Nasielsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nasielsk
Wappen von Nasielsk
Nasielsk (Polen)
Nasielsk
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Nowy Dwór Mazowiecki
Fläche: 12,57 km²
Geographische Lage: 52° 35′ N, 20° 48′ OKoordinaten: 52° 35′ 21″ N, 20° 48′ 26″ O
Einwohner: 7705
(31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 05-190
Telefonvorwahl: (+48) 23
Kfz-Kennzeichen: WND
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Legionowo–Działdowo
Nasielsk–Sierpc
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 65 Schulzenämter
Fläche: 202,47 km²
Einwohner: 19.930
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 98 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1414043
Verwaltung
Bürgermeister: Grzegorz Arciszewski
Adresse: ul. Elektronowa 3
05-190 Nasielsk
Webpräsenz: www.nasielsk.pl



Nasielsk ist eine Stadt und Sitz der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde im Powiat Nowodworski der Woiwodschaft Masowien, Polen.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde (gmina miejsko-wiejska) gehören neben der Stadt Nasielsk folgende 65 Ortsteile mit einem Schulzenamt (sołectwo):

Aleksandrowo
Andzin
Borkowo
Broninek
Budy Siennickie
Cegielnia Psucka
Chechnówka
Chlebiotki
Chrcynno
Cieksyn
Czajki
Dąbrowa
Dębinki
Dobra Wola
Głodowo Wielkie
Jackowo Dworskie
Jackowo Włościańskie
Jaskółowo
Kątne
Kędzierzawice
Konary
Kosewo
Krogule
Krzyczki-Pieniążki
Krzyczki Szumne
Krzyczki-Żabiczki
Lelewo
Lorcin
Lubomin
Lubominek
Malczyn
Mazewo Dworskie A
Mazewo Dworskie B
Mazewo Włościańskie
Miękoszyn
Miękoszynek
Młodzianowo
Mogowo
Mokrzyce Dworskie
Mokrzyce Włościańskie
Morgi
Nowa Wieś
Nowa Wrona
Nowe Pieścirogi
Nowiny
Nuna
Paulinowo
Pianowo-Bargły
Pianowo-Daczki
Pniewo
Pniewska Górka
Popowo Borowe
Popowo-Południe
Popowo-Północ
Psucin
Ruszkowo
Siennica
Słustowo
Stare Pieścirogi
Studzianki
Toruń Dworski
Toruń Włościański
Wągrodno
Wiktorowo
Winniki
Zaborze
Żabiczyn

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Bahnhof Nasielsk, der westlich der Stadt liegt, zweigt die Bahnstrecke Nasielsk–Toruń von der Bahnstrecke Warszawa–Gdańsk. Früher begann hier auch die Schmalspurbahn Nasielsk–Pułtusk, an der auch der Bahnhof Nasielsk Miasto (Nasielsk Stadt) liegt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nasielsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.