National Recording Registry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Luther Kings Rede „I Have a Dream“ war eine der 50 Aufnahmen, die dem United States National Recording Registry im ersten Jahr seiner Existenz hinzugefügt wurde.

Das National Recording Registry ist das Verzeichnis US-amerikanischer Tondokumente, die als besonders erhaltenswert angesehen werden, da sie „kulturell, historisch oder ästhetisch wichtig sind oder über das Leben in den Vereinigten Staaten informieren oder dieses reflektieren“.[1] Das Register wurde auf der Grundlage des National Recording Preservation Act aus dem Jahr 2000 aufgebaut.[2] Auf Grundlage dieses Gesetzes wurde auch das National Recording Preservation Board geschaffen, dessen Mitglieder vom Librarian of Congress benannt werden.[2] Neue Tonaufzeichnungen, die ins National Recording Registry zwecks Aufbewahrung in der Library of Congress aufgenommen werden sollen, werden jährlich nominiert und vom National Recording Preservation Board ausgewählt.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das gesetzgeberische Ziel des National Recording Preservation Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 2000 war es, ein nationales Programm zu entwickeln, um Amerikas Erbe an Tonaufnahmen zu schützen. Das Gesetz führte zur Schaffung des National Recording Registry, des National Recording Preservation Board und einer Fundraising-Stiftung, um die Leistungen des Boards zu unterstützen.[3] Das Gesetz hat das Register speziell zur Erhaltung, Konservierung und Sammlung von Tonaufzeichnungen eingerichtet, die kulturell, historisch oder ästhetisch signifikant sind.[1]

Jedes Kalenderjahr erfolgen öffentliche Nominierungen für die Aufnahme in die Auswahlliste des jeweiligen Jahres, die Auswahl wird im folgenden Frühjahr bekanntgegeben. Anfang 2002 begann das National Recording Preservation Board mit seiner jährlichen Tätigkeit zuvor nominierte Tonaufzeichnungen auszuwählen. In den ersten vier Jahren wurden je fünfzig Tonaufzeichnungen ausgewählt und in das National Recording Registry aufgenommen. Seit 2006 wurden jährlich 25 Aufnahmen ausgewählt. Damit sind bis zum Jahr 2017 insgesamt 475 Tonaufzeichnungen im Register enthalten.[4]

Jede jährliche Auswahlliste enthält oftmals Tonaufzeichnungen, die auch für die Aufnahme in die Bestände der audiovisuellen Sammlung des Nationalarchives der Vereinigten Staaten ausgewählt wurden. Diese Tonaufnahmen im National Recording Registry des Library of Congress, die meistens von politischer Natur sind, überlappen sich mit der audiovisuellen Sammlung des Nationalarchivs. Die folgenden Übersichten zeigen überlappende Tonaufzeichnungen und weisen aus, ob das Nationalarchiv das Original oder eine Kopie der Tonaufzeichnung hält.

Nominierungskategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen können in den folgenden Kategorien erfolgen:[5]

Auswahlkriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auswahlkriterien für das National Recording Registry sind die folgenden:[6]

  • Tonaufzeichnungen, die für das National Recording Registry ausgewählt werden, sind diejenigen, die kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutend sind und / oder über das Leben in den Vereinigten Staaten informieren oder dieses reflektieren.
  • Für den Zweck der Auswahl der Aufnahmen sind „Tonaufnahmen“ als Werke definiert, die aus der Fixierung einer Reihe von musikalischen, gesprochenen oder anderen Tönen resultieren, aber nicht die Klangkomponenten eines bewegten Bildes beinhalten, es sei denn, es steht als autonome Tonaufnahme zur Verfügung oder ist die einzige vorhandene Komponente des Werkes.
  • Tonaufzeichnungen können eine einzelne Aufnahme oder eine Gruppe von verwandten Aufnahmen sein, können veröffentlicht oder unveröffentlicht sein, können Musik, Nicht-Musik, gesprochenes Wort oder Rundfunkaufzeichnung sein.
  • Tonaufzeichnungen, für die keine Kopie der Aufzeichnung vorhanden ist, werden nicht in das National Recording Registry aufgenommen.
  • Es sollte keiner Tonaufzeichnung die Aufnahme in das National Recording Registry verweigert werden, weil sie bereits an anderer Stelle aufbewahrt wird.
  • Bis zehn Jahre nach der Erstellung der Tonaufzeichnung ist keine Tonaufzeichnung berechtigt in das National Recording Registry aufgenommen zu werden.

Auswahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgewählte Tonaufzeich-nungen für den Phonographen wurden dem Register 2002 hinzugefügt.

Am 27. Januar 2003 wurden die folgenden fünfzig vom National Recording Preservation Board ausgewählten Tonaufzeichnungen für das Jahr 2002 bekannt gegeben:[7]

Booker T. Washington hält 1906 seine umstrittene Rede zum „Kompromiss von Atlanta“ aus dem Jahr 1895 noch einmal
Downhearted Blues war die erste Aufnahme von Bessie Smith
Louis Armstrong war eine der bedeu-tendsten Persön-lichkeiten der amerikanischen Musik. Die aufbe-wahrten Musik-sessions und seine Soli im Besonderen, setzten in ihrer Schönheit und ihrer Innovation einen Standard, nach dem Musiker immer noch streben.[7]
Franklin D. Roosevelts „Fireside Chats“ „haben die Beziehung zwischen dem Präsidenten und dem amerika-nischen Volk neu definiert.“[7]
Das Hörspiel „War of the Worlds“ von Orson Welles aus dem Jahr 1938 verursachte Verängstigung und Panik in den Vereinigten Staaten.
Bob Dylan gilt als einer der einflussreichsten Persönlichkeiten des 20. Jahr-hunderts.
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Edisons Tonaufnahmen
(Gruppe von drei Wachswalzen):[8]
  • „Around the World on the Phonograph“
  • „The Pattison Waltz“
  • „Fifth Regiment March“
Thomas Alva Edison 1888–1889
Field Recording
der Passamaquoddy-Indianer
Aufgenommen von Jesse Walter Fewkes 1890
Stars and Stripes Forever
(Schallplattenaufnahme der Berliner Gramophone)
Militärkapelle 1897
Metropolitan Opera Wachswalzenaufnahmen (die Mapleson Cylinders) Lionel Mapleson und die Metropolitan Opera 1900–1903
Notenrolle mit Ragtime-Kompositionen Scott Joplin 1900s
Der Kompromiss von Atlanta von 1895 Booker T. Washington 1906 Wiederherstellung Kopie
Casey at the Bat DeWolf Hopper 1906
Vesti la giubba“ aus Pagliacci Enrico Caruso 1907
Swing Low, Sweet Chariot Fisk Jubilee Singers 1909
Lovey’s Trinidad String Band Lovey’s Trinidad String Band 1912
Tiger Rag Original Dixieland Jazz Band 1918
Arkansas Traveler“ und „Sallie Gooden Eck Robertson 1922
Downhearted Blues Bessie Smith 1923
Rhapsody in Blue George Gershwin, Piano; Paul Whiteman Orchestra 1924
Louis Armstrong Hot Five and Hot Seven Sessions Louis Armstrong and His Hot Five bzw. Hot Seven 1925–1928
Bristol Sessions Carter Family, Jimmie Rodgers, Ernest Stoneman und andere 1927
Field Recording-Sammlung

