Natascha Schmitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Natascha Schmitt
Natascha Schmitt im Ironman Mallorca, 2015
Natascha Schmitt im Ironman Mallorca, 2015
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. Februar 1986 (35 Jahre)
Geburtsort Bad Soden, Deutschland
Größe 164 cm
Gewicht 56 kg
Vereine
Aktuell algemarin TUS Griesheim und Eintracht Frankfurt
seit 2020 MTV Kronberg
Erfolge
2011 3. Rang Deutsche Meisterschaft Duathlon
2012 9. Rang Weltmeisterschaft Duathlon Langdistanz
2015, 2016 2 × Siegerin Ironman 70.3
2016 4. Rang Ironman European Championships
Status
inaktiv

Natascha Schmitt (* 19. Februar 1986 in Bad Soden als Natascha Karin Schmitt) ist eine ehemalige deutsche Langstreckenläuferin, Duathletin und Triathletin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profi-Triathletin seit 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natascha Schmitt betreibt Triathlon seit 2009 und ist seit 2011 als Profi-Athletin aktiv.
Sie schloss 2012 ihr Studium der Diplom-Sportwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ab. Schmitt startete im Triathlon vorwiegend auf der Olympischen Distanz sowie auf der Mitteldistanz.

Langdistanz seit 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankfurt startete sie im Juli 2013 erstmals auf der Langdistanz und im Juli 2014 wurde sie Zehnte beim Ironman Germany (Ironman European Championships).

Im August 2015 konnte sie bei der sechsten Austragung zum dritten Mal den Frankfurt-City-Triathlon gewinnen. Im September holte sie sich ihren ersten Sieg auf der Mitteldistanz beim Ironman 70.3 Rügen.

Beim Ironman 70.3 Luxemburg holte sich die damals 30-Jährige im Juni 2016 ihren zweiten Sieg auf der Mitteldistanz, nachdem sie hier im Vorjahr schon den zweiten Rang belegt hatte.
Im Juli wurde sie Vierte bei den Ironman European Championships in Frankfurt am Main und damit Dritte bei der Deutschen Meisterschaft auf der Triathlon Langdistanz. Sie erreichte mit 9:16:40 Stunden eine neue persönliche Bestzeit für die Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen). Seit 2019 tritt sie nicht mehr international in Erscheinung.

Natascha Schmitt lebt in Frankfurt am Main, ist selbstständig als Personaltrainerin tätig und betreut u. a. die Triathletin Bianca Grosse.[1]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Natascha Schmitt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natascha Schmitt – Erfolge meiner Athleten
  2. Haug und Zipf erstmals Deutsche Meister (31. August 2013)
  3. Münster City Triathlon 2010: Strankmann und Schmitt werden Deutsche Hochschulmeister 2010
  4. Stadttriathlon Erding 2010: Michael Raelert erwartet vorne, Überraschungssiegerin bei den Frauen
  5. Ladykracher beim Ironman 70.3 Kraichgau: van Vlerken fordert Gajer (19. Februar 2016)
  6. Natascha Schmitt entthront Yvonne van Vlerken (13. September 2015)
  7. Ergebnisse Ironman 70.3 Wiesbaden 2015 (9. August 2015)
  8. Ironman 70.3 Luxemburg: Gajer souverän, bei Küng klappt’s (20. Juni 2015)
  9. Ironman 70.3 Rügen: Michael Raelert gewinnt wieder (14. September 2014)
  10. Ergebnisse Triathlon Portocolom 2013 (7. April 2013)
  11. IM 70.3 Germany: Raelert rennt zum Titel
  12. Powerman Zofingen: Tag der Belgier (3. September 2012)
  13. Jenny Schulz und Rudolf von Grot verteidigen Vorjahressieg