Nançois-sur-Ornain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nançois-sur-Ornain
Wappen von Nançois-sur-Ornain
Nançois-sur-Ornain (Frankreich)
Nançois-sur-Ornain
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Bar-le-Duc
Kanton Vaucouleurs
Gemeindeverband Bar-le-Duc Sud Meuse
Koordinaten 48° 43′ N, 5° 18′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 5° 18′ O
Höhe 212–364 m
Fläche 7,98 km2
Einwohner 386 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 55500
INSEE-Code

Blick auf Nançois-sur-Ornain

Nançois-sur-Ornain ist eine französische Gemeinde mit 386 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen); sie gehört zum Arrondissement Bar-le-Duc und zum Gemeindeverband Bar-le-Duc Sud Meuse. Die Gemeinde gehörte bis 2015 zum Kanton Ligny-en-Barrois. Die Bewohner nennen sich Nançoisiens/Nançoisiennes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nançois-sur-Ornain liegt rund 12 Kilometer südöstlich der Stadt Bar-le-Duc im Süden des Départements Meuse. Der Ort liegt am Ornain. Weite Teile des Gemeindegebiets sind bewaldet (Bois de la Hoche und Bois de Nançois-le-Petit).

Nachbargemeinden sind Salmagne im Norden, Erneville-aux-Bois im Nordosten, Willeroncourt im Osten, Velaines im Süden sowie Tronville-en-Barrois im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie alle Gemeinden der Gegend litt die Gemeinde im Mittelalter unter Konflikten. Die schlimmsten Verwüstungen richteten der Hundertjährige Krieg und der Dreißigjährige Krieg an. Der Name der heutigen Gemeinde wurde im 7. Jahrhundert unter dem lateinischen Namen Nasitum in pago Ardornensi erstmals in einem Dokument erwähnt[1]. Im Mittelalter gehörte die Gemeinde zur Barrois mouvant und war Teil der Champagne. Genauer zur Grafschaft Ligny in der Bailliage Bar. Nançois-sur-Ornain gehörte von 1793 bis 1801 zum District Bar-sur-Ornain (heute Bar-le-Duc). Von 1793 bis 2015 war sie Teild des Kantons Ligny-en-Barrois. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Bar-sur-Ornain (heute Bar-le-Duc) zugeteilt. Bis 1935 trug die Gemeinde den Namen Nançois oder Nançois-le-Petit.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dank seiner Nähe zur Kleinstadt Bar-le-Duc und seiner guten Verkehrsanbindungen ist die Landflucht nicht so ausgeprägt wie in vielen kleinen Gemeinden Frankreichs. Die Einwohnerschaft schrumpfte dennoch vom Höchststand 1851 bis heute um 28,3 Prozent.

Jahr 1793 1851 1931 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 496 538 489 367 412 400 472 454 445 421 375 388 386
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Remi
  • Statue der Schwarzen Madonna (Vierge noire); offiziell Notre-Dame-de-Châtillon
  • Denkmal für die Gefallenen[2]
  • mehrere Wegkreuze rund ums Dorf
  • Waschhaus (Lavoir) am Flüsschen Malval

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrstechnisch befindet sich die Gemeinde wenige Kilometer nördlich der Route nationale 4 mit dem nächsten Anschluss in Ligny-en-Barrois. Für den regionalen Verkehr ist die an der westlichen Gemeindegrenze vorbeiführende N135 wichtig.

Auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Tronville-en-Barrois liegt der Bahnhof Nançois-Tronville an der Bahnstrecke von Nancy nach Bar-le-Duc, die vom TER Lorraine bedient wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nançois-sur-Ornain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namensformen der Gemeinde
  2. Denkmal für die Gefallenen