Namensgebung des Persischen Golfes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Persische Golf, der die Arabische Halbinsel vom Iranischen Hochland trennt, hatte im Laufe der Geschichte verschiedene Namen.

Varianten der Bezeichnung „Persischer Golf“ (persisch خليج فارس chalidsch-e fārs, benannt nach der Region Fars im Süden des Iran) sind seit vorchristlicher Zeit in persischen und griechischen sowie seit islamischer Zeit in arabischen (arabisch الخليج الفارسي al-chalidsch al-fārsī) und europäischen Quellen nachweisbar[1], doch haben Rivalitäten zwischen Arabern und Persern dazu geführt, dass sich der Neologismus „Arabischer Golf“ (arabisch الخليج العربي al-chalīdsch al-ʿarabī) in vielen arabischen Ländern durchgesetzt hat[2][3][4][5][6] und vereinzelt in westlichen Medien auftaucht. Der Namensstreit sorgte mehrmals für diplomatische Spannungen zwischen dem Iran und den arabischen Staaten.[7] Der Name „Persischer Golf“, der in den meisten Sprachen etabliert ist, wird seitdem von den meisten arabischen Staaten überhaupt nicht mehr verwendet.[2][3][8]

Der Persische Golf

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arabischsprachige Regionalkarte des Geographen al-Istachri aus dem 9. Jahrhundert, welcher die Bezeichnung „Persisches Meer“ benutzt.
Detail der berühmten Cantino-Planisphäre, eine portugiesische Weltkarte aus dem Jahr 1502: Der Persische Golf „Sinus Persicus“, die Straße von Hormus, die Insel Sokotra (rot eingefärbt), das Rote Meer
Name des Persischen Golfs in der Waldseemüller-Karte von 1507
Die Regionalkarte des italienischen Kartographen Giacomo Gastaldi aus dem Jahr 1548 gilt als erste „moderne“ Karte der Region und verwendet die Bezeichnung „Golpho de Persia“ („Persischer Golf“).
In dieser Karte von 1667 wird der Golf als „Sein Arabique“ (Arabischer Golf) bezeichnet.
Bezeichnung Persischer Golf in Latein auf einer Karte von 1689.
In dieser Karte von 1717 verwendet der Kartograph Herman Moll die Bezeichnung „Gulph of Bassora“ für den Persischen Golf, in anderen Karten für die Encyclopedia Britannica verwendet er jedoch die Bezeichnung Persischer Golf für die Wasserstraße und „Sinus Arabicus“ für das Rote Meer.[9]
Auf dieser britischen Karte von 1808 wird der Golf als „Persischer Golf“ bezeichnet.
Arabische Karte von 1952, auf welcher der Golf noch als „Persischer Golf“ bezeichnet wird.
Von dieser historischen Karte wurde das Wort Persischer von Persischer Golf entfernt.
Die Vereinten Nationen empfehlen den Namen Persischer Golf.
Das Vereinigte Königreich verwendet die Bezeichnung „Persischer Golf“.

Auf fast allen vor 1960 gedruckten Karten und in den meisten modernen internationalen Verträgen und Dokumenten wird die Wasserstraße als „Persischer Golf“ bezeichnet. Dies entspricht der traditionellen Benennung seit den griechischen Geographen Strabon und Claudius Ptolemäus sowie den geopolitischen Realitäten der damaligen Zeit mit einem starken Perserreich, welches die gesamte Nordküste kontrollierte und dem vereinzelte Emirate an der arabischen Küste gegenüberstanden.[1]

Als in den 1960er Jahren der arabische Nationalismus zunahm, setzte sich in den arabischen Staaten zunehmend die Bezeichnung „Arabischer Golf“ durch.[2][3][4][5][6] Diese Entwicklung wurde durch den sinkenden politischen und wirtschaftlichen Einfluss des Iran in der englischsprachigen westlichen Welt seit der Islamischen Revolution von 1979 verstärkt, was zu einer gesteigerten Akzeptanz der alternativen Bezeichnung „Arabischer Golf“ führte.

