Naensen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naensen
Stadt Einbeck
Wappen von Naensen
Koordinaten: 51° 52′ 45″ N, 9° 53′ 30″ O
Höhe: 212 (200–230) m
Einwohner: 635 (1. Jan. 2017)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 37574
Vorwahl: 05563
Naensen (Niedersachsen)
Naensen

Lage von Naensen in Niedersachsen

Naensen ist ein nördlicher Stadtteil von Einbeck im Landkreis Northeim in Südniedersachsen. Das Dorf hat etwa 700 Einwohner.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naensen liegt im Leinebergland zwischen den Höhenzügen Selter im Norden, Hube im Süden und Hils im Westen. Die Ortschaft befindet sich auf etwa 200 bis 230 m ü. NN.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1154 unter der Bezeichnung Nanekessen erstmals urkundlich erwähnt.[2]

Naensen wurde am 1. März 1974 in die Stadt Einbeck eingegliedert.[3]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Kirchengemeinde Naensen der Propstei Bad Gandersheim gehören auch die Gemeinden Ammensen und Stroit.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Gerhard Mika (WG) (Stand November 2016).

Die Einbecker Ortschaften Bartshausen, Brunsen, Hallensen, Holtershausen, Naensen, Stroit, Voldagsen und Wenzen wählen einen gemeinsamen Ortsrat.

St.Georg-Kirche

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1824 errichtete Kirche St. Georg erhielt 1911 einen neuen Turmhelm mit Glockenstuhl, dessen aus der Renaissance abgeleitete Form für diese Region ungewöhnlich ist.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naensen liegt zwischen Hannover und Göttingen im Abschnitt AlfeldEinbeck an der B 3. Durch den Ort führt die Bahnstrecke Altenbeken–Kreiensen mit nahem Naenser Tunnel (884 m lang) im Selter. Der Bahnhof Naensen ist stillgelegt, die Wiedereröffnung wird aber erwogen. [4]

Zur Entwicklung des Postwesens in Naensen siehe: Postroute Braunschweig-Göttingen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]. Abgerufen am 20. Februar 2017.
  2. Naensen. Ortsrat "Auf dem Berge", 2015, abgerufen am 13. April 2017.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 207.
  4. HNA: Drei Bahn-Haltepunkte für die Region: Rosdorf, Verliehausen und Naensen https://www.hna.de/lokales/goettingen/rosdorf-ort84594/verkehrsminister-rosdorf-soll-wieder-bahn-haltepunkt-werden-5021964.html