Nandrin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nandrin
Blason Nandrin.svg Flag of Nandrin.svg
Nandrin (Lüttich)
Nandrin
Nandrin
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Lüttich
Bezirk: Huy
Koordinaten: 50° 30′ N, 5° 25′ OKoordinaten: 50° 30′ N, 5° 25′ O
Fläche: 35,90 km²
Einwohner: 5840 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 163 Einwohner je km²
Postleitzahl: 4550
Vorwahl: 085
Bürgermeister: Joseph Nandrin (UPN)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration communale
Place Ovide Musin, 1
4550 Nandrin
Website: www.nandrin.be
lblelslh

Nandrin ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz Lüttich. Sie besteht aus den Ortschaften Nandrin, Saint-Séverin-en-Condroz, Villers-le-Temple, Yernée-Fraineux und einem Teil von d’Abée-Scry (Quatre Bras).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Ortszentrum von Nardin steht der Donjon de Nandrin, gebaut im 13. Jahrhundert von Baudouin de Saint-Servais.
  • Im Stadtteil Villers-le-Temple, dessen Ursprung von dem Templerorden herführt, befindet sich der Rest der Komturei der Tempelritter, Manoir de la Tour und Château de la Tour-au-Bois.
  • im Stadtteil Yernée-Fraineux befindet sich das Château de Yernée sowie das Château de Fraineux beide aus dem 18. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nandrin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kirche Saints Pierre et Paul (17. Jh.) in Saint-Séverin-en-Condroz