Nago-Torbole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nago-Torbole
Wappen
Nago-Torbole (Italien)
Nago-Torbole
Staat Italien
Region Trentino-Südtirol
Provinz Trient (TN)
Koordinaten 45° 52′ N, 10° 52′ OKoordinaten: 45° 52′ 17″ N, 10° 52′ 24″ O
Höhe 68 m s.l.m.
Fläche 28 km²
Einwohner 2.867 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Stadtviertel Torbole, Nago, Tempesta
Angrenzende Gemeinden Arco, Riva del Garda, Mori, Ledro, Brentonico, Malcesine (VR)
Postleitzahl 38060, 38069
Vorwahl 0464
ISTAT-Nummer 022124
Volksbezeichnung Torbolani bzw. Naghesi
Schutzpatron Sant’Andrea
Website Nago-Torbole

Nago-Torbole ist eine Gemeinde mit 2867 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Trient in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Nago-Torbole besteht aus den drei Fraktionen:

  • Torbole liegt am nördlichen Teil des Gardasees, direkt an der Küstenstraße Gardesana Orientale. Der Ort selbst liegt 68 m über dem Meeresspiegel. Hier mündet die Sarca in den Gardasee, die diesen als Mincio bei Peschiera del Garda wieder verlässt.
  • Nago befindet sich oberhalb von Torbole auf über 200 Metern. Hier befindet sich eine ehemalige Zitadelle am Fuße des Castel Penede.
  • Tempesta besteht lediglich aus einigen Häusern am Ostufer des Gardasees südlich von Torbole. Südlich von Tempesta bildet die Gemeindegrenze gleichzeitig die Grenze zur Provinz Verona (Venetien).

Die Gemeinde hat ihren Sitz in Torbole.[2] Der höchste Punkt der Gemeinde ist der Gipfel des Monte Altissimo (2079 m s.l.m.).

Die Nachbargemeinden sind: Arco, Riva del Garda, Mori, Ledro, Brentonico und Malcesine (VR).

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch das umliegende Gebiet ist Torbole ein beliebtes Tourismus-Ziel. Vor allem bei Windsurfern ist der Ort aufgrund der konstanten Winde sehr beliebt. Darüber hinaus bieten die umgebenden Gardaseeberge unzählige Möglichkeiten für Mountainbiketouren sowie Wander- und Kletterrouten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Castel Penede
  • Straßensperre Nago
  • Naturpark um den Monte Baldo
  • Zollhäuschen – Auf einer Mole im Hafenbecken steht ein kleines Zollhaus aus der Zeit der k.u.k.-Monarchie, da bei Tempesta bis zum Ersten Weltkrieg die Grenze zwischen dem Kaiserreich Österreich-Ungarn und dem Königreich Italien verlief. Zu dieser Zeit hieß der Ort Naag-Turbel. Die Ursprünge des Häuschens liegen vermutlich noch weiter zurück, da ein Relief an der Außenmauer an die venezianische Zeit erinnert. In den Sommermonaten wird das Zollhaus zum Teil als Bar genutzt. Es befindet sich heute im Privatbesitz.
  • Gedenktafel in Torbole, die an den Aufenthalt Johann Wolfgang von Goethes in Torbole während seiner Italienischen Reise im September 1786[3] erinnert.
  • Großes Wandgemälde an der Fassade der „Casa Beust“ in Torbole am Gardasee: Der heilige Antonio spricht mit den Fischen von Hans Lietzmann

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torbole Panorama.jpg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nago-Torbole – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Nago-Torbole – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Gemeindestatut auf Italienisch (PDF; 320 kB), abgerufen am 29. Mai 2017.
  3. Italienische Reise, Teil 1, auf gutenberg.org, abgerufen am 29. Mai 2017