Die Bezeichnung „Arabischer Golf“ (Sinus Arabicus) wurde früher als Bezeichnung für das Rote Meer verwendet.[10] Dieser Begriff wurde unter anderem von Strabon und Ptolemäus in die europäischen Karten übernommen, die das Rote Meer Sinus Arabicus („Arabischer Golf“) nannten. Beide antiken Geographen verwendeten auch den Namen Sinus Persicus (Persischer Golf), welcher sich auf die Wasserstraße zwischen der arabischen Halbinsel und dem Iran bezieht. In der frühen islamischen Zeit verwendeten muslimische Geographen ähnliche Begriffe wie Persisches Meer (arabisch البحر الفارسي al-Baḥr al-Fārsī) oder Persischer Golf. In der frühen Neuzeit verwendeten die meisten europäischen Karten ähnliche Bezeichnungen wie Sinus Persicus oder Golfo di Persia für den Persischen Golf.

Durch die osmanische Eroberung Bagdads von 1534 erhielten die Türken mit dem Hafen Basras an der Golfspitze einen Zugang zum Indischen Ozean. Dies fiel zeitlich mit den frühen kartographischen Bemühungen des Gerhard Mercator zusammen, welcher 1541 versuchte, aktuelle Globen und Karten herzustellen, auf denen er den Golf als Sinus Persicus, nunc Mare de Balsera („Persischer Golf, jetzt Meer von Basra“) bezeichnete.[11] Auf seiner Weltkarte von 1569 bezeichnete er den Golf jedoch als Mare di Mesendin (nach der Halbinsel Musandam im heutigen Oman),[12] während sein Kontrahent Abraham Ortelius für seinen Weltatlas von 1570 die Bezeichnung Mare El Catif, olim Sinus Persicus (nach dem arabischen Hafen Qatif) verwendete. Für den Golfzugang, der Straße von Hormus, wählte er jedoch die Bezeichnung Basora Fretum (Straße von Basra).[13] Trotz dieser Differenzen verbreitete sich der Begriff Persischer Golf immer mehr, die Türkei verwendet jedoch bis heute den Begriff „Golf von Basra“ (Basra Körfezi).[14]

Aktuelle Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die höchste Spielklasse beim iranischen Fußball, die Iranian Pro League (persisch لیگ برتر فوتبال ایران), wird zur Hervorhebung der Bezeichnung des Golfes auch Persian Gulf Cup (persisch جام خلیج فارس) genannt.[15] Infolge des Namensstreites nimmt die Iranische Fußballnationalmannschaft nicht am Golfpokal teil.[16]

Nach einem Fußballturnier beim Golfpokal im Oman beschwerte sich der iranische Fußballverband bei der FIFA und der Asiatischen Fußballkonföderation über eine Verzerrung des Golfnamens im Turniernamen.[17]

Infolge des Namensstreites wurden die im Iran geplanten 2. Islamic Solidarity Games gestrichen, die ursprünglich vom Oktober 2009 in den April 2010 verschoben wurden, da sich arabische Staaten nicht mit dem Iran über die Verwendung der Bezeichnung Persischer Golf einigen konnten.[18][19][20][21]

Alternativnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Benennung ist nach wie vor umstritten, da die konkurrierenden Namenskonventionen nicht nur in der internen Literatur von einigen Regierungen unterstützt werden, sondern auch im Umgang mit anderen Staaten und internationalen Organisationen. Einige Parteien verwenden Begriffe wie „Der Golf“ oder „arabisch-persischer Golf“.

Auch einige Unternehmen, die in der Golfregion arbeiten, beschäftigen sich mit dem Namensstreit und wählen, je nachdem, ob sie für die arabischen Staaten oder den Iran arbeiten, eine der beiden Benennungsmöglichkeiten oder verwenden wie Saudi Aramco beide Bezeichnungen.

