National Motor Carriage Syndicate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
National Motor Carriage Syndicate Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1899
Auflösung etwa 1902
Sitz London
Branche Automobilhersteller

National Motor Carriage Syndicate Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen und Motoren.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus London begann 1899 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Joel, benannt nach dem Konstrukteur Henry M. Joel. Etwa 1902 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Elektroautos. Zwei Elektromotoren mit jeweils 2 PS Leistung trieben über Ketten jeweils ein Hinterrad an. Zur Wahl standen geschlossene Karosserien sowie ein offener Zweisitzer namens Brighton, dessen Reichweite von rund 90 km es ermöglichte, ohne Nachladen der Batterien von London nach Brighton zu fahren.

Motorenlieferungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suffield & Brown aus Willesden bezog Elektromotoren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.