Natalia Nogulich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Natalia Nogulich (* 1. Oktober 1950 in Chicago) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Nogulich hat serbische Vorfahren.[1] Sie debütierte in einer kleinen Nebenrolle im Fernsehthriller Sie sah den Mörder aus dem Jahr 1979. Im Thriller Sister, Sister (1987) spielte sie an der Seite von Eric Stoltz, Jennifer Jason Leigh und Judith Ivey eine der größeren Rollen. Ein Jahr später übernahm sie im Filmdrama One or the Other die Hauptrolle.

Größere Rollen spielte Nogulich im Horrorfilm Das Kindermädchen (1990) von William Friedkin[2] und in der Filmbiografie Jimmy Hoffa (1992) von Danny de Vito mit Jack Nicholson in der Titelrolle. Im Kriminalfilm Mord ohne Erinnerung (1997) mit Hilary Swank verkörperte sie eine Staatsanwältin, die einen Mann wegen Mordes anklagt, den dieser im Zustand der Schlafwandlung begangen haben soll. Zwei Jahre später spielte sie im Actionthriller Der Todfeind – Ein Mann rächt seine Frau mit Eric Roberts, Hannes Jaenicke und Tatjana Patitz eine Richterin, derer Freispruch den Ehemann der ermordeten Frau zur Rache am Anwalt des Beklagten treibt. Im Fernsehfilm Pizza My Heart (2005) übernahm sie eine größere Rolle an der Seite von Shiri Appleby und Dan Hedaya.

In den Jahren 1992 bis 1994 spielte sie in den Serien Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert und Star Trek: Deep Space Nine die Gastrolle der Admiralin „Alynna Nechayev“.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1979: Sie sah den Mörder (Mind Over Murder)
  • 1981: Vier Freunde (Four Friends)
  • 1983: MysteryDisc: Many Roads to Murder
  • 1984: Vamping
  • 1987: Sister, Sister
  • 1988: One or the Other (Kurzfilm)
  • 1989: Schöne Bescherung (Christmas Vacation)
  • 1990: Das Kindermädchen (The Guardian)
  • 1992: Jimmy Hoffa (Hoffa)
  • 1996: Auge um Auge (Eye for an Eye)
  • 1997: Mord ohne Erinnerung (The Sleepwalker Killing)
  • 1999: Der Todfeind – Ein Mann rächt seine Frau (Restraining Order)
  • 2001: Dying to Dance
  • 2005: Pizza My Heart
  • 2008: Jane Doe: Eye of the Beholder

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie in der IMDb, abgerufen am 6. November 2008
  2. Eintrag in der Datenbank der Zeitschrift Variety, abgerufen am 6. November 2008