des Highlander Research and Education Center

Rosa Parks, Esau Jenkins und andere 1930s–1980s
Experimentelle Stereoaufnahmen von Bell Laboratories Philadelphia Orchestra; Leopold Stokowski, Dirigent 1931–1932
Fireside Chats“ Radiosendungen[9] Franklin D. Roosevelt 1933–1944 Original
Harvard Vocarium Aufnahmenserie T. S. Eliot, W. H. Auden und andere 1933–1956
„New Music Quarterly“ Aufnahmenserie Henry Cowell, Produzent 1934–1949
Beschreibung des Unglücks der LZ 129 „Hindenburg“ Herbert Morrison 6. Mai 1937 Original
The Cradle Will Rock (Marc Blitzstein) Originalbesetzung 1938
Who’s on First?

Erste existierende Rundfunkübertragung

Abbott und Costello 6. Oktober 1938
The War of the Worlds (Hörspiel) Orson Welles und The Mercury Theatre on the Air 30. Oktober 1938 Kopie
God Bless America

Premiere der Rundfunkübertragung

Kate Smith 11. November 1938
The John and Ruby Lomax Southern States Recording Trip John Lomax und Ruby Lomax 1939
Strange Fruit Billie Holiday 1939
Grand Ole Opry

Erste Rundfunkübertragung

Uncle Dave Macon, Roy Acuff und andere 14. Oktober 1939
Béla Bartók und Joseph Szigeti im Konzert in der Library of Congress Béla Bartók, Piano; Joseph Szigeti, Violine 1940
Le sacre du printemps Igor Strawinsky dirigiert die New Yorker Philharmoniker 1940
The Blanton-Webster Band-Aufnahmen Duke Ellington Orchestra 1940–1942
White Christmas

Original-Single aus 1942

Bing Crosby 1942
This Land is Your Land Woody Guthrie 1944
D-Day Radioansprache an die alliierten Staaten Dwight D. Eisenhower 6. Juni 1944 Original
„Ko-Ko“ Charlie Parker, Miles Davis, Dizzy Gillespie und andere 1945
Blue Moon of Kentucky Bill Monroe und die Blue Grass Boys 1947
How High the Moon Les Paul und Mary Ford 1951
Songs for Young Lovers Frank Sinatra 1954
Sun Records Sessions Elvis Presley 1954–1955
Dance Mania Tito Puente 1958
Kind of Blue Miles Davis, John Coltrane, Cannonball Adderley, Bill Evans und andere 1959
What’d I Say“, Teile 1 und 2 Ray Charles 1959
The Freewheelin’ Bob Dylan Bob Dylan 1963
I Have a Dream“ Rede Dr. Martin Luther King junior 28. August 1963 Kopie
Respect Aretha Franklin 1967
Philomel: Für Sopran Bethany Beardslee, Sopran und synthetische Klänge 1971
Precious Lord: New Recordings of the Great Gospel Songs of Thomas A. Dorsey Thomas A. Dorsey, Marion Williams und andere 1973
Crescent City Living Legends Collection

(New Orleans Jazz and Heritage Foundation Archiv/WWOZ New Orleans)

1973–1990
The Message Grandmaster Flash And The Furious Five 1982

Auswahl 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„He’s Got the Whole World in His Hands“ war einer von Marian Andersons Lieblings-Spirituals. Sie hat es oft am Ende ihrer Konzerte gespielt.[10]

Im März 2003 wurden die folgenden fünfzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[10]

Das Cole Porter Songbook war die erste von Ella Fitzgeralds zahlreichen Anthologien.
Chuck Berry, so wird weithin anerkannt „legte nicht nur den Grundstein für den Rock ’n’ Roll-Sound, sondern auch für die Rock ’n’ Roll-Haltung“.
O. Winston Links Tonaufzeich-nungen der Geräusche verschiedener Dampflokomotiven, fangen „die einzigartigen und jetzt verlorenen Klänge der Maschinen, die die Vereinigten Staaten vereinigt haben“, ein.[10]
Das Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band von den Beatles ist wohl eines der bedeutendsten Alben der populären Musik.
Marvin Gaye wurde von zahlreichen Künstlern gecovered, angefangen von Alicia Keys bis zu The Who.
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Vaterunser“ und „Twinkle Twinkle Little Star Emile Berliner ca. 1890
„Honolulu Cake Walk“ Vess Ossman 1898
Victor Releases Bert Williams und George Walker 1901
„You‘re a Grand Old Rag [Flag]“ Billy Murray 1906
Anishinabe Wachswalzen-Sammlung Frances Densmore 1907–1910
The Bubble Book

(das erste Bubble Book)

1917
Wachswalzen-Aufnahmen von afroamerikanischer Musik Guy B. Johnson 1920er Jahre
Cross of Gold“-Rede

Neufassung der Rede

William Jennings Bryan 1921
„The OKeh Laughing Record“ Lucie Bernardo and Otto Rathke 1922
Adeste Fideles Associated Glee Clubs of America 1925
Cajun-Creole Veröffentlichungen von Columbia Records Amédé Ardoin und Dennis McGee 1929
Goodnight, Irene Lead Belly 1933
„Every Man a King“ Rede Huey P. Long 23. Februar 1935 Kopie
He’s Got the Whole World in His Hands Marian Anderson 1936
The Complete Recordings Robert Johnson 1936–1937
Interviews geführt von Alan Lomax Jelly Roll Morton, Alan Lomax 1938
Carnegie Hall Jazz Concert Benny Goodman 1938
WJSV broadcast day, WJSV (Washington, D.C.) WJSV, Washington, D.C. 21. September

1939

Original
New San Antonio Rose Bob Wills and His Texas Playboys 1940
Porgy and Bess (George Gershwin) Originalbesetzung 1940, 1942
Streichquartette von Beethoven Budapest Quartet 1940–1950
1941 World Series Spiel Vier New York Yankees gegen Brooklyn Dodgers 5. Oktober 1941
Oklahoma! (Rodgers and Hammerstein) Originalbesetzung 1943
Othello Paul Robeson, Uta Hagen, José Ferrer und andere 1943
h-Moll-Messe (Bach) Robert Shaw Choral 1947
Die vier Jahreszeiten (Vivaldi) Louis Kaufman und das Concert Hall String Orchestra 1947
Klaviersonate Nr. 2 (Ives), „Concord“

(Charles Ives)

John Kirkpatrick
1948
Bilder einer Ausstellung (Modest Mussorgsky) Rafael Kubelík dirigiert das Chicago Symphony Orchestra 1951
„Problems of the American Home“ Billy Graham 1954
Goldberg-Variationen (Bach) Glenn Gould 1955
Ella Fitzgerald Sings the Cole Porter Songbook Ella Fitzgerald 1956
Roll Over Beethoven Chuck Berry 1956
Brilliant Corners Thelonious Monk 1956
Aufnahmen von Dampflokomotiven, 6 Alben O. Winston Link 1957–1977
Der Ring des Nibelungen (Richard Wagner) Georg Solti und die Wiener Philharmoniker 1958–1965
Winds in Hi-Fi Eastman Wind Ensemble mit Frederick Fennell 1958
Mingus Ah Um Charles Mingus 1959
New York Taxi Driver Tony Schwartz 1959
Ali Akbar College of Music Archivauswahl 1960er – 1970er Jahre
Crazy Patsy Cline 1961
Kennedy’s Amtseinführung John Fitzgerald Kennedy, Robert Frost und andere 20. Januar 1961 Original
Judy at Carnegie Hall Judy Garland 1961
I’ve Been Loving You Too Long (To Stop Now) Otis Redding 1965
Sgt.Pepper’s Lonely Hearts Club Band The Beatles 1967
At Folsom Prison Johnny Cash 1968
What’s Going On Marvin Gaye 1971
Tapestry Carole King 1971
A Prairie Home Companion

Erste Sendung

Garrison Keillor 6. Juli 1974
Born to Run Bruce Springsteen 1975
Live at Yankee Stadium Fania All-Stars 1975

Auswahl 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song „Fascinating Rhythm“ wurde von Fred und Adele Astaire im Musical Lady, Be Good gesungen.

Im April 2005 wurden die folgenden fünfzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[11]

Die NBC-Berichterstattung von Colonel Lindbergh Empfang in Washington war eine bedeutende Leistung für den Radiosender und die beteiligten Reporter an drei Standorten in der Stadt.
Trotz der Kontroverse um Douglas MacArthur zu seiner Zeit, wird seine Abschiedsrede im Kongress der Vereinigten Staaten aufgrund ihrer Beredsamkeit und Effektivität beachtet.[11]
Lenny Bruce und Weird Al Yankovic sind unter denjenigen, die den musikalischen Satiriker Tom Lehrer als Einfluss reklamieren.
„Houston. Tranquility base here. The Eagle has landed ... I’m going to step off the LEM now. That’s one small step for man, one giant leap for mankind.“ Neil Armstrongs Worte bei der Landung auf dem Mond „wurden zu den bekanntesten und denkwür-digsten Sätzen, die in der Geschichte der Vereinigten Staaten gesprochen wurden.“[11]
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Gypsy Love Song Eugene Cowles 1898
Some of These Days Sophie Tucker 1911
„The Castles in Europe One-Step
(Castle House Rag)“
Europe’s Society Orchestra 1914
Swanee Al Jolson 1920
Veterans Day Rundfunksendung Woodrow Wilson 10. November 1923 Original
See See Rider Gertrude „Ma“ Rainey 1923
„Charleston“ Golden Gate Orchestra 1925
Fascinating Rhythm Fred and Adele Astaire; George Gershwin, Piano 1926
NBC Radioübertragung von Charles A. Lindberghs
Ankunft und Empfang in Washington, D.C.
11. Juni 1927 Kopie
Stardust Hoagy Carmichael 1927
"Blue Yodel (T for Texas)" Jimmie Rodgers 1927
Ain’t Misbehavin’“ Thomas "Fats" Waller 1929
Gregorio Cortez Trovadores Regionales 1929
2. Klavierkonzert in c-Moll

(Sergei Rachmaninoff)

Sergei Rachmaninoff, Piano; Leopold Stokowski, Dirigent; Philadelphia Orchestra 1929
„The Suncook Town Tragedy“ Mabel Wilson Tatro Juli 1930
Mündliche Erzählungen aus der Lorenzo D. Turner Kollektion Rosina Cohen 1932
Stormy Weather Ethel Waters 1933
Body and Soul Coleman Hawkins 1939
Peter und der Wolf (Sergei Sergejewitsch Prokofiev) Serge Koussevitzky, Dirigent; Richard Hale, Sprecher; Boston Symphony Orchestra 1939
In the Mood Glenn Miller and His Orchestra 1939
Radiosendungen aus London Edward R. Murrow 1940 Kopie
We Hold These Truths (Norman Corwin) 15. Dezember 1941 Original
1. Klavierkonzert op. 23 in b-Moll
(Pjotr Iljitsch Tschaikowski)
Vladimir Horowitz, Piano; Arturo Toscanini, Dirigent;NBC Symphony Orchestra 1943
Down by the Riverside Sister Rosetta Tharpe 1944
U.S. Highball (Eine musikalische Beschreibung eines transkontinentalen Hobo-Trip) Harry Partch, Gate 5 Ensemble 1946
Four Saints in Three Acts (Virgil Thomson) Originalbesetzung 1947
Manteca Dizzy Gillespie Big Band mit Chano Pozo 1947
The Jack Benny Program Jack Benny 28. März 1948
Foggy Mountain Breakdown Lester Flatt und Earl Scruggs 1949
Lovesick Blues Hank Williams 1949
Guys and Dolls (Musical) Originalbesetzung 1950
„Old Soldiers Never Die“

(Abschiedsrede vor dem United States Congress)

General Douglas MacArthur 19. April 1951 Kopie
Songs by Tom Lehrer Tom Lehrer 1953
Hoochie Coochie Man Muddy Waters 1954
Earth Angel (Will You Be Mine) The Penguins 1954
Tuskegee Institute Choir Sings Spirituals Tuskegee Institute Choir, geleitet von William L. Dawson 1955
Messiah Eugene Ormandy, Dirigent; Richard P. Condie, Chorleiter; Mormon Tabernacle Choir; Philadelphia Orchestra 1958
Giant Steps John Coltrane 1959
Drums of Passion Babatunde Olatunji 1960
Peace Be Still James Cleveland 1962
The Girl from Ipanema

(Garota de Ipanema)

Stan Getz, João Gilberto, Antonio Carlos Jobim, Astrud Gilberto 1963
Live at the Apollo James Brown und The Famous Flames 1963
Pet Sounds The Beach Boys 1966
King-James-Bibel Alexander Scourby 1966
Rundfunksendung vom Mond Apollo 11-Astronaut Neil Armstrong 21. Juli 1969 Original
At Fillmore East The Allman Brothers Band 1971
Star Wars (Soundtrack) John Williams (Komponist) 1977
Aufnahmen von asiatischen Elefanten Katy Payne 1984
Fear of a Black Planet Public Enemy 1990
Nevermind Nirvana 1991

Auswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Athlet, ein Gentleman und ein Gelehrter, Paul Robeson nutzte seine vielfältigen Talente, um eine erfolgreiche Karriere als Künstler zu machen und in gesellschafts-politischen Angelegenheiten aktiv zu werden.

Im April 2006 wurden die folgenden fünfzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[12]

Nirvana gilt als eine der einflussreichsten Bands der Moderne, die mitgeholfen hat den Alternative Rock populär zu machen.
Count Basie, prominenter Bandleader der Big Band-Ära, beeinflusste zahl-reiche Musiker seiner Zeit.
Der Dichter Archibald MacLeish, Librarian of Congress und Gewinner des Pulitzer-Preises.
Der ehemalige Champion Max Schmeling verliert zum ersten Mal gegen Joe Louis.
B. B. King und seine Gitarre Lucille.
Don’t Crush That Dwarf, Hand Me the Pliers war das erste Comedy-Album, das Produktions-techniken wie die Aufnahme mit 16 Tonspuren und die Dolby-Rauschunter-drückung nutzte.
Stevie Wonder erhielt über 20 Grammy Awards. Sein Album Songs in the Key of Life aus dem Jahr 1976 gewann den Grammy im gleichen Jahr.
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
„Lasst mich euch fragen“ aus Martha (von Flotow) Édouard de Reszke 1903
„Listen to the Lambs“ Hampton Quartett; aufgenommen von Natalie Curtis Burlin 1917
Over There (Soldatenlied) Nora Bayes 1917
„Crazy Blues“ Mamie Smith 1920
„My Man“ and „Second Hand Rose“ Fanny Brice 1921
Ory’s Creole Trombone Kid Ory Juni 1922
Zweite Amtseinführung von Calvin Coolidge Calvin Coolidge 4. März 1925
„Tanec Pid Werbamy/
Dance Under the Willows“
Pawlo Humeniuk 1926
"Singin’ the Blues" Frank Trumbauer and His Orchestra
mit Bix Beiderbecke
1927
Erstes offizielles transatlantisches Telefongespräch W.S. Gifford und Sir Evelyn P. Murray 7. Januar 1927 Original
El Manisero“ („The Peanut Vendor“)

(Zwei Versionen)

Rita Montaner, Gesang mit Orchester;
Don Azpiazu and His Havana Casino Orchestra
1927; 1930
Light’s Golden Jubilee Celebration 21. Oktober 1929 Kopie
Beethoven’s Egmont Ouvertüre, Op. 84 Modesto High School Band 1930
Show Boat Helen Morgan, Paul Robeson, James Melton und andere; Victor Young, Dirigent; Louis Alter, Piano 1932
Wabash Cannonball Roy Acuff 1936
One O’Clock Jump Count Basie and His Orchestra 1937
The Fall of the City (Columbia Workshop) Orson Welles, Sprecher; Burgess Meredith, Paul Stewart 11. April 1937 Kopie
Robin Hood, König der Vagabunden

(Erich Wolfgang Korngold)

11. Mai 1938
Joe Louis-Max Schmeling Boxkampf Clem McCarthy, Rundfunksprecher 22. Juni 1938
John the Revelator Golden Gate Quartet 1938
Adagio for Strings Arturo Toscanini, Dirigent; NBC Symphony 5. November 1938
Command Performance, Show Nr. 21 Bob Hope, Master of Ceremonies 7. Juli 1942 Kopie
„Straighten Up and Fly Right“ Nat King Cole 1943
The Fred Allen Show Fred Allen 7. Oktober 1945
„Jole Blon (Jolie Blonde)“ Harry Choates 1946
Tubby the Tuba Victor Jory 1946
Move On Up a Little Higher Mahalia Jackson 1948
Anthology of American Folk Music Herausgegeben von Harry Everett Smith 1952
„Schooner Bradley“ Pat Bonner 1952–60
Damnation of Faust Boston Symphony Orchestra mit dem Harvard Glee Club und Radcliffe Choral Society 1954
Blueberry Hill Fats Domino 1956
Variations for Orchestra
Vertreter des Louisville Orchestra Erste Edition Aufnahmeserie
Louisville Orchestra 1956
Whole Lotta Shakin’ Goin’ On Jerry Lee Lewis 1957
That’ll Be the Day Buddy Holly und The Crickets 1957
Poeme Electronique Edgard Varèse 1958
Time Out The Dave Brubeck Quartet 1959
Studs Terkel Interview mit James Baldwin
Vertreter der Studs Terkel Collection am Chicago History Museum (ehemals die Chicago Historical Society)
Studs Terkel, James Baldwin 29. September 1962
United States Military Academy Rede William Faulkner 19.–20. April 1962
Dancing in the Street Martha & the Vandellas 1964
Live at the Regal B.B. King 1965
Are You Experienced The Jimi Hendrix Experience 1967
We’re Only in It for the Money Frank Zappa und The Mothers of Invention 1968
Switched-On Bach Wendy Carlos 1968
Oh Happy Day Edwin Hawkins Singers 1969
Don't Crush That Dwarf, Hand Me the Pliers Firesign Theatre 1970
The Revolution Will Not Be Televised Gil Scott-Heron 1970
Will the Circle Be Unbroken Nitty Gritty Dirt Band 1972
Das alte Nebelhorn, Kewaunee, Wisconsin Aufgenommen von James A. Lipsky 1972
Songs in the Key of Life Stevie Wonder 1976
Daydream Nation Sonic Youth 1988

Auswahl 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cal Stewart gehörte zu den produktivsten und populärsten Künstlern der ersten 20 Jahre kommerzieller Aufnahme-technik.

Am 6. März 2007 wurden die folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[13]

Pete Seeger adaptierte den Gospel-Song „I Shall Overcome“, indem er „I“ in „We“ änderte. Es wurde ein Standard der Bürgerrechts-bewegung.
Der erste Nummer 1 Hit der Rolling Stones, (I Can’t Get No) Satisfaction, gilt als einer der größten Rock-Songs.
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
„Uncle Josh and the Insurance Agent“ Cal Stewart 1904
Il Mio Tesoro John McCormack; Orchester dirigiert von Walter Rogers 1916
„National Defense Test“ General John J. Pershing 12. September 1924 Kopie
Black Bottom Stomp Jelly Roll Mortons Red Hot Peppers 1926
Wildwood Flower Carter Family 1928
Pony Blues Charley Patton 1929
You're the Top Cole Porter 1934
The Lone Ranger
Episode: „The Osage Bank Robbery“
Earle Graser, John Todd 17. Dezember 1937
„Day of Infamy“ Rede vor dem Kongress der Vereinigten Staaten Franklin D. Roosevelt 8. Dezember 1941 Kopie
Musik der brasilianischen Ureinwohner aufgenommen unter der Leitung von Leopold Stokowski Pixinguinha, Donga, Cartola, Jararaca, Ratinho und José Espinguela 1942
Peace in the Valley Red Foley und die Sunshine Boys 1951
Polonaise in A-Dur“ („Polonaise militaire“),

Op. 40, Nr. 1 von Frédéric Chopin

Artur Rubinstein 1952
Blue Suede Shoes Carl Perkins 1955
Interviews mit William „Billy“ Bell

(Kanadisch-irische Waldarbeiterlieder)

Aufgenommen von Edward D. „Sandy“ Ives 1956
Howl Allen Ginsberg 1959
The Button-Down Mind of Bob Newhart Bob Newhart 1960
Be My Baby The Ronettes 1963
We Shall Overcome Pete Seeger 1963
A Change Is Gonna Come Sam Cooke 1964
(I Can’t Get No) Satisfaction The Rolling Stones 1965
The Velvet Underground & Nico The Velvet Underground und Nico 1967
The Eighty-Six Years of Eubie Blake Eubie Blake 1969
Burnin’ The Wailers 1973
Live in Japan Sarah Vaughan 1973
Graceland Paul Simon 1986

Auswahl 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Allons à Lafayette" war die bekannteste Aufnahme von Cajun-Akkordeo-nist Joe Falcon.
Fiorello La Guardia las 1945 während des Zeitungsaus-lieferungsstreiks die Comics im WNYC-Radio.
T-Bone Walker war einer der ersten E-Gitarristen.
Murmurs of Earth ist eine eklektische 90-minütige Aufzeichnung vom Leben und der Kultur auf der Erde, die von der NASA in den Weltraum geschickt wurde.

Am 14. Mai 2008 wurden die folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[14][15]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-

archiv

Erste transatlantische Rundfunk-Sendung 14. März 1925
Allons a Lafayette Joe Falcon 1928
„Casta Diva“ aus Bellinis Norma Rosa Ponselle und Metropolitan Opera Orchester und Chor, dirigiert von Giulio Setti 31. Dezember 1928 und
30. Januar 1929
If I Could Hear My Mother Pray Again Thomas A. Dorsey 1934
Sweet Lorraine Art Tatum 1940
Fibber McGee and Molly

Start der Comedy-Serie im Radio

Jim Jordan, Marian Jordan 4. März 1940
Wings Over Jordan 10. Mai 1942
Fiorello H. La Guardia liest die Comics Fiorello H. La Guardia 1945
Call It Stormy Monday (But Tuesday Is Just as Bad) T-Bone Walker 1947
Rede auf der 1948 Democratic National Convention Harry S. Truman 15. Juli 1948
The Jazz Scene Verschiedene Künstler, produziert von Norman Granz 1949
It Wasn’t God Who Made Honky Tonk Angels Kitty Wells 1952
My Fair Lady Originalbesetzung 1956
„Navajo Shootingway Ceremony“ Field Recordings Aufgenommen von David McAllester 1957–1958
„Freight Train“ und andere Folksongs und Melodien aus North Carolina Elizabeth Cotten 1959
United States Marine Band Aufnahmen für das National Cultural Center 1963
Oh, Pretty Woman Roy Orbison 1964
The Tracks of My Tears Smokey Robinson und The Miracles 1965
You’ll Sing a Song and I’ll Sing a Song Ella Jenkins 1966
Music from the Morning of the World Verschiedene Künstler, aufgenommen von David Lewiston 1966
For the Roses Joni Mitchell 1972
Head Hunters Herbie Hancock 1973
Ronald Reagan Radio-Sendungen Ronald Reagan 1976–79
Voyager Golden Record

Disc vorbereitet für das Voyager Raumschiff

Zusammenstellung durch Carl Sagan 1977
Thriller Michael Jackson 1982

Auswahl 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach seinem Debüt in der Carnegie Hall nahm Violinist Jascha Heifetz seine erste Schallplatte für Victor auf.
Mary Lou Williams war eine überaus produk-tive Jazzpianistin, Komponistin und Arrangeurin.
Winston Churchills „Sinews of Peace“ Rede prägte den Begriff „Eiserner Vorhang“.
Mit Rumble machte Link Wray den Powerchord populär.

Am 10. Juni 2009 wurden die folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[16]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
„No News, or What Killed the Dog“ Nat M. Wills 1908
Akustische Aufnahmen für Victor Talking Machine Company Jascha Heifetz 1917–1924
„Night Life“ Mary Lou Williams 1930
Gesang des Elfenbeinspechts 1935
Gang Busters 1935–1957
Bei Mir Bist Du Schön The Andrews Sisters 1938
O Que É Que A Baiana Tem? Carmen Miranda 1939
NBC Radio Berichterstattung von Marian Andersons

Liederabend am Lincoln Memorial

Marian Anderson 9. April 1939
Tom Dooley Frank Proffitt 1940
Mary Margaret McBride Mary Margaret McBride und Zora Neale Hurston 25. Januar 1943
„Uncle Sam Blues“

(V-Disc)

Oran Hot Lips Page, begleitet von der Eddie Condons Jazz Band 1944
Sinews of Peace“ (Eiserner Vorhang) Rede am Westminster College, Fulton, Missouri Winston Churchill 5. März 1946
„The Churkendoose“ Ray Bolger 1947
Boogie Chillen’“ John Lee Hooker 1948
A Child’s Christmas in Wales Dylan Thomas 1952
A Festival of Nine Lessons and Carols wie am Weihnachtsabend gesungen in der King’s College Chapel, Cambridge King’s College Choir; Boris Ord, Leiter 1954
West Side Story (Original Broadway Cast) Originalbesetzung 1957
Tom Dooley The Kingston Trio 1958
Rumble Link Wray 1958
The Play of Daniel: A Twelfth-Century Drama New York Pro Musica unter der Leitung von Noah Greenberg 1958
„Rank Stranger“ The Stanley Brothers 1960
At Last Etta James 1961
2000 Year Old ManYears mit Carl Reiner und Mel Brooks Carl Reiner und Mel Brooks 1961
The Who Sings My Generation The Who 1966
He Stopped Loving Her Today George Jones 1980

Auswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Little Richard

Am 23. Juni 2010 wurden die folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[17]

Bill Cosby
Mississippi John Hurt
Willie Nelson
Patti Smith
R.E.M.
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
„Fon der Choope (From the Wedding)“ Abe Elenkrigs Yidishe Orchestra 4. April 1913
Canal Street Blues King Olivers Creole Jazz Band 5. April 1923
Tristan und Isolde, NBC Rundfunkübertragung Metropolitan Opera, mit Kirsten Flagstad und Lauritz Melchior in den Hauptrollen 9. März 1935
When You Wish Upon a Star Cliff Edwards 1938 (Aufnahme) / 1940 (Veröffent-lichung)
America's Town Meeting of the Air: „Should Our Ships Convoy Materials to England?“ George V. Denny junior (Moderator); Reinhold Niebuhr, John Flynn (Gäste) 8. Mai 1941
Sammlung von Field Recordings der Kämpfe des Marine Corps durch die Library of Congress,

Schlacht um Guam (1944)

1944
„Evangeline Special“ und „Love Bridge Waltz“ Iry LeJeune 1948
The Little Engine that Could Paul Wing, Sprecher 1949
Leon Metcalf Sammlung mit Aufnahmen der „First People of Western Washington State“ Leon Metcalf 1950–1954
Tutti Frutti Little Richard 1955
Smokestack Lightning Howlin’ Wolf 1956
Gypsy Aufnahme der Originalbesetzung 1959
The Complete Village Vanguard Recordings Bill Evans Trio 25. Juni 1961
Daisy Bell (Bicycle Built for Two) Max Mathews 1961
I Started Out as a Child Bill Cosby 1964
Azucar Pa’ Ti Eddie Palmieri 1965
Today! Mississippi John Hurt 1966
Silver Apples of the Moon Morton Subotnick 1967
Soul Folk in Action The Staple Singers 1968
The Band The Band 1969
Coal Miner’s Daughter Loretta Lynn 1970
Red Headed Stranger Willie Nelson 1975
Horses Patti Smith 1975
„Radio Free Europe“

Original Single von Hib-Tone Recordings

R.E.M. 1981
Dear Mama 2Pac 1995

Auswahl 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ishi, letzter Überlebender der Yahi-Indianer
Willis Conover – Radiomoderator bei Voice of America.
Don Van Vliet, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Captain Beefheart
Ein Buckelwal, bekannt für seinen Walgesang

Am 6. April 2011 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[18]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Phonautogramme Édouard-Léon Scott de Martinville ca. 1853–1861
Take Me Out to the Ball Game Edward Meeker, begleitet vom Edison Orchestra 1908
Wachswalzen-Aufnahmen der Yahi-Sprache Ishi, letzter Überlebender der Yahi-Indianer 1911–1914
Dark Was the Night, Cold Was the Ground Blind Willie Johnson 1927
It's the Girl Die Boswell Sisters mit dem Dorsey Brothers Orchestra 1931
Mal Hombre Lydia Mendoza 1934
Tumbling Tumbleweeds The Sons of the Pioneers 1934
Talking Union The Almanac Singers 1941
Jazz at the Philharmonic Nat King Cole, Les Paul, Buddy Rich und andere 2. Juli 1944
Missa Papae Marcelli“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina Roger Wagner Chor 1951
The Eagle Stirreth Her Nest Hochwürden C. L. Franklin 1953
Tipitina Professor Longhair 1953
„At Sunset“ Mort Sahl 1955
Interviews mit Jazzmusikern für Voice of America Willis Conover 1956
The Music from Peter Gunn Henry Mancini 1958
United Sacred Harp Musical Convention in Fyffe, Alabama Außenaufnahmennahmen von Alan Lomax und Shirley Collins 1959
Blind Joe Death John Fahey 1959, 1964, 1967
Stand by Your Man Tammy Wynette 1968
Trout Mask Replica Captain Beefheart and His Magic Band 1969
Songs of the Humpback Whale Frank Watlington, Roger Payne und andere 1970
Let’s Stay Together Al Green 1971
Black Angels (Thirteen Images from the Dark Land) New York Strings Quartet 1972
Aja Steely Dan 1977
GOPAC Strategy and Instructional Tapes Newt Gingrich und andere 1986–1994
3 Feet High and Rising De La Soul 1989

Auswahl 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lillian Russell

Am 23. Mai 2012 wurden die folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen vom National Recording Preservation Board ausgewählt:[19]

Leonard Bernstein
Bo Diddley
Dolly Parton
Grateful Dead
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Edison Talking Doll Wachswalze November 1888
Come Down Ma Evenin’ Star Lillian Russell 1912
Ten Cents A Dance Ruth Etting 1930
Voices from the Days of Slavery Verschiedene 1932–1975
I Want to Be a Cowboy’s Sweetheart Patsy Montana 1935
Fascinating Rhythm Sol Hoopii 1938
Artistry In Rhythm Stan Kenton 1943
Debüt von Leonard Bernstein bei den New Yorker Philharmonikern Leonard Bernstein 14. November 1943
Hottest Women’s Band of the 1940s International Sweethearts of Rhythm 1944–1946 (veröffentlicht 1984)
Hula Medley Gabby Pahinui 1947
Indians for Indians (Hour) Don Whistler 25. März 1947
I Can Hear It Now: 1933-1945 Edward R. Murrow und Fred W. Friendly 1948
Let's Go Out to the Programs The Dixie Hummingbirds 1953
Also Sprach Zarathustra Fritz Reiner und das Chicago Symphony Orchestra 1954, 1958
„Bo Diddley“ / „I’m a Man Bo Diddley 1955
Green Onions Booker T. & The M.G.’s 1962
A Charlie Brown Christmas Vince Guaraldi Trio 1965
Forever Changes Love 1967
The Continental Harmony: The Gregg Smith Singers Perform Music of William Billings The Gregg Smith Singers 1969
Coat of Many Colors Dolly Parton 1971
Mothership Connection Parliament 1975
Barton Hall Concert at Cornell University[20] Grateful Dead 1977
I Feel Love Donna Summer 1977
Rapper’s Delight Sugarhill Gang 1979
Purple Rain Prince and the Revolution 1984

Auswahl 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dwight D. Eisenhower
Ornette Coleman
Big Brother and the Holding Company
Pink Floyd

Am 21. März 2013 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[21]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
After You’ve Gone Marion Harris 1918
Bacon, Beans and Limousines Will Rogers 18. Oktober 1931
Begin the Beguine Artie Shaw 1938
You Are My Sunshine Jimmie Davis 1940
D-Day Radiosendung George Hicks 5. - 6. Juni 1944
Just Because Frank Yankovic & His Yanks 1947
South Pacific

Aufnahme der Originalbesetzung

Originalbesetzung 1949
Descargas: Cuban Jam Sessions in Miniature Cachao 1957
1. Klavierkonzert von Tschaikowski Van Cliburn 11. April 1958
Botschaft des Presidenten gesendet vom Atlas Satelliten Dwight D. Eisenhower 19. Dezember 1958
A Program of Song Leontyne Price 1959
The Shape of Jazz to Come Ornette Coleman 1959
Crossing Chilly Jordan Blackwood Brothers 1960
The Twist Chubby Checker 1960
Old Time Music at Clarence Ashley’s Clarence Ashley, Doc Watson und andere 1960–1962
Hoodoo Man Blues Junior Wells Chicago Blues Band featuring Buddy Guy 1965
Sounds of Silence Simon & Garfunkel 1966
Cheap Thrills Big Brother and the Holding Company 1968
The Dark Side of the Moon Pink Floyd 1973
Music Time In Africa Leo Sarkisian 29. Juli 1973
The Wild Tchoupitoulas The Wild Tchoupitoulas 1976
Ramones Ramones 1976
Saturday Night Fever Soundtrack The Bee Gees und andere 1977
Einstein On The Beach Philip Glass und Robert Wilson 1979
The Audience With Betty Carter Betty Carter 1980

Auswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louis Jordan
The Everly Brothers
Lyndon B. Johnson
Isaac Hayes
Larry Norman
U2

Am 2. April 2014 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[22][23][24]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
The Laughing Song George W. Johnson ca. 1896
They Didn’t Believe Me Harry Macdonough und Alice Green 1915
Brother, Can You Spare a Dime?

(Zwei Versionen)

Bing Crosby und Rudy Vallée 1932
Aufnahmen von Kwakwaka'wakw Häuptling Dan Cranmer Franz Boas und George Herzog 1938
„Were You There“ Roland Hayes 1940
„Sammy Goes to the Army“ The Goldbergs 9. Juli 1942
Caldonia Louis Jordan and His Tympany Five 1945
Dust My Broom Elmore James 1951
A Night of Birdland (Vol. 1 & 2) Art Blakey 1954
„When I Stop Dreaming“ The Louvin Brothers 1955
Cathy’s Clown The Everly Brothers 1960
Texas Sharecropper and Songster Mance Lipscomb 1960
The First Family Vaughn Meader 1962
Interviews von Lawrence Ritter mit Baseball-Pionieren des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts Lawrence Ritter 1962–1966
Aufnahmen von Lyndon B. Johnson als Präsident Lyndon B. Johnson 1963–1969
Carnegie Hall Concert with Buck Owens and His Buckaroos Buck Owens and His Buckaroos 1966
Fortunate Son Creedence Clearwater Revival 1969
Shaft Isaac Hayes 1971
Only Visiting This Planet Larry Norman 1972
Celia & Johnny Celia Cruz und Johnny Pacheco 1974
Copland dirigiert Copland: Appalachian Spring Aaron Copland 1974
Heart Like a Wheel Linda Ronstadt 1974
Sweeney Todd

Aufnahme der Originalbesetzung

Originalbesetzung 1979
The Joshua Tree U2 1987
Hallelujah Jeff Buckley 1994

Auswahl 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnny Mercer

Am 25. März 2015 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[25]

Joan Baez
The Doors
Sly and the Family Stone
Steve Martin
Lauryn Hill
Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
The Vernacular Wax Cylinder Recordings at University of California, Santa Barbara Library University of California, Santa Barbara 1890–1910
Die Benjamin Ives Gilman Sammlung, aufgenommen 1893 auf der World’s Columbian Exposition in Chicago Benjamin Ives Gilman 1893
„The Boys of the Lough“ / „The Humours of Ennistymon“ Michael Coleman 1922
„Black Snake Moan“ / „Match Box Blues Blind Lemon Jefferson 1928
„Sorry, Wrong Number“ (Episode der Suspense Radioserie) Suspense 25. Mai 1943
Ac-Cent-Tchu-Ate the Positive Johnny Mercer 1944
Radioberichterstattung von President Franklin D. Roosevelts Beerdigung Arthur Godfrey und andere 14. April 1945
Kiss Me, Kate
Aufnahme der Originalbesetzung
Originalbesetzung 1949
John Brown’s Body Tyrone Power, Judith Anderson, und Raymond Massey; unter der Regie von Charles Laughton 1953
My Funny Valentine Das Gerry Mulligan Quartet mit Chet Baker 1953
Sixteen Tons Tennessee Ernie Ford 1955
Mary Don’t You Weep The Swan Silvertones 1959
Joan Baez Joan Baez 1960
Stand By Me Ben E. King 1961
New Orleans’ Sweet Emma Barrett and her Preservation Hall Jazz Band Sweet Emma Barrett und ihre Preservation Hall Jazz Band 1964
You’ve Lost That Lovin’ Feelin’“ The Righteous Brothers 1964
The Doors The Doors 1967
Lincoln Mayorga and Distinguished Colleagues Lincoln Mayorga 1968
Stand! Sly and the Family Stone 1969
A Wild and Crazy Guy Steve Martin 1978
Sesame Street: All-Time Platinum Favorites Verschiedene 1995
OK Computer Radiohead 1997
Songs of the Old Regular Baptists Verschiedene 1997
The Miseducation of Lauryn Hill Lauryn Hill 1998
Fanfare for the Uncommon Woman Colorado Symphony Orchestra, Marin Alsop, Dirigent; Joan Tower, Komponist 1999

Auswahl 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peerless Quartet
George Marshall
Wilt Chamberlain
Merle Haggard
George Carlin
Gloria Gaynor

Am 23. März 2016 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[26][27]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
Let Me Call You Sweetheart Peerless Quartet 1911
„Wild Cat Blues“ Clarence Williams Blue Five 1923
Statesboro Blues Blind Willie McTell 1928
Bonaparte’s Retreat W.H. Stepp 1937
„Decoration Day Parade“[28] Vic and Sade 28. Mai 1937[29]
Mahler Symphony No. 9 Vienna Philharmonic Orchestra; Bruno Walter, Dirigent 1938
Carousel of American Music George M. Cohan, Irving Berlin, Johnny Mercer, Arthur Freed, Shelton Brooks, Hoagy Carmichael, und andere 24. September 1940
The Marshall Plan Speech George C. Marshall 5. Juni 1947 Kopie
„A Garage in Gainesville“ und „Execution Awaited“ Destination Freedom 25. September und 2. Oktober 1949
A Streetcar Named Desire Soundtrack Alex North 1951
Cry Me a River Julie London 1955
Mack the Knife

(Zwei Versionen)

Louis Armstrong und Bobby Darin 1956 und 1959
Fourth-quarter Radio-Berichterstattung von Wilt Chamberlain’s 100-Punkte Spiel Bill Campbell, Ansager 2. März 1962
A Love Supreme John Coltrane 1964
It's My Way! Buffy Sainte-Marie 1964
Where Did Our Love Go The Supremes 1964
People Get Ready The Impressions 1965
Mama Tried Merle Haggard 1968
Abraxas Santana 1970
Class Clown George Carlin 1972
Robert und Clara Schumanns sämtliche Piano Trios Beaux Arts Trio 1972
Piano Man Billy Joel 1973
Bogalusa Boogie Clifton Chenier 1976
I Will Survive Gloria Gaynor 1978
Master of Puppets Metallica 1986

Auswahl 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Judy Garland
Vin Scully
Barbra Streisand
David Bowie
Richard Pryor
Talking Heads

Am 29. März 2017 wurde die Auswahl der folgenden fünfundzwanzig Tonaufzeichnungen bekannt gegeben:[30][31]

Tonaufnahme oder -kollektion Von Jahr / Datum National-archiv
1888 Londoner Wachswalzenaufnahmen von Col. George Gouraud George Gouraud 1888
Lift Every Voice and Sing

(Zwei Versionen)

Manhattan Harmony Four und Melba Moore & Friends 1923 und 1990
Puttin’ On the Ritz Harry Richman 1929
Over the Rainbow Judy Garland 1939
I’ll Fly Away The Chuck Wagon Gang 1948
Hound Dog Big Mama Thornton 1952
Saxophone Colossus Sonny Rollins 1956
New York Giants vs. Brooklyn Dodgers Kommentierung des Finalspiels Vin Scully 8. September 1957
Gunfighter Ballads and Trail Songs Marty Robbins 1959
The Incredible Jazz Guitar of Wes Montgomery Wes Montgomery 1960
People Barbra Streisand 1964
In the Midnight Hour Wilson Pickett 1965
Amazing Grace Judy Collins 1970
All Things Considered

Erste Episode

National Public Radio 3. Mai 1971
American Pie Don McLean 1971
The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars David Bowie 1972
The Wiz

Aufnahme der Originalbesetzung

Original Broadway Besetzung 1975
Their Greatest Hits (1971–1975) Eagles 1976
Scott Joplins Treemonisha Gunther Schuller, Arrangement 1976
Wanted: Live in Concert Richard Pryor 1978
„We Are Family“ Sister Sledge 1979
Remain in Light Talking Heads 1980
Straight Outta Compton N.W.A 1988
Rachmaninoffs Vesper (Ganznächtliche Vigil) The Robert Shaw Festival Singers 1989
Signatures Renée Fleming 1997

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahr 2016 sind Edouard-Leon Scott de Martinvilles Phonautogramme die ältesten Aufnahmen im National Recording Registry, da sie bis 1853 zurückreichen. Die jüngste Aufnahme ist Fanfare for the Uncommon Woman von Joan Tower, die 1999 vom Colorado Symphony Orchestra unter der Leitung von Marin Alsop veröffentlicht wurde.

Die Auswahl der Tondokumente variiert stark in der Dauer. Sowohl die frühen Edison-Aufnahmen als auch die Instrumentalaufnahme „Rumble“ von Link Wray Uhr sind unter drei Minuten lang; die Edison Wachswalze Talking Doll ist nur 17 Sekunden lang. Andererseits ist Georg Soltis Einspielung von Richard Wagners komplettem Opernzyklus Der Ring des Nibelungen etwa 15 Stunden lang und Alexander Scourbys Rezitation der King James Bibel ist über 80 Stunden lang.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b National Recording Preservation Board – FAQs – What is the National Recording Registry? Abgerufen am 20. Juni 2017.
  2. a b c National Recording Preservation Board – About the Board. Library of Congress. 3. November 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  3. National Recording Preservation Board – About the Board. The Library of Congress. 16. November 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  4. National Recording Preservation Board – Alle Einträge nach Jahren. The Library of Congress; abgerufen am 20. Juni 2017.
  5. a b Complete National Recording Registry Listing. The Library of Congress. 3. November 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  6. National Recording Registry – Auswahlkriterien. The Library of Congress. 3. November 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  7. a b c The National Recording Registry 2002. The Library of Congress. 6. Dezember 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  8. Edison Wachswalzen ausgewählt für das National Recording Registry. In: Edison National Historic Site. National Park Service. 22. Dezember 2004. Archiviert vom Original am 7. Februar 2007. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  9. Die 25 Originalaufnahmen vom 24. Juli 1933 und 28. Juli 1934 werden in der Roosevelt Library in New York City aufbewahrt.
  10. a b c Das National Recording Registry 2003. The Library of Congress. 4. März 2004. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  11. a b c The National Recording Registry 2004. The Library of Congress. 5. April 2005. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  12. The National Recording Registry 2005. The Library of Congress. 25. Oktober 2006. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  13. The National Recording Registry 2006. The Library of Congress. 6. März 2007. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  14. Susan Logue: Jackson, Reagan Added to National Recording Registry. In: VOA News, Voice of America, 15. Mai 2008. Archiviert vom Original am 14. Dezember 2008. Abgerufen am 20. Juni 2017. 
  15. The National Recording Registry 2007. The Library of Congress. 14. Mai 2008. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  16. The National Recording Registry 2008. The Library of Congress, 10. Juni 2009; abgerufen am 20. Juni 2017.
  17. The National Recording Registry 2009. The Library of Congress, 23. Juni 2010; abgerufen am 20. Juni 2017.
  18. The National Recording Registry 2010. The Library of Congress, 6. April 2011; abgerufen am 20. Juni 2017.
  19. The National Recording Registry 2011. The Library of Congress. 23. Mai 2012. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  20. Blair Jackson: Cornell ’77 Enshrined for the Ages. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  21. The National Recording Registry 2012. The Library of Congress, 21. Mai 2013; abgerufen am 20. Juni 2017.
  22. Hallelujah, the 2013 National Recording Registry Reaches 400. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  23. Library of Congress Beefs Up Recordings Collection, but Watch Out for That Barber. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  24. The National Recording Registry 2013. The Library of Congress, 2. April 2014; abