National Highway 1D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IN-NH
National Highway NH1D in Indien
National Highway 1D
Karte
Verlauf der NH 1D
Basisdaten
Betreiber: National Highways Authority of India
Gesamtlänge: 422 km

Bundesstaaten:

Jammu und Kashmir

Der National Highway 1D (NH 1D) auch als Srinagar-Leh Highway bekannt, ist ein National Highway, der vollständig im Gebiet von Jammu und Kashmir in Nordindien verläuft. Die Straße verbindet Srinagar mit Leh in Ladakh. Es ist eine von nur zwei Straßen, die Ladakh mit dem Rest der Welt verbinden. Die andere Straßenverbindung ist der Leh-Manali Highway. The Srinagar-Leh Highway wurde 2006 zum National Highway erhoben.[1][2]

Die alte zentralasiatische Handelsroute Srinagar-Leh-Yarkand war auch als die Treaty Road, bekannt. Sie wurde so nach einem Vertrag bezeichnet, der 1870[3] zwischen dem Maharaja Ranbir Singh und Thomas Douglas Forsyth geschlossen wurde.[4]

Wetterbedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch heute blockiert Schneefall die höchsten Pässen für sechs Monate im Jahr. Im Frühjahr räumt die Border Roads Organisation (BRO) den Schnee und beseitigt Straßenschäden, die durch Erdrutsche verursacht wurden.[5] Auf dem Zoji La-Pass, über den die Straße führt, fielen 2008 ungefähr 18 m Schnee.[6]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den größten Teil der Strecke verläuft der NH 1D durch sehr extremes Relief und folgt der historischen Handelsroute entlang des Indus, so dass der Reisende auch heute noch einen Blick in Orte von historischer und kultureller Bedeutung erhält.[7] Die Straße ist in der Regel von Anfang Juni bis Mitte November offen. Die Gesamtstrecke beträgt 422 km.[8]

Die höchsten Punkte der Straße sind der Fotu La Pass mit 4108 m, der Namika La Pass mit 3700 m und der Zoji La mit 3.528 m.

Zwischen dem Fotu La und Leh gibt es in Khalatse einen Kontrollposten der Regierung.[9]

Dras ungefähr 170 km von Srinagar auf einer Höhe von 3249 m ist der erste größere Ort nach dem Zoji La und vor dem Namika La. Der Ort gilt als der kälteste Ort in der Welt nach Sibirien, mit Temperaturen bis −45 °C.[9]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 17. und 18. Jahrhundert war die Straße nur ein Weg, der selbst für Ponys unpassierbar war. Waren, hauptsächlich Pashmina Wolle, wurde von Trägern von Yarkand und Tibet für die Schalproduktion nach Kashmir gebracht.[4]

Im 19. Jahrhundert wurde die Verbindung so verbessert, dass Ponykarawanen sie begehen konnten.[9] Dieser Ausbau begann nachdem[4] General Zorawar Singh die Region Ladakh zwischen 1836 und 1840 vom Reich der Sikh für Gulab Singh eroberte. Das Fürstentum Jammu und Kashmir wurde 1846 durch den Verkauf Kashmirs an Gulab Singh im Vertrag von Amritsar geschaffen.

Im April 1873 stellte Regierung Kashmirs die jährliche Summe von 2500 Rupien für den Erhalt der Straße und ihrer Karawansereien bereit.[4]

In den 1950er Jahren stiegen die Spannungen um Ladakh. Die Volksrepublik China hatte eine Militärstraße über eine Strecke von 1200 km aus Xinjiang ins westliche Tibet gebaut. Die Straße wurde 1957 von Indien entdeckt und von chinesischen Landkarten 1958 bestätigt, die die Straße verzeichneten. Die politischen Spannungen nahmen zu und führten zum Indisch-Chinesischen Grenzkrieg von 1962.

Die Straße auf der chinesischen Seite gab der chinesischen Armee Vorteile für den Nachschub und veranlasste die indische Armee ebenfalls eine Straße für diesen Zweck zu bauen. Der Bau begann in Srinagar 1962 und erreichte Kargil nach zwei Jahren. Dies war die Grundlage des modernen Srinagar-Leh Highway.[6][9]

Beschränkungen für den zivilen Verkehr wurden 1974 aufgehoben.[9]

Die Straße wurde als Aufmarschweg von der indischen Armee im Kargil-Krieg 1999 genutzt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Government of Jammu and Kashmir, Ladakh Autonomous Hill Development Council Kargil: Monthly News Letter. April 2006. Archiviert vom Original am 17. Juli 2011. Abgerufen am 30. Juni 2009.
  2. ExpressIndia.com: Srinagar-Leh road gets National Highway status. In: ExpressIndia.com. 23. April 2006.
  3. Jyoteeshwar Pathik: Glimpses Of History Of Jammu And Kashmir. Anmol Publications Pvt. Limited, New Delhi 1997, ISBN 81-7488-480-7, S. 117 (books.google.com [abgerufen am 30. Juni 2009]).
  4. a b c d Henry Osmaston, Philip Denwood: Recent Research on Ladakh 4 & 5. Proceedings of the Fourth and Fifth International Colloquia on Ladakh. Motilal Banarsidass Publ., Delhi 1995, ISBN 978-81-208-1404-2, S. 236 (books.google.com).
  5. Thaindian.com: Srinagar-Leh highway to reopen after remaining closed for six months. 20. März 2009. Abgerufen am 30. Juni 2009.
  6. a b Thaindian.com: Srinagar-Leh highway to reopen after remaining closed for six months. 28. Februar 2008. Abgerufen am 30. Juni 2009.
  7. Ladakh, the Road journey auf koausa.org
  8. NATIONAL HIGHWAYS AND THEIR LENGTHS (Memento des Originals vom 20. Januar 2013 auf WebCite) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nhai.org Details of National Highways in India-Source-Govt. of India
  9. a b c d e Hilary Keating: The Road to Leh Archiviert vom Original am 28. September 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.saudiaramcoworld.com In: Aramco Services Company (Hrsg.): Saudi Aramco World. 44, Nr. 4, Houston, Texas, Juli–August 1993, ISSN 1530-5821, S. 8–17. Abgerufen am 29. Juni 2009.