Nagano Undōkōen Sōgō Undōjō Sōgō Shimin Pool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nagano Undōkōen Sōgō Undōjō Sōgō Shimin Pool
Aqua Wing
Der Nagano Undōkōen Sōgō Undōjō Sōgō Shimin Pool
Der Nagano Undōkōen Sōgō Undōjō Sōgō Shimin Pool
Frühere Namen

Ice Hockey B Kaijō (Aqua Wing) (1998)

Daten
Ort JapanJapan Nagano, Japan
Koordinaten 36° 39′ 38,8″ N, 138° 13′ 59,4″ OKoordinaten: 36° 39′ 38,8″ N, 138° 13′ 59,4″ O
Baubeginn 12. Oktober 1995
Eröffnung September 1997
Oberfläche Eisfläche (1998)
Kapazität 2.000 Plätze (Wassersport, heute)
6.000 Plätze (Eishockey, 1998)
Spielfläche 61 × 30 m (Eishockey)
Veranstaltungen

Die Nagano Undōkōen Sōgō Undōjō Sōgō Shimin Pool (jap. 長野運動公園総合運動場総合市民プール, Nagano undōkōen sōgō undōjō sōgō shimin pūru, deutsch etwa: „Sportpark, Sportplatz und städtisches Schwimmbad Nagano“) wurde für die Olympischen Winterspiele 1998 im Stadtteil Yoshida in Nagano, Japan errichtet. Es ist auch unter seinem ursprünglichen vorläufigen Namen Ice Hockey B Kaijō (アイスホッケーB会場, Aisu hokkē B kaijō, dt. „Eishockeyhalle B“) und aufgrund seiner Form als Aqua Wing (アクアウィング, akua wingu, dt. „Wasserflügel“) bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten an der Arena begannen am 12. Oktober 1995, eröffnet wurde das Stadion schließlich im September 1997. Damit war es die als letzte eröffnete Wettkampfstätte der anstehenden Spiele. Errichtet wurde das Stadion auf dem Gelände eines zuvor abgerissenen öffentlichen Schwimmbads, die Grundfläche der Arena beträgt 13.500 m². Während der Olympischen Spiele betrug die offizielle Kapazität der Halle 6.000 Zuschauer, diese wurden jedoch nach der Großveranstaltung, ebenso wie die Eisfläche, wieder entfernt.

Heute wird das Bau mit schließbarem Dach als Schwimm- und Wassersprung-Zentrum genutzt. Es bietet gegenwärtig noch 2.000 Zuschauerplätze und besitzt ein 50-Meter- und ein 25-Meter-Schwimmbecken sowie eine Sprunganlage. Es können internationale Wettbewerbe u. a. im Schwimmen, Wasserball oder Synchronschwimmen ausgetragen werden.[1]

Neben der Eishockeyhalle B wurde für die Spiele die Eishockeyhalle A errichtet, die den Spitznamen Big Hat erhielt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. japanguides.net: Daten zur Halle (englisch)