapazität von über 14.000 TEU, die seit Frühjahr 2016 von der japanischen Marine United Werft in Kure abgeliefert werden. Von den Schiffen werden alle Haupthäfen und viele Nebenhäfen in der ganzen Welt angelaufen.

Im Mai 2016 wurde mit Hapag Lloyd, Nippon Yūsen, “K” Line, Yang Ming Line, Hanjin Shipping und Mitsui O.S.K. Lines “The Alliance” gegründet.[1][2]

Die drei größten japanischen Containerreedereien NYK, MOL und K-Line vereinbarten im Oktober 2016, ihre Containeraktivitäten zusammenzulegen und als gemeinsames Unternehmen zu betreiben.[3] NYK erhielt mit einer Stellplatzkapazität von 592.000 TEU einen 38-prozentigen Anteil, K-Line mit 358.000 TEU und MOL mit 491.000 TEU jeweils 31 %.[4] Am 7. Juli 2017 wurde die neue Gesellschaft Ocean Network Express (ONE) gegründet und nahm ihre Arbeit am 1. April 2018 auf.[5][6] Sie steht mit einem Marktanteil von 6,6 % und einer Containerkapazität von 1.440.000 TEU an sechster[7] Stelle der größten Containerreedereien.[8]

RoRo-Carrier Cepheus Leader bei der Autoverladung in Bremerhaven

RoRo-Transport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen weiteren großen Bereich der Unternehmensgruppe bildet der RoRo-Transport. Das Hauptgeschäft liegt auch hier im Bereich des Seetransports, wobei auch Geschäftszweige der RoRo-Logistik betrieben werden.

Die Flotte umfasst derzeit 113 RoRo-Carrier mit einer Gesamtkapazität von über 660.000 PKW. Dabei steht die NYK Line an erster Stelle der globalen Flotte und umfasst etwa 17 % des gesamten Marktsegments.

Der Zubringerverkehr in Nord- und Ostsee wird durch die im Jahr 1990 als Joint Venture mit der schwedischen Wallenius Lines gegründete United European Car Carriers (UECC) durchgeführt. Erst im Oktober stellte die Reederei mit der Auto Eco den weltweit ersten RoRo-Carrier mit einem Dual-Fuel-Antriebskonzept in Dienst.

Logistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

40'-Fuß-Standardcontainer der NYK Line

Im Bereich Logistik bietet die NYK Group durch das Schwesterunternehmen Yusen Logistics (entstanden durch die Fusion der Schwesterunternehmen Yusen Air & Sea Service und NYK Logistics) Komplettlösungen an, beispielsweise eine „Integrated Supply Chain Solution“. Diese umfasst neben dem eigentlichen Transport weitere Dienstleistungen wie Lagerhaltung, Lagerhaltungsmanagement, Transporte im Inland, Verzollung und Informationsmanagement.

Die NYK Gruppe ist außerdem Mehrheitseigner der Nippon Cargo Airlines (NCA).

Umweltschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich des Umweltschutzes sieht sich die NYK Line als eine der weltweit führenden Reedereien und hat alle eigenen Schiffe nach ISO 14001 zertifizieren lassen.