Nach der Iranischen Revolution von 1979 wurde die Bezeichnung „Islamischer Golf“ von Ruhollah Chomeini vorgeschlagen.[8] Diese Idee wurde jedoch schnell wieder aufgegeben, nachdem zwischen den muslimischen Nachbarn Irak und Iran der Erste Golfkrieg ausgebrochen war.

Standpunkt des Iran[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Iran verwendet ausschließlich die Bezeichnung Persischer Golf und erkennt andere Bezeichnungen wie „Golf“ oder „Arabischer Golf“ nicht an.[22]

Flugzeugen, deren Aufschriften andere Bezeichnungen als „Persischer Golf“ verwenden, wird die Einreise in den iranischen Luftraum verweigert. Der Iran ist nicht der Auffassung, dass den Fluggesellschaften als unparteiischen Unternehmen die Benennung freisteht, und betrachtet dies als Verdrängung des historischen Namens.[23][24]

Nationaler Persischer-Golf-Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationale Persische-Golf-Tag wird jährlich am 30. April im Iran, vor allem in den Städten an der Golfküste wie Buschehr und Bandar Abbas, begangen.[25][26] Dieser Feiertag wurde vom Hohen Rat der Kulturrevolution unter dem Vorsitz des ehemaligen Präsidenten Mohammad Chātami mit dem Hintergrund eingeführt, dass zuvor einige arabische Staaten eine Kampagne zur Umbenennung des Golfs starteten.[27][28] Die Post des Iran brachte anschließend eine Briefmarkenserie mit dem Titel „Nationaler Persischer-Golf-Tag“ heraus.[29] Beim Nationalen Persischer-Golf-Tag am 30. April 2008 fanden Proteste und Diskussionsveranstaltungen für die Beibehaltung des ursprünglichen Namens des Golfes statt.[30]

Standpunkt arabischer Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten arabischen Staaten und die beiden Organisationen Arabische Liga und Golf-Kooperationsrat verwenden die Bezeichnung „Arabischer Golf“. Dagegen ist die Haltung der Organisation der Islamischen Konferenz und der OPEC unbekannt.

Wie der Gesandte Kuwaits Madschdi Ahmad Ibrahim az-Zafiri erklärte, stellt sich Kuwait auf die Seite des Iran und verweist auf die historische Benennung des Golfes, die nicht mehr verändert werden könne.[31]

Standpunkt anderer Staaten und Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinte Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sekretariat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Namensstreit zwischen den arabischen Staaten und dem Iran beschäftigten sich auch die Vereinten Nationen und zwei ihrer Unterorganisationen. Das Sekretariat der Vereinten Nationen hat mehrmals festgelegt, dass nur die Verwendung der Bezeichnung Persischer Golf zulässig ist.[2][32][33][34][35] Dies ist jedoch durch die 1959 herrschenden Mehrheitsverhältnisse in den Vereinten Nationen bedingt. So besaßen die meisten arabischen Golfstaaten als britische Überseegebiete bis 1961/1971 kein Stimmrecht und der Iran unterhielt zu den in den Vereinten Nationen dominierenden Vereinigten Staaten gute Beziehungen und erhielt dadurch mehr Aufmerksamkeit. Die Mehrheitsverhältnisse änderten sich erst ab 1960 allmählich, als im „Afrikanischen Jahr“ immer mehr afrikanische Staaten unabhängig und Mitglied der Vereinten Nationen wurden. Die damalige Entscheidung der Vereinten Nationen wurde dennoch nie revidiert und es wurden lediglich Alternativnamen zugelassen.[10]

Expertengruppe der Vereinten Nationen für geographische Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Expertengruppe der Vereinten Nationen für geographische Namen wurde durch den Generalsekretär der Vereinten Nationen im Rahmen der Wirtschafts- und Sozialausschüsse des Rates 715A (XXVII) am 23. April 1959 eingesetzt und empfiehlt die Bezeichnung Persischer Golf.[7][32]

