Narcissus nevadensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Narcissus nevadensis
Narcissus nevadensis

Narcissus nevadensis

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Unterfamilie: Amaryllidoideae
Tribus: Narcisseae
Gattung: Narzissen (Narcissus)
Art: Narcissus nevadensis
Wissenschaftlicher Name
Narcissus nevadensis
Pugsley

Narcissus nevadensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Narzissen in der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Narcissus nevadensis bildet bis zu vier Blüten an einem Blütenstand aus. Die zweifarbigen Blüten stehen schräg nach oben an dem bis zu 28 Zentimeter langen Stängel. Die Hauptkrone ist nach vorne umgeschlagen und weißlich mit einem gelben Mittelstrich. Die Trompete dagegen ist schmal und in ihrer Form nahezu zylindrisch.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Narcissus nevadensis ist auf feuchten Böden in den Bergen der Sierra Nevada im südlichen Spanien beheimatet und kommt dort in Höhenlagen zwischen 1400 m und 1900 m vor.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John W. Blanchard: Narcissus. A Guide to Wild Daffodils. Alpine Garden Society, Woking 1990
  • Dumont’s Gartenhandbuch: Blumenzwiebeln und Knollen. Dumont Buchverlag, Köln 1998, ISBN 3-7701-4336-1
  • Walter Erhardt: Narzissen - Osterglocken, Jonquillen, Tazetten. Ulmer Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-6489-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Narcissus nevadensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien