Nabil Fekir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nabil Fekir
Fekir 2018 (cropped)2.jpg
Nabil Fekir (2018)
Personalia
Geburtstag 18. Juli 1993
Geburtsort LyonFrankreich
Größe 173 cm
Position Offensives Mittelfeld, Sturm
Junioren
Jahre Station
2000–2001 Athletic Club Villeurbanne
2001–2003 FC Vaulx-en-Velin
2003–2005 SC Caluire Saint-Clair
2005–2007 Olympique Lyon
2007–2010 FC Vaulx-en-Velin
2010–2011 AS Saint-Priest
2011–2013 Olympique Lyon
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2014 Olympique Lyon B 62 (13)
2013–2019 Olympique Lyon 145 (54)
2019– Betis Sevilla 13 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014 Frankreich U21 1 0(0)
2015– Frankreich 22 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. November 2019

2 Stand: 7. September 2019

Nabil Fekir (* 18. Juli 1993 in Lyon) ist ein französisch-algerischer Fußballspieler. Der Offensivspieler steht bei Betis Sevilla unter Vertrag. 2018 wurde er mit der französischen Nationalmannschaft in Russland Weltmeister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fekir begann seine Karriere im Alter von sieben Jahren beim Athletic Club Villeurbanne. Von 2001 bis 2003 spielte er beim FC Vaulx-en-Velin, für den er nach Stationen beim SC Caluire Saint-Clair und Olympique Lyon erneut von 2007 bis 2010 aktiv war. Anschließend spielte er ein Jahr für die AS Saint-Priest und kehrte daraufhin in die Jugend von Olympique Lyon zurück.

In Lyon rückte er zur Saison 2013/14 in den Kader der ersten Mannschaft auf. Am 31. August 2013 kam er bei der 1:2-Niederlage beim FC Évian Thonon Gaillard zu seinem Debüt in der Ligue 1. Sein erstes Tor erzielte er am 27. April 2014 zum 2:0 in der 23. Minute beim 4:1-Sieg im Heimspiel gegen den SC Bastia.

Am 8. Juli 2015 verlängerte Fekir seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2020.[1] Anfang September 2015 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fiel ein halbes Jahr aus.[2] Am 8. April 2016 kam er beim 2:0-Auswärtssieg gegen den HSC Montpellier zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach der Verletzung.

Zur Saison 2019/20 wechselte Fekir für 19,75 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen in Höhe von 10 Millionen Euro gemeinsam mit seinem Bruder Yassin in die spanische Primera División zu Betis Sevilla.[3] Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Oktober 2014 kam Fekir bei der 1:4-Niederlage in Schweden zu einem Einsatz in der französischen U21-Nationalmannschaft. Da seine Eltern aus Algerien stammen, er aber in Frankreich geboren und aufgewachsen ist, besitzt er beide Staatsbürgerschaften und wäre für beide Länder spielberechtigt gewesen. Im März 2015 entschied er sich aufgrund der Europameisterschaft 2016 in Frankreich gegen das Heimatland seiner Eltern und für den französischen Fußballverband.[5] Am 26. März 2015 debütierte er bei der 1:3-Testspielniederlage gegen Brasilien in der französischen A-Nationalmannschaft. Sein erstes Tor erzielte er am 7. Juni 2015 bei der 3:4-Niederlage gegen Belgien in Paris. Am 4. September 2015 kam er beim 1:0-Sieg gegen Portugal erstmals in einem Pflichtspiel zum Einsatz.

Im Mai 2018 wurde Fekir in den französischen Kader für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland berufen.[6] Im Turnier kam er sechsmal zum Einsatz und wurde mit seiner Mannschaft nach einem 4:2-Finalsieg über Kroatien Weltmeister.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympique Lyon

Nationalmannschaft

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Yassin (* 1997) ist ebenfalls Fußballspieler.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nabil Fekir – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nabil Fekir, Corentin Tolisso et Anthony Lopes ont prolongé ! auf olweb.fr vom 8. Juli 2015, abgerufen am 8. Juli 2015 (französisch)
  2. Fekir fällt halbes Jahr aus auf spox.com vom 5. September 2015, abgerufen am 15. Februar 2015
  3. Nabil, Yassin Fekir complete move to Real Betis, ol.fr, 23. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019.
  4. Real Betis sign Nabil Fekir, realbetisbalompie.es, 23. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019.
  5. Nabil Fekir will wegen EM 2016 für Frankreich spielen auf sport1.de vom 10. März 2015, abgerufen am 21. März 2015
  6. Frankreich mit Tolisso und Pavard – ohne Coman auf kicker.de vom 17. Mai 2018, abgerufen am 17. Mai 2018