Nadija Kitschenok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nadija Kitschenok Tennisspieler
Nadija Kitschenok
Nadija Kitschenok 2016 bei den French Open
Nation: UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag: 20. Juli 1992
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Ihor Dernovskiy
Preisgeld: 483.502 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 216:163
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 100 (6. Januar 2014)
Aktuelle Platzierung: 663
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 254:138
Karrieretitel: 3 WTA, 24 ITF
Höchste Platzierung: 51 (22. Mai 2017)
Aktuelle Platzierung: 52
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
29. Mai 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nadija Kitschenok (ukrainisch Надія Кіченок, engl. Transkription Nadiya Kichenok; * 20. Juli 1992 in Dnipropetrowsk) ist eine ukrainische Tennisspielerin. Ihre Zwillingsschwester Ljudmyla ist ebenfalls Tennisprofi und ihre ständige Doppelpartnerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nadija Kitschenok spielt überwiegend auf dem ITF Women’s Circuit. Sie stand bereits elf Mal im Einzelfinale eines ITF-Turniers und gewann vier Titel. Im Doppel erreichte sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Ljudmyla bereits 45 Endspiele, bei denen sie 23 Turniersiege feiern konnten.

Im April 2010 trat sie in Charkiw gegen die USA erstmals für die Ukraine im Fed Cup an.[1]

Zum Jahreswechsel 2013/2014 stand sie mit ihrer Schwester auch im Endspiel des WTA-Turniers von Shenzhen, in dem sie der Paarung Monica Niculescu/Klára Zakopalová in zwei glatten Sätzen unterlagen. In Melbourne konnte sich Nadija Kitschenok im Januar 2014 erstmals für das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers qualifizieren, sie kam jedoch nicht über die erste Runde hinaus. Ebenso erging es ihr bei den darauf folgenden French Open.

Wie schon im Jahr zuvor begann sie die Saison 2015 in Shenzhen. Erneut erreichte sie mit ihrer Schwester das Finale, das sie diesmal gegen die Paarung Liang Chen/Wang Yafan mit 6:4 und 7:66 gewannen.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 9. Juni 2012 UsbekistanUsbekistan Qarshi ITF $25.000 Hartplatz SlowenienSlowenien Tadeja Majerič 6:3, 7:63
2. 20. April 2013 UsbekistanUsbekistan Namangan ITF $25.000 Hartplatz GeorgienGeorgien Oksana Kalaschnikowa 6:2, 6:3
3. 28. Juli 2013 KasachstanKasachstan Astana ITF $100.000 Hartplatz PortugalPortugal Maria João Koehler 6:4, 7:5
4. 9. November 2013 KasachstanKasachstan Astana ITF $25.000 Hartplatz (Halle) WeissrusslandWeißrussland Ilona Kremen 6:3, 6:1

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Januar 2015 China VolksrepublikVolksrepublik China Shenzhen WTA International Hartplatz UkraineUkraine Ljudmyla Kitschenok China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Chen
China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Yafan
6:4, 7:66
2. 4. August 2016 BrasilienBrasilien Florianópolis WTA International Sand UkraineUkraine Ljudmyla Kitschenok UngarnUngarn Tímea Babos
UngarnUngarn Réka Luca Jani
6:3, 6:1
3. 30. April 2017 TurkeiTürkei Istanbul WTA International Sand SlowenienSlowenien Dalila Jakupović Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicole Melichar
BelgienBelgien Elise Mertens
7:66, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 1 0:1 1
French Open 1 0:1 1
Wimbledon 0:0
US Open 0:0

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2014 2015 2016 2017 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1:2 2
French Open 1 2 1 1:3 2
Wimbledon 2 1 1 2 2:4 2
US Open 2 2 2 3:3 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nadija Kitschenok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FedCup, Nadiya Kichenok, abgerufen am 2. November 2013