Die Gruppe diskutierte die Namensgebung im Laufe ihrer 23. Tagung vom 28. März bis 4. April 2006 in Wien. Laut dem Bericht der Sitzung stellte die Gruppe fest, dass es den Ländern nicht untersagt werden kann, Exonyme zu verwenden oder zu schaffen.[10][36] Die Verwendung der Bezeichnung „Arabischer Golf“ wurde als „fehlerhaft“ durch die achte Konferenz der Vereinten Nationen zur Standardisierung geographischer Namen vom 27. August bis September 2002 in Berlin bezeichnet.[7][37][38]

International Hydrographic Organization[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die International Hydrographic Organization verwendet die Bezeichnung Persischer Golf, was auf Seite 23 der „Grenzen der Ozeane und Meere“, Abteilung 41, festgelegt wurde.[39][40]

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der historischen Bedeutung der Golfregion für das Vereinigte Königreich und der militärischen Präsenz beschäftigte sich das Permanente Komitee für Geographische Namen der britischen Regierung (PCGN) mit der Benennung des Persischen Golfes und legte den Begriff Persischer Golf als korrekte Bezeichnung für das Vereinigte Königreich fest.[41]

Die Australischen Streitkräfte bezeichnen die Meeresstraße als „Den Golf“ und den nördlichen Teil des Golfes als „Northern Arabian Gulf“ (NAG).[42]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Vereinigten Staaten militärisch und politisch in der Golfregion aktiv waren und sind, beschäftigte sich deren Bundesregierung mehrmals mit dem Namensstreit um den Persischen Golf. Die Vereinigten Staaten verwenden seit einem Vorschlag des Board of Geographical Names vom Außenministerium der Vereinigten Staaten von 1917 offiziell die Bezeichnung Persischer Golf.[4] Der GNS bezeichnet den Begriff Persischer Golf als den einzigen „offiziellen“ Namen von 14 weiteren Bezeichnungen aus verschiedenen Sprachen wie „Iranischer Golf“, „Golf von Adscham“, „Golf von Basra“, „Arabischer Golf“, „Persisch-Arabischer Golf“, „Golf von Fars“ oder „Farsi-Golf“.[43]

Im Laufe der letzten Jahre, bedingt durch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den arabischen Golfstaaten, haben die einzelnen Abteilungen der US-Streitkräfte die Richtlinien für ihre Mitarbeiter gelockert.

Atlanten und andere Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000 gab die Associated Press ein Handbuch zur Bezeichnung des Golfes heraus: „Persischer Golf ist der seit langem etablierte Name und die beste Wahl. Manche arabische Länder nennen ihn den ‚Arabischen Golf‘. Verwenden Sie ‚Arabischer Golf‘ nur in direkten Zitaten und erklären Sie im Text, dass die Wasserstraße unter dem Namen Persischer Golf besser bekannt ist.“[44][45]

Einige Atlanten und Medien haben sich auf die Bezeichnung „Der Golf“ festgelegt. Diese Festlegung wurde auch von der British Broadcasting Corporation und vom Times Atlas of the World getroffen.[46]

2004 gab die National Geographic Society eine neue Ausgabe ihres Atlasses heraus, in dem erstmals als Alternative die Bezeichnung „Arabischer Golf“ angegeben wurde. Dies führte zu Protesten von vielen Persern, vor allem in der Online-Community und der iranischen Regierung, welche die Herausgabe und Veröffentlichung der Atlanten im Iran verbot und den Kartografen die Einreise verweigerte.[47] Am 30. Dezember 2004 nahm die Gesellschaft ihre Entscheidung zurück und veröffentlichte eine überarbeitete Ausgabe, in welcher der Golf so bezeichnet wurde: „In der Vergangenheit wurde dieses Gebiet von einigen arabischen Golfstaaten anders bezeichnet und ist dennoch als Persischer Golf bekannt“.[48]

Im Jahr 2004 wurde der Namensstreit Bestandteil einer Google-Bombe von hunderten iranischen Bloggern, welche in Blogs und Internetforen eine tote Webseite, die die arabische Bezeichnung des Golfes trug, verlinkten[49] und von Hackern, welche die Suchergebnisse für „Arabian Gulf“ bei Google manipulierten.[47]

Der Iran ist nicht der Meinung, dass diese Bezeichnungen unparteiisch sind, und sieht sein eigenes Vorgehen als Bewahrung des historischen Namens. Am 15. Juni 2006 verbot der Iran den Verkauf von The Economist mit der Begründung, dass eine Karte ein Problem sei, wenn sie den Persischen Golf als „Der Golf“ „falsch bezeichne“.[50]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Touraj Daryaee: The Persian Gulf Trade in Late Antiquity. In: Journal of World History, Vol. 14, Nr. 1. März 2003 (online).
  2. a b c Hermann F. Eilts: Security Considerations in the Persian Gulf. In: International Security: Vol. 5, No. 2. 1980, S. 79–113.
  3. a b c Gary G. Sick, Lawrence G. Potter (Hrsg.): The Persian Gulf at the Millennium: Essays in Politics, Economy, Security, and Religion. S. 8: „As recognized by the United States Board on Geographic names, the name of the body of water that lies between Iran and the Arab states of the Gulf Cooperation Council is the Persian Gulf. For political reasons, Arabs often refer to it as the Arab or Arabian Gulf“
  4. a b C. Edmund Bosworth: The Nomenclature of the Persian Gulf. In: Alvin J. Cottrell (Hrsg.): The Persian Gulf States: A General Survey. Johns Hopkins University Press, Baltimore 1980, S. xxxiii. Excerpt: „Not until the early 1960s does a major new development occur with the adoption by the Arab states bordering on the Gulf of the expression al-Khalij al-Arabi as weapon in the psychological war with Iran for political influence in the Gulf; but the story of these events belongs to a subsequent chapter on modern political and diplomatic history of the Gulf.“
  5. a b By Mahan Abedin: All at sea over 'the Gulf'. Asia Times, 9. Dezember 2004, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  6. a b c Louvre's 'Gulf' Move Draws Iranian Ire. Radio Free Europe, 4. Dezember 2006, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  7. a b Hassan el-Najjar, Nader Habibi: The Dispute about the the Persian Arabian Gulf Name how should it be resolved. Al Jazeera, 11. Februar 2005, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  8. Historische Karte des Nahen Ostens von 1764. Columbia University, New York City, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  9. a b c Historical, Geographical and Legal Validity of the Name: PERSIAN GULF. UNITED NATIONS GROUP OF EXPERTS ON GEOGRAPHICAL NAMES, 9. Februar 2007, abgerufen am 30. Oktober 2009 (PDF, englisch).
  10. Gerard Mercator Karte der Arabischen Welt von 1540
  11. Karte des Nahen Ostens von 1569
  12. Karte der Straße von Hormus von 1570
  13. İstanbul before the Roman Era. Ministry of Culture and Tourism (Turkey), abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  14. James Montague: When Friday Comes: Football in the War Zone. Hrsg.: Mainstream Publishing. 2008, ISBN 978-1-84596-369-9, S. 57.
  15. James Montague: When Friday Comes: Football in the War Zone. Hrsg.: Mainstream Publishing. 2008, ISBN 978-1-84596-369-9, S. 113.
  16. IFF empört über "Golf Cup": Persischer Golf bleibt persisch. 21. Januar 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  17. Islamic Solidarity Games cancelled after gulf row divides nations. The Guardian, 17. Januar 2010, abgerufen am 22. Januar 2010 (englisch).
  18. Islamic Solidarity Games cancelled over Gulf dispute. BBC News, 18. Januar 2010, abgerufen am 22. Januar 2010 (englisch).
  19. Islamic games cancelled in Arab-Iran row over Persian Gulf name. The Daily Telegraph, 17. Januar 2010, abgerufen am 22. Januar 2010 (englisch).
