Nasir (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 8° 37′ N, 33° 5′ O

Karte: Südsudan
marker
Nasir
Magnify-clip.png
Südsudan
Lage des Bundesstaates A'ali an-Nil im Sudan

Nasir (arabisch الناصر‎ an-Nāṣir; manchmal auch Nasser geschrieben) ist eine Kleinstadt im Südsudan.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Fluss Sobat im Bundesstaat Upper Nile (Obernil), rund 40 Kilometer von der Grenze zu Äthiopien und rund 700 km von Khartum entfernt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner von Nasir gehören überwiegend der Ethnie der Nuer an. Die Einwohnerzahl ist nicht genau bekannt. Sie dürfte unter 20.000 liegen.

Heute (Stand: Juni 2016) ist die Stadt komplett von ihren Einwohnern verlassen[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bürgerkrieg zerstörtes Gebäude in Nasir

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts war Nasir Sitz von US-amerikanischen presbyterianischen Missionaren.

Im zweiten Bürgerkrieg spielte Nasir eine strategische Rolle, als das Gebiet ab 1991 zum Sitz einer Rebellenfraktion wurde, der SPLA-Nasir und späteren SPLA-United, die von Riek Machar angeführt wurde, einem späteren Vizepräsidenten Südsudans. Diese Zeit in Nasir wird in dem Roman Emma's War von Deborah Scroggins beschrieben.

Die Stadt war während des Bürgerkrieges (zwischen dem Norden des Sudan und dem Sueden - vor der Teilung 2011) heftig umkämpft und wurde bombardiert. Nur noch wenige Ziegelgebäude aus der Kolonialzeit sind erhalten, ansonsten besteht die Bebauung aus Tukuls (Lehmhütten).

Im Zuge der Auseinandersetzungen (Buergerkrieg Suedsudan) zwischen den Einheiten des Praesidenten Salva Kiir (SPLA - Sudanese People Liberation Army) und des Vizepraesidenten Riek Machar (SPLA iO - ..... in Opposition) war diese Stadt im Laufe des Jahres 2013 wieder heftig umkaempft. Das fuehrte dazu, dass die Stadt von ihren Einwohnern aufgegeben und verlassen wurde. Der Grossteil der Bevoelkerung fluechtete nach Aethiopien. Die Gebaeude der Stadt sind zu ca. 95 % zerstoert.

Heute (Stand: Juni 2016) befindet sich ca. 2 km westlich der Stadt eine SPLA-Einheit. Der Bereich oestlich ist in der Hand der Truppen von SPLA iO. Dazwischen befindet sich am oestlichen Stadtrand eine kleine Teamsite der Mission UNMISS mit internationalen Militaerbeobachtern[1].

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Islamische Grundschule in Nasir

Nasir verfügt über kein Strom-, oder Telefonnetz und über keine Trinkwasseranlagen. Es gibt zwei Grundschulen. Die niederländische Sektion von Ärzte ohne Grenzen betreibt eine Klinik.

In Folge der Auseinandersetzungen 2013 wurden jedoch auch diese Einrichtungen zerstoert und aufgegeben.

Darueberhinaus befindet sich im Osten der Stadt ein "Airstrip" - eine ca. 1500 m lange, grasbewachsene Start- und Landebahn, die von kleineren Frachtmaschinen zur Versorgung der SPLA-Einheit unregelmaessig genutzt wird[1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Eigene Beobachtungen vor Ort im Rahmen der Taetigkeit als Militaerbeobachter der Mission "UNMISS".