Nangang (Taipeh)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nangang
南港區
TaipeiNangangDistrict.png
Lage von Nangang in Taipeh
Staat: TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan
Koordinaten: 25° 3′ N, 121° 36′ OKoordinaten: 25° 3′ 12″ N, 121° 36′ 27″ O
Fläche: 21,8424 km²
 
Einwohner: 122.155 (Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 5.593 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)2
ISO 3166-2: TW-TPE
 
Gemeindeart: Stadtbezirk von Taipeh
Gliederung: 20 Li (里), 443 Lín (鄰)
Webpräsenz:
Nangang (Taiwan)
Nangang
Nangang

Nangang (chinesisch 南港區, Pinyin Nángǎng Qū) ist ein Stadtbezirk im Osten von Taipeh, Taiwan. In ihm liegen die Academia Sinica, das Taipei World Trade Center Nangang Exhibition Hall und der Nankang Software Park. Nach der Einwohnerzahl ist es der kleinste der 12 Distrikte von Taipeh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nangang wurde 1735 von Fukinesen besiedelt, besonders in den heutigen Orten Nangang, Sanchong und Dongxin. Bis zur japanischen Besatzung war der Ortsname „Große Jia’na-Festung, Nangang-Sanchong-Hafen“ (大加吶堡南港三重埔, dà jiānabǎo nángǎng-sānchóng pǔ). Der Name Nangang, wörtlich „südlicher Hafen“, bezieht sich auf seine Lage am Jilong-Fluss. Nach Ende der japanischen Herrschaft über Taiwan wurde Nangang am 6. Juli 1946 administrativ von der Nachbargemeinde Neihu abgetrennt und in eine Stadtgemeinde (鎮, Zhèn) umgewandelt. Am 1. Juli 1968 erfolgte die Eingemeindung als Distrikt nach Taipeh.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nangang endet die „blaue Linie“ der Metro Taipeh, die den Bezirk mit dem Stadtzentrum verbindet. Die 2009 eröffnete Verlängerung der „braunen Linie“ verbindet Nangang mit dem nördlichen Nachbarbezirk Neihu. Der Bahnhof Nangang ist seit 2016 nördlicher Endpunkt der nach Kaohsiung führenden Taiwan High Speed Rail.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur japanischen Zeit war Nangang bekannt für seinen Teeanbau (Baozhong-Tee), der hier etwa 300 Hektar umfasste. Nach dem Zweiten Weltkrieg wandelte sich Nangang in einen Industrievorort und der Teeanbau wurde schließlich ganz eingestellt. Mit Unterstützung der Stadtregierung von Taipeh wurde er 1982 wieder aufgenommen. Heute ist im Dorf Jiuzhuang (舊莊里) eine Teeproduktion-Demonstrationsanlage zu besichtigen, die 1991 2,9 Hektar umfasste.[1]

Bahnhof am Nangang Exhibition Center

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nangang (Taipei) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nangang Tea Production Demonstration Facility. Stadtregierung von Taipeh, abgerufen am 25. Januar 2018 (englisch).