Nageldystrophie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
L60.32 Nageldystrophie
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Eine Nageldystrophie, auch Onychodystrophie von altgriechisch ὄνυξ (ónyx) – „Kralle, Fingernagel“, ist ein Symptom für eine Vielzahl an Erkrankungen, bei denen Finger- oder Fußnägel eine Wachstums- oder Ernährungsstörung (Dystrophie) zeigen.[1][2] Eine Nageldystrophie kann durch Störungen des Nagelbetts, der Nagelplatte oder der Umgebung des Nagels erzeugt werden.

Ätiologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als mögliche Ursachen kommen infrage:[1][2]

Klinik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Ursache sind einzelne, mehrere oder alle Nägel verändert. Kurzzeitige Einwirkungen manifestieren sich als punktförmige oder quer verlaufende Läsionen, bei chronischen Störungen finden sich längs verlaufenen Veränderungen.[1]

Im Rahmen von Syndromen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei nachstehenden Syndromen sind Nageldystrophien beschrieben:[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T. Oppel, H. C. Korting: Onychodystrophy and its management. In: German medical science : GMS e-journal. Band 1, 2003, S. Doc02, PMID 19675700, PMC 2703226 (freier Volltext).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Eintrag zu Nageldystrophie im Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck.
  2. a b Enzyklopädie Dermatologie
  3. Bernfried Leiber (Begründer): Symptome. Hrsg.: G. Burg, J. Kunze, D. Pongratz, P. G. Scheurlen, A. Schinzel, J. Spranger (= Die klinischen Syndrome. Syndrome, Sequenzen und Symptomenkomplexe. Band 2). 7., völlig neu bearb. Auflage. Urban & Schwarzenberg, München 1990, ISBN 3-541-01727-9.
  4. Erythrodermia desquamativa. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!