Nachrichtenredaktion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sitz von ARD-aktuell, die Nachrichtenredaktion der ARD

Nachrichtenredaktion bezeichnet die für Informationsprogramme und Nachrichten zuständige Redaktion, in der die aktuelle Nachrichtenlage erfasst, gewichtet, redaktionell bearbeitet und für die Aussendung in Fernseh- oder Radionachrichten bzw. -magazinen vorproduziert wird.[1] Die dort arbeitenden Redakteure werden auch Nachrichtenmacher genannt.[2][3] Teilweise führen auch Zeitungs- oder Zeitschriftenverlage den Begriff Nachrichtenredaktion.[4]

Arbeitsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tätigkeit der Nachrichtenredakteure konzentriert sich meist darauf, die Evidenz der eingehenden Informationen zu überprüfen. Es wird also meist kein investigativer Journalismus betrieben, sondern versucht, die tagesaktuelle Relevanz für das Publikum zu erfassen und abzubilden.

Eine Nachrichtenredaktion verfügt über ein nationales wie internationales Netzwerk, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Wichtigster Partner sind die internationalen Nachrichten- und Presseagenturen. Sie liefern fortwährend aktuelle Meldungen und mehrere Stunden Sendematerial.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutschlandfunk: Nachrichten. In: deutschlandradio.de. Abgerufen am 21. April 2015: „(...) Informationsprogramm (...) Sein Herz schlägt in der Nachrichtenredaktion.“
  2. Definition Nachrichtenredaktion Duden. Abgerufen am 21. April 2015.
  3. Fernsehnachrichten. In: planet-wissen.de. 8. August 2014, abgerufen am 21. April 2015: „Sie bedienen sich aus einer Vielzahl von Quellen und treffen eine Auswahl der Themen.“
  4. Suchanfrage "nachrichtenredaktion" zeitung. In: google.de. Abgerufen am 21. April 2015.