Nashira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Nashira (γ Capricorni)
γ Cap im Sternbild „Steinbock“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Steinbock
Rektaszension 21h 40m 5,46s [1]
Deklination -16° 39′ 44,3″ [1]
Scheinbare Helligkeit 3,77 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse Am (kF0 hF1 V mF2) [2]
B−V-Farbindex 0,31 [3]
U−B-Farbindex 0,21 [3]
R−I-Index 0,13 [3]
Veränderlicher Sterntyp α2 CVn
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−31,2 ± 0,5) km/s [4]
Parallaxe (20,77 ± 0,72) mas [1]
Entfernung (157 ± 6) Lj
(48,1 ± 1,7) pc
Eigenbewegung 
Rek.-Anteil: (187,56 ± 0,78) mas/a
Dekl.-Anteil: (−22,45 ± 0,47) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 2,25 M [5]
Radius 4,3 R [5]
Effektive Temperatur 7240 K [5]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungγ Capricorni
Flamsteed-Bezeichnung40 Capricorni
Bonner DurchmusterungBD −17° 6340
Bright-Star-Katalog HR 8278 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 206088 [2]
Gliese-Katalog GJ 4209 [3]
Hipparcos-KatalogHIP 106985 [4]
SAO-KatalogSAO 164560 [5]
Tycho-KatalogTYC 6362-1078-1[6]
2MASS-Katalog2MASS 21400544-1639443[7]
Weitere BezeichnungenFK5 812
Aladin previewer

Nashira ist der Eigenname des Sterns Gamma Capricorni (γ Cap) im Sternbild Steinbock. Nashira hat eine scheinbare Helligkeit von 3,8 mag und ist ca. 157 Lichtjahre entfernt.

Es handelt sich um einen weißgelben Hauptreihenstern mit über 2-facher Masse, über 4-fachem Durchmesser und 60-facher Leuchtkraft der Sonne. Seine Oberflächentemperatur liegt bei etwa 7200 K.

Nashira gehört zu einer Gruppe von veränderlichen Sternen, den Alpha-2-Canum-Venaticorum-Veränderlichen, deren charakteristisches Merkmal Magnetfeldschwankungen sind. Nashira zeigt daneben geringe Helligkeitsschwankungen mit einer Amplitude von 0,03 mag.[6]

Die Bezeichnung Nashira ist abgeleitet von der alten arabischen Bezeichnung سعد ناشرة / saʿd nāšira / ‚ausbreitendes Glück‘ für das Sternpaar Gamma und Delta Capricorni.[7] Von der Working Group on Star Names (WGSN) der IAU zur Standardisierung von Sternnamen wurde 2016 im „IAU Catalog of Star Names“ für Gamma Capricorni offiziell der Eigenname Nashira vergeben.[8]

Wissenschaftliche Untersuchung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spektrum des Sterns zeigt Besonderheiten, nach denen er als abnormer Metalllinien-Stern (Am-Stern) klassifiziert wurde. Es zeigt Metalllinien wie ein F2-Stern, Wasserstofflinien der Balmer-Serie wie ein F1 V-Stern und Calcium-Linien wie ein F0-Stern. Für die projizierte äquatoriale Rotationsgeschwindigkeit v∙sin i wurde wie für solche Sterne typisch ein relativ niedriger Wert von 31 km/s gefunden.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. VizieR: Rotation and Spectral Peculiarities (Abt+ 1995)
  3. a b c VizieR: Stellar Photometry in Johnson’s 11-color system (Ducati, 2002)
  4. VizieR: Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars (Gontcharov, 2006)
  5. a b c VizieR: Fundamental parameters of stars (Allende Prieto+, 1999)
  6. VizieR: AAVSO International Variable Star Index VSX (Watson+, 2006-2014)
  7. D. Adams: The Scattering Auspice. Abgerufen am 29. November 2016 (englisch).
  8. Bulletin of the IAU Working Group on Star Names, No. 2. IAU Division C Education, Outreach and Heritage, 2016 (PDF; 158 KB).
  9. H. A. Abt, N. I. Morrell: The relation between rotational velocities and spectral peculiarities among A-type stars. In: The Astrophysical Journal Supplement Series. Vol. 99, 1995, doi:10.1086/192182, S. 135–172 (bibcode:1995ApJS...99..135A).