Namibische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Republik Namibia
Republic of Namibia
Namibia FA.gif
Spitzname(n) Brave Gladiators
Tapfere Gladitatorinnen
Verband Namibia Football Association
Konföderation CAF
Cheftrainer NamibiaNamibia Brian Isaacs
Heimstadion Independence Stadium
Sam-Nujoma-Stadion
FIFA-Code NAM
FIFA-Rang 128. (1006 Punkte)
(Stand: 29. März 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
57 Spiele
19 Siege
9 Unentschieden
29 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SudafrikaSüdafrika Südafrika 13:0 Namibia NamibiaNamibia
(Pretoria, Südafrika; 25. Oktober 2003)
Höchster Sieg
NamibiaNamibia Namibia 6:0 Swasiland SwasilandSwasiland
(Windhoek, Namibia; 23. August 2006)
Höchste Niederlage
SudafrikaSüdafrika Südafrika 13:0 Namibia NamibiaNamibia
(Pretoria, Südafrika; 25. Oktober 2003)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2014)
Beste Ergebnisse Vorrunde 2014
(Stand: 2018-09-18)

Die namibische Fußballnationalmannschaft der Frauen ist die Frauenfußball-Nationalelf des südwestafrikanischen Landes Namibia.

Die namibische Fußballnationalmannschaft der Frauen ist erst 2003 offiziell gegründet worden, obwohl bereits 1992 der Beitritt der Namibia Football Association zur FIFA stattfand. Die Frauenfußball-Nationalmannschaft konnte sich bisher nicht für eine Fußball-Weltmeisterschaft oder Fußball-Afrikameisterschaft qualifizieren. Als Gastgeber war die Nationalmannschaft für die Fußball-Afrikameisterschaft der Frauen 2014 automatisch startberechtigt, konnte aber die Vorrunde nicht überstehen.

Größter Erfolg war ein 3:2-Sieg der Mannschaft im Oktober 2008 gegen Banyana Banyana, die südafrikanische Frauenfußball-Nationalmannschaft, sowie das Erreichen der zweiten Qualifikationsrunde zur Fußball-Afrikameisterschaft der Frauen 2008.

Die Mannschaft ist unter dem Namen „Brave Gladiators“ (deutsch Tapfere Gladiatorinnen) bekannt. Sie wird seit August 2017 von Brian Isaacs trainiert, der das Amt von Jaqueline Shipanga übernahm. Diese war zuvor 10 Jahre Nationaltrainerin.[2]

Die höchste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste war der 89. Platz im Dezember 2009.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Länderspiele der namibischen Fußballnationalmannschaft der Frauen

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 China VolksrepublikVolksrepublik China V.R. China nicht qualifiziert
2011 DeutschlandDeutschland Deutschland zurückgezogen
2015 KanadaKanada Kanada nicht qualifiziert
2019 FrankreichFrankreich Frankreich nicht qualifiziert

Fußball-Afrikameisterschaft der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 SudafrikaSüdafrika Südafrika nicht teilgenommen
2006 NigeriaNigeria Nigeria nicht qualifiziert
2008 AgyptenÄgypten Ägypten nicht qualifiziert
2010 SudafrikaSüdafrika Südafrika zurückgezogen
2012 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2014 NamibiaNamibia Namibia Vorrunde
2016 KamerunKamerun Kamerun nicht qualifiziert
2018 GhanaGhana Ghana nicht qualifiziert

COSAFA Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 SimbabweSimbabwe Simbabwe nicht teilgenommen (1. Spiel erst 2003)
2006 SambiaSambia Sambia 2. Platz
2008 AngolaAngola Angola 2. Platz
2011 SimbabweSimbabwe Simbabwe nicht teilgenommen
2017 SimbabweSimbabwe Simbabwe Vorrunde

Bekannte Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. Shipanga resigns as Gladiators coach. NFA, 24. August 2017.