Nadine Wojcik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nadine Wojcik (* 1979 in Velbert) ist eine deutsche Journalistin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nadine Wojcik studierte Politikwissenschaften in Berlin. Ihr Volontariat leistete sie bei der Deutschen Welle ab, wo sie anschließend auch als Kulturkorrespondentin beim Radio arbeitete. Es folgten verschiedene Reportagen für Deutschlandradio Kultur und SWR2.[1]

2012 recherchierte sie zum Thema Stadtentwicklung über ein Stipendium des American Council on Germany und reiste nach New York, Philadelphia und Detroit. Seit 2012 ist sie Online-Redakteurin der DW Akademie.[1] 2013 wurde sie für ihre Reportage Zimmerservice – Undercover im Hotel (Deutschlandradio Kultur) mit dem Axel-Springer-Preis (Herausragende Leistung) ausgezeichnet.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nadine Wojcik. (Nicht mehr online verfügbar.) Axel-Springer-Preis, archiviert vom Original am 6. Juni 2013; abgerufen am 11. Mai 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.axel-springer-preis.de