Schiffe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passagierschiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1890 Yamaguchi Maru 3.321 BRT J. L. Thompson & Sons Ltd., Sunderland 1916 gesunken
1891 Kinshu Maru 3.854 BRT R. Dixon & Co. Ltd., Middlesbrough 1925 nach Kollision gesunken
1891 (1877) Moji Maru 2.111 BRT A. Leslie & Co. Ltd., Newcastle 1877: ex Hector, Blue Funnel Line / 1891 NYK / 1910 verkauft
1893 (1883) Nagoya Maru 2.708 BRT D. & W. Henderson Ltd., Glasgow 1883: ex Oopack, China Mutual / 1893 NYK / 1928 gesunken
1894 (1885) Matsuyama Maru 3.099 BRT J. L. Thompson & Sons Ltd., Sunderland 1885: ex Kaisow, China Mutual / 1894 NYK / 1924 gesunken
1894 (1886) Shibata Maru 3.099 BRT J. L. Thompson & Sons Ltd., Sunderland 1886: ex Moyune, China Mutual / 1894 NYK / 1908 verkauft
1894 (1886) Otaru Maru 2.523 BRT Hawthorn, Leslie & Co. Ltd., Newcastle 1886: ex Dardanus, BFL / 1894 NYK / 1903 vor Port Arthur selbst versenkt
1894 (1886) Ushina Maru 2.523 BRT Scott & Co. Ltd., Greenock 1886: ex Prometheus, BFL / 1894 NYK / 1905 gesunken
1896 Kanagawa Maru 5.853 BRT D. & W. Henderson Ltd., Glasgow k. A.
1896 Hakata Maru 5.853 BRT k. A. k. A.
1897 Hitachi Maru 5.853 BRT k. A. k. A.
1897 Kamakura Maru 5.853 BRT k. A. k. A.
1897 Kawachi Maru 5.853 BRT k. A. k. A.
1898 Sanuki Maru 5.853 BRT k. A. k. A.
1899 (1885) Wakanoura Maru 2.526 BRT R. Dixon & Co. Ltd., Middlesbrough 1885: ex Ching Wo, China Mutual / 1899 NYK / 1943 torpediert und gesunken
1900 Ahi Maru 6.301 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki k. A.
1901 Kaga Maru 6.301 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki k. A.
1901 Tyo Maru 6.301 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki k. A.
1909 Kitano Maru 8.512 BRT k. A. 1942 bei den Philippinen nach Minentreffer gesunken
1909 Atsuta Maru 8.512 BRT k. A. k. A.
1909 Hirano Maru 8.512 BRT k. A. k. A.
1909 Kamo Maru 8.512 BRT k. A. k. A.
1910 Mishima Maru 8.512 BRT k. A. k. A.
1910 Miyazaki Maru 8.512 BRT k. A. k. A.
1912 Fushimi Maru 10.927 BRT k. A. k. A.
1912 Yasaka Maru 10.927 BRT k. A. k. A.
1912 Kashima Maru 10.927 BRT k. A. 1943 torpediert und gesunken
1913 Katori Maru 10.927 BRT k. A. 1941 torpediert und gesunken
1914 Suwa Maru 10.927 BRT k. A. 1943 torpediert und gesunken
1921 Hakone Maru 10.423 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1943 bei Formosa (Taiwan) nach Luftangriff gesunken
1922 Hakozaki Maru 10.423 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1945 torpediert und gesunken
1922 Haruna Maru 10.423 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1944 torpediert und gesunken
1923 Hakusan Maru 10.423 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1943 gestrandet und aufgegeben
1926 (1920) Taiyo Maru 14.000 BRT k. A. 1920: TKK / 1926 NYK / k. A.
1926 (1908) Tenyo Maru 13.400 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1908: TKK / 1926 NYK / 1933 außer Dienst
1926 (1911) Shinyo Maru 13.400 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1911: TKK / 1926 NYK / 1936 außer Dienst
1929 Asama Maru 16.975 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 1944 torpediert und gesunken
1930 Chichibu Maru 16.975 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Yokohama 1943 torpediert und gesunken
1930 Tatsuta Maru 16.975 BRT Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki k. A.
1930 Terukumi Maru 11.930 BRT k. A. 1939 nach Minentreffer gesunken
1930 Yasakumi Maru 11.930 BRT k. A. 1944 torpediert und gesunken
1930 Hikawa Maru 11.622 BRT Yokohama Dockyard Co. Ltd., Yokohama 1968: Museumsschiff in Yokohama

Kreuzfahrtschiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreuzfahrtschiff Asuka II am Kreuzfahrtterminal Kobe
Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1990 Crystal Harmony 49.400 BRZ Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki Asuka II (2006)
1991 Asuka 28.717 BRZ Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Nagasaki 2006 Übernahme durch Phoenix Reisen Bonn, neuer Name Amadea
1995 Crystal Symphony 51.044 BRZ Kvaerner-Masa-Yards AB, Turku 2015 Übernahme der Kreuzfahrtmarke Crystal Cruise Lines durch Genting Hong Kong
2003 Crystal Serenity 68.870 BRZ Chantiers de l'Atlantique S.A., St. Nazaire

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NYK Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ocean Alliances. Abgerufen am 31. Mai 2017.
  2. Hapag-Lloyd gründet Großallianz. 13. Mai 2016, abgerufen am 31. Mai 2017.
  3. Chris Cooper, Kiyotaka Matsuda: Japanese Shipping Companies to Merge Container Operations. In: gCaptain, 30. Oktober 2016 (englisch)
  4. Shock for Japanese shipping lines as merger plan is rejected by US FMC. In: The Loadstar, 3. Mai 2017 (englisch)
  5. NOTICE OF BUSINESS COMMENCEMENT OF OCEAN NETWORK EXPRESS. 2. April 2018, abgerufen am 3. April 2018.
  6. Inauguration of Ocean Network Express. Abgerufen am 3. April 2018.
  7. Dienststart bei ONE. 3. April 2018, abgerufen am 3. April 2018.
  8. K Line, MOL und NYK taufen Joint Venture. In: Hansa Online, 31. Mai 2017.