Narbung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tasche mit starker Narbung auf Leder
Kamera mit genarbter Kunstlederoberfläche

Narbung bezeichnet die Strukturierung einer Oberfläche, die wesentlich für die haptischen und visuellen Eigenschaften verantwortlich ist. Charakteristisch sind sich wiederholende Höhenunterschiede, die sowohl unregelmäßig als auch regelmäßig geometrisch gestaltet sein können. Ebenso können diese mit Unterschieden in der Helligkeit verbunden sein.

Der Begriff wurde ursprünglich für die farblich und dickenmäßig unregelmäßige Oberflächenstruktur von Leder verwendet. Dabei bezeichnet die Narbenseite die zur Haarseite gerichtete Oberfläche. Jede Lederart weist ein einzigartiges charakteristisches Narbenbild auf. Durch Prägung und Färbung kann eine Narbung auch bei Spaltleder erzeugt werden.[1][2]

Der Begriff wurde auf industriell hergestellte Narbungen übertragen, zum Beispiel auf Kunststoff-Spritzgussteilen oder Kunstleder. Dies kann auch als Narbungsimitat bezeichnet werden.

Narbungen können die Griffigkeit oder das Griffgefühl einer Oberfläche beeinflussen sowie ein charakteristisches optisches Streuverhalten und visuelles Erscheinungsbild einer Oberfläche erzeugen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Narbenseite. Lederzentrum GmbH, abgerufen am 6. Mai 2017.
  2. Narbenseite. In: Das Lederlexikon. Lederzentrum GmbH, abgerufen am 6. Mai 2017.