  20. Gulf dispute puts and end to Islamic Solidarity Games. The Times, 18. Januar 2010, abgerufen am 22. Januar 2010 (englisch).
  21. Name game stokes U.S.-Iranian tensions. CNN, 24. Januar 2008, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  22. Iran expels foreign steward over Persian Gulf row. Press TV, 21. Februar 2010, abgerufen am 4. März 2010 (englisch).
  23. Iran threatens flight ban over 'Persian' Gulf name row. The Daily Telegraph, 23. Februar 2010, abgerufen am 20. April 2010 (englisch).
  24. The Persian Gulf is its real name, forever. al-Arabiya, 5. Mai 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  25. Nazeri's voice to honor Persian Gulf. Press TV, 6. April 2010, abgerufen am 29. Mai 2010 (englisch).
  26. Iran names Persian Gulf national day. Muslim Herald, 26. Februar 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  27. Iranians to observe Persian Gulf Day. Tehran Times, 29. April 2010, abgerufen am 29. Mai 2010 (englisch).
  28. Persian Gulf stamps. 26. Februar 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  29. Wie heißt er denn nun, der Golf? Berliner Zeitung, 30. April 2008, abgerufen am 30. Oktober 2009.
  30. Kuwaiti envoy: Persian Gulf name, irreversible. Press TV, 19. Februar 2010, abgerufen am 4. März 2010 (englisch).
  31. a b UN Map (PDF; 133 kB), UN Map of Iran (PDF; 685 kB), UN Map of Western Asia
  32. UN Editorial directive regarding the Persian Gulf
  33. USE OF THE TERM "PERSIAN GULF" (PDF; 7 kB)
  34. Use of the terms „Persian Gulf“, „Gulf“ and „Shatt al-Arab“ (PDF; 31 kB)
  35. Report of the United Nations Group of Experts on Geographical Names on the work of its twenty-third session. Abgerufen am 30. Oktober 2009 (PDF, englisch).
  36. Factsheet on the Legal and Historical Usage of the “Persian Gulf”. Iranian Studies Group at MIT, abgerufen am 30. Oktober 2009 (PDF; 324 kB, englisch).
  37. Eighth United Nations Conference on the Standardization of Geographical Names. Abgerufen am 30. Oktober 2009 (PDF, englisch).
  38. Limits of Oceans and Seas
  39. Request for the inclusion of an item in the provisional agenda of the fifty-sixth session - Observer status for the International hydrographic Organization in the General Assembly. 6. Juli 2001, abgerufen am 30. Oktober 2009 (PDF; 124 kB, englisch).
  40. Letter from Ben Bradshaw to Lynda Clark. PersianGulfOnline, 27. Juli 2001, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  41. CPL Damian Shovell: Terror in the gulf. Department of Defence (Australia) (Verteidigungsministerium Australiens), abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  42. gnswww.nga.mil
  43. ARABIAN VS. PERSIAN GULF. CBC/Radio-Canada, Mai 2002, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  44. The AP Stylebook dictates proper name usage for the Persian Gulf. 4. März 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  45. BBC. PersianGulfOnline, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  46. a b Iranische Hacker auf arabischen Webseiten. St. Galler Tagblatt, 5. Juni 2008, abgerufen am 9. Dezember 2009.
  47. AIC Update. American–Iranian Council, Januar 2005, abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  48. google bomb: the arabian gulf google bomb. Abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).
  49. Louvre's 'Gulf' Move Draws Iranian Ire. Abgerufen am 30. Oktober 2009 (englisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michaela Wimmer, Stefan Braun, Hannes Enzmann: Brennpunkt Golf: Hintergründe, Geschichte, Analysen. München 1991, ISBN 3-453-05201-3.
  • Tariq Aziz: Der irakisch-iranische Konflikt. Dar Al-Ma’mun, Bagdad 1981.
  • Saddam Hussein: So sollten wir gegen die Perser kämpfen. Hrsg.: Ministerium für Kultur und Information. Dar Al-Ma’mun, Bagdad 1980.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]