Nahverkehr in Frankfurt (Oder)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Nahverkehr in Frankfurt (Oder) (ÖPNV) wird durch Eisenbahn, Straßenbahn (Meterspur) und Omnibus wahrgenommen. Stadtbusse ergänzen die Straßenbahn und stellen darüber hinaus weitere Radialverbindungen zwischen dem Zentrum und mehreren Wohnquartieren her. Den innerstädtischen Nahverkehr betreibt die Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt (Oder).

Straßenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KT4Dm in Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder) besitzt ein meterspuriges Straßenbahnnetz von etwa 19,5 Kilometern Länge. Es verkehren drei Haupt- und zwei Verstärkungslinien:

  • Linie 1: Neuberesinchen – Bahnhof – Zentrum – Stadion
  • Linie 2: Messegelände – Zentrum – Europa-Universität
  • Linie 3: Markendorf Ort – Bahnhof – Zentrum – Europa-Universität
  • Linie 4: Markendorf Ort – Bahnhof – Zentrum – Lebuser Vorstadt
  • Linie 5: Neuberesinchen – Bahnhof – Messegelände

Die drei Hauptlinien 1, 2 und 4 der Straßenbahn verkehren täglich von 4.00 bis 23.30 Uhr im

  • 20-Minuten-Takt: Montag bis Freitag von 6.30 bis 19.00 Uhr, Sonnabend von 8.30 bis 15.00 Uhr,
  • 30-Minuten-Takt: Sonn- und Feiertag ganztägig (ab 6.30), Montag–Sonnabend vor und nach dem 20-Minuten-Takt.

Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MAN Erdgasgelenkbus in Frankfurt (Oder)

Zurzeit (Stand 12/2018) verkehren in Frankfurt (Oder) 8 Buslinien und 2 Nachtlinien für die Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt (Oder) (SVF).

  • Die Hauptlinie 980 (früher A) verbindet den Bahnhof und die Endstelle Kopernikusstraße im Südwesten der Stadt über Zentrum, Hansa-Nord, Klingetal und Messegelände.
  • Die Linie 981 (früher B und D) verkehrt von der Kopernikusstr. über Baumschulenweg, Bahnhof, Zentrum, Hansa-Nord und Spitzkrug weiter nach Kliestow und Booßen.
  • Die 980 und 981 verkehren auch im Abendverkehr, dann aber teilweise auf verkürzten Strecken.
    • Die 980 hat in der Regel einen 60-Minuten-Takt, an Schultagen in der Hauptverkehrszeit einen 30-Minuten-Takt.
    • Dagegen verkehrt die 981 je nach Tag und Uhrzeit im 10- bis 60-Minuten-Takt.
  • Die Linie 982 (früher C) verbindet den Bahnhof mit den westlichen Vororten, wie den Wildpark, Rosengarten, Pagram, Lichtenberg, Hohenwalde, Markendorf bis zum Klinikum. Werktags von 4:30 bis 22:00 alle 60 Minuten und am Wochenende alle 120 Minuten.
  • Die im Dezember 2012 eingerichtete Linie 983 stellt erstmals seit 1945 wieder eine Verbindung in die ehemalige Dammvorstadt – das heutige Słubice her. Sie verkehrt Montag–Freitag zwischen 5.00 Uhr und 8.30 Uhr im 30-Minuten-Takt und täglich bis 22.00 Uhr alle 60 Minuten vom Bahnhof (Mo.–Fr. über die Universität) zum neuen Busbahnhof an der Akademicka-Straße.
  • Die Linie 984 (früher F) verkehrt vom Bahnhof in den Süden der Stadt nach Güldendorf und Lossow. An den Wochenenden verkehrt sie weiter zum Naherholungsgebiet Helenesee circa alle 60 Minuten.
  • Die Saisonbuslinie 986 (früher H) verkehrt im Juli und August vom Bahnhof über Neuberesinchen zum Helenesee.
  • Die Linie 987 (früher K) verläuft von Neuberesinchen kommend über Südring und Messegelände weiter über das Hansa-Nord zum Spitzkrug, einem Einkaufszentrum im Norden. So gelangt man alle 40 bis 60 Minuten von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr bzw. am Wochenende von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr alle 120 Minuten zum Spitzkrug. Darüber hinaus verfügt Frankfurt auch über einen Schulbusverkehr mit der Liniennummer 988.
  • Die Kleinbuslinien 989 und 992 wurden am 25. September 2006 wegen geringer Nachfrage eingestellt.
  • Nachtbusse: Ab 22:30 bis Betriebsbeginn des Folgetages verkehren durch die Oderstadt auch Nachtbusse. Es besteht jeweils Anschluss von der N1 zur N2 und umgekehrt. Alle 30 bis 60 Minuten trifft man die Nachtbusse.
    • Die Linie N1 verkehrt vom Bahnhof über Zentrum, Hansa-Nord, Klingetal und Westkreuz zum Bahnhof
    • Die Linie N2 vom Bahnhof über Südring und Neuberesinchen zum Bahnhof.

Im Herbst 2002 wurden 11 moderne und umweltfreundliche Erdgasbusse in Solo- (MAN NL 243-CNG) und 11 in Gelenkbauweise (MAN NL 313-CNG) beschafft. Davon sind noch 6 Solo- und 8 Gelenkbusse im Einsatz. Den Rest ersetzte man durch 6 MAN NL 273 CNG Euro 6 und 10 MAN NG 313 CNG Euro 6. Im Dezember 2009 kaufte die SVF hingegen wieder 2 Diesel MAN Lion's City M Midibusse (MAN A66 (Midi)), welche aber trotzdem die aktuellen Abgasnormen einhalten.

O-Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der Frankfurter Topographie mit deutlichen Höhenunterschieden plante man Ende der 1930er Jahre zunächst eine O-Bus-Linie vom Bahnhof über Baumschulenweg und Birnbaumsmühle zum Gronenfelder Weg. Schließlich entschied man sich 1942 den Norden der Stadt mit einer O-Bus-Linie im Verlauf der damaligen Buslinie A zu erschließen. Diese verlief von der Nordseite des damaligen Wilhelmplatzes (heute zwischen Lenné-Passagen und Kaufland nahe der Haltestelle "Zentrum") über die Halbe Stadt, die Sophienstraße und die Lennéstraße zur nördlichen Berliner Straße.

Die Bauarbeiten an der Oberleitungsanlage waren bereits weit fortgeschritten, als sie der Zweite Weltkrieg zum Erliegen brachte. Danach wurde das Projekt nicht wieder aufgenommen. Die bereits aufgestellten Betonmasten entlang der geplanten Strecke standen aber noch bis in die 1990er Jahre.

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Eisenbahnlinien des Landes Brandenburg binden den Bahnhof Frankfurt (Oder) an das Umland an:

RE 1 Cottbus/Eisenhüttenstadt / Frankfurt – Berlin StadtbahnPotsdam – Brandenburg (Havel) / Magdeburg
RB 11 Frankfurt – EisenhüttenstadtCottbus
RB 36 Frankfurt – BeeskowWendisch-RietzKönigs Wusterhausen
RB 60 Frankfurt – WerbigWriezenBad Freienwalde (Oder)Eberswalde
RB 91 Frankfurt – SłubiceKunowiceRzepin – Zielona Góra
Bahnhof

Außerdem existieren noch andere Bahnhöfe und Haltepunkte in Frankfurt (Oder). Siehe Bahnhöfe in Frankfurt (Oder)

Niederbarnimer Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Linien der Niederbarnimer Eisenbahn verkehren mit folgender Taktung von und nach Frankfurt:

Linie RB 36 RB 60
Takt in Frankfurt stündlich zweistündlich
Wendung in Frankfurt um die volle Stunde "um vier nach" nach
der ungeraden Stunde

Deutsche Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Regionalexpress der Linie 1 verkehrt im halbstündigen Takt Richtung Brandenburg bzw. Magdeburg und erreicht Berlin Ostbahnhof in rund einer Stunde.

Linie RE 1
Takt Richtung Berlin ca. halbstündlich

Achtmal täglich halten die Züge des Berlin-Warszawa-Express in Frankfurt(Oder), jeweils drei nach Berlin und drei nach Warschau sowie ein weiteres Zugpaar nach Gdańsk/Gdynia über Poznań, Bydgoszcz und Sopot.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]