Nathalie Herreman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nathalie Herreman Tennisspieler
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 28. März 1966
Preisgeld: 532.036 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 249:235
Karrieretitel: 1 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 42 (21. Dezember 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 108:135
Karrieretitel: 2 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 35 (10. Oktober 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nathalie Herreman (* 28. März 1966) ist eine ehemalige französische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nathalie Herreman gewann in ihrer Karriere zwei Einzel- und sechs Doppeltitel. 1990 konnte sie mit einem Achtelfinaleinzug in Wimbledon den größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier im Einzel feiern. Bereits zwei Jahre zuvor, im Jahr 1988, hatte sie, an Position 14, gesetzt zusammen mit Pascale Paradis-Mangon das Viertelfinale der French Open erreicht. Im Mixed trat Herreman nur bei den French Open an. Dort gelang ihr 1986 an der Seite von Éric Winogradsky der Einzug ins Achtelfinale.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 11. Juli 1986 ItalienItalien Perugia WTA Sand SchweizSchweiz Csilla Cserepy 6:2, 6:4
2. 4. Dezember 1989 FrankreichFrankreich Le Havre ITF $10.000 Sand (Halle) PolenPolen Iwona Kuczyńska 6:4, 7:65

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 1. November 1987 SchweizSchweiz Zürich WTA Teppich (Halle) FrankreichFrankreich Pascale Paradis TschechoslowakeiTschechoslowakei Jana Novotná
FrankreichFrankreich Catherine Suire
6:3, 2:6, 6:3
2. 11. Januar 1988 FrankreichFrankreich Moulins ITF $10.000 Sand FrankreichFrankreich Karine Quentrec-Eagle Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Caroline Billingham
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anne Simpkin
6:3, 6:3
3. 24. Juli 1988 FrankreichFrankreich Aix-en-Provence WTA Sand FrankreichFrankreich Catherine Tanvier ItalienItalien Sandra Cecchini
SpanienSpanien Arantxa Sánchez Vicario
6:4, 7:5
4. 4. Dezember 1989 FrankreichFrankreich Le Havre ITF $10.000 Sand (Halle) FrankreichFrankreich Catherine Suire Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Stefanie Rehmke
OsterreichÖsterreich Mirijam Schweda
6:2, 6:0
5. 2. Dezember 1991 FrankreichFrankreich Le Havre ITF $25.000 Sand (Halle) SowjetunionSowjetunion Jewgenija Manjukowa NiederlandeNiederlande Gaby Coorengel
NiederlandeNiederlande Amy Van Buuren
6:3, 6:4
6. 12. Mai 1996 FrankreichFrankreich Le Touquet ITF $10.000 Sand FrankreichFrankreich Karine Quentrec-Eagle RusslandRussland Anna Linkova
BelgienBelgien Patty van Acker
6:1, 6:1

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 25. September 1988 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier V Sand FrankreichFrankreich Louise Field FrankreichFrankreich Alexia Dechaume
FrankreichFrankreich Emmanuelle Derly
0:6, 2:6
2. 24. September 1989 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier V Sand FrankreichFrankreich Catherine Suire ItalienItalien Sandra Cecchini
ArgentinienArgentinien Patricia Tarabini
1:6, 1:6
3. 15. Oktober 1989 SowjetunionSowjetunion Moskau WTA Tier V Teppich (Halle) FrankreichFrankreich Catherine Suire SowjetunionSowjetunion Laryssa Sawtschenko
SowjetunionSowjetunion Natallja Swerawa
3:6, 4:6
4. 23. September 1990 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier IV Sand FrankreichFrankreich Alexia Dechaume AustralienAustralien Kristin Godridge
AustralienAustralien Kirrily Sharpe
6:4, 3:6, 1:6

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1 1 1 1:5 2
French Open 3 2 2 2 3 1 1 3 1 1 1 1 1 9:13 3
Wimbledon 1 2 1 2 1 AF 2 1 6:8 AF
US Open 2 1 1 3 2 1 3 6:7 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1 1 1 1:5 2
French Open 1 2 1 1 AF VF 2 1 1 1 7:10 VF
Wimbledon 1 1 1 2 1 1:5 2
US Open 1 1 1 2 1 2 2:6 2

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 Bilanz Karriere
French Open 2 2 1 AF 1 1 2 2 1 1 1 6:11 AF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]