Nanisivik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nanisivik
ᓇᓂᓯᕕᒃ
Luftaufnahme von Nanisivik
Luftaufnahme von Nanisivik
Lage in Nunavut
Nanisivikᓇᓂᓯᕕᒃ (Nunavut)
Nanisivikᓇᓂᓯᕕᒃ
Nanisivik
ᓇᓂᓯᕕᒃ
Staat: Kanada
Territorium: Nunavut
Region: Qikiqtaaluk
Koordinaten: 73° 2′ N, 84° 32′ WKoordinaten: 73° 2′ N, 84° 32′ W
Höhe: 307 m
Zeitzone: Eastern Time (UTC−5)
Postleitzahl: X0A 0X0

Nanisivik ist ein verlassener Ort im Territorium Nunavut, Kanada. Er befindet sich auf der Borden-Halbinsel im Norden der Baffin-Insel, etwa 25 Kilometer im Landesinneren gelegen. Nach Erschöpfung der hier befindlichen Blei- und Zinkminen wurde Nanisivik 2004 aufgegeben. Nur der Flughafen „Nanisivik“ wird noch betrieben und verbindet Arctic Bay mit Iqaluit im Linienflug (First Air Ltd.). Das Inuktitut-Wort Nanisivik (ᓇᓂᓯᕕᒃ) bedeutet „Platz, wo man Dinge findet“.

1974 als Bergbausiedlung gegründet hatte Nanisivik um die Jahrhundertwende etwa 290 Einwohner (davon nur 16 % Inuit). Die Entfernung zur Hauptstadt Iqaluit betrug rund 1.225 Kilometer. Eine 21 Kilometer lange Straße verband den Ort mit Arctic Bay am Admiralty Inlet.

Zur Volkszählung am 16. Mai 2006 wurde Nanisivik mit einer Bevölkerung null nachgewiesen, am 2. Mai 2011 jedoch wieder mit 10 Einwohnern.[1]

Nanisivik Naval Facility[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Am 8. August 2007 wurden Pläne bekanntgegeben, auf dem Standort einen militärischen Marine-Stützpunkt zu errichten. Der Plan sah vor, den existierenden Anlegehafen in einen Tiefseehafen umzubauen. Diese Maßnahmen kosteten 60 Millionen $. Am 10. August 2007 gab der kanadische Premierminister Stephen Harper weiter den Bau von neuen Anlege- und Betankungsanlagen für die kanadischen Streitkräfte bekannt. Ziel ist es, langfristig die kanadische Militärpräsenz in den nördlichen Gegenden von Kanada zu stärken und eine permanente besetzte Basis zu betreiben. Die Wahl für Nanisivik fiel aufgrund seiner Lage an der Nordwest-Passage. Die US-amerikanische Thule Air Force Base befindet sich 600 km nordöstlich.

Im Sommer 2008 begannen die Bauarbeiten für die Basis. Aufgrund von Verzögerungen bei Bau und Finanzierung[2] wurde die Eröffnung von 2012 auf derzeit 2018 verschoben.[3]

Nach Fertigstellung sollen einige der neuen angekündigten Arctic Off-Shore Patrol Ships dort stationiert werden. Diese Marineschiffe sollen über Eisbrecherkapazitäten verfügen und Kanadas Präsenz in der Region stärken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Miriam Dewar (Hrsg.): The Nunavut Handbook: Travelling in Canada's Arctic. Ayaya Marketing & Communications, Iqaluit/Ottawa 2004, ISBN 0-9736754-0-3 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nanisivik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GeoHive: Canada, Nunavut
  2. CBC/Radio-Canada: Arctic naval facility downgrade due to high cost, says DND. 27. März 2012, abgerufen am 5. April 2017 (englisch).
  3. Mike De Souza: Canadian navy delays opening of crucial Arctic facility to 2018. Toronto Sun, 2. März 2015, abgerufen am 5. April 2017 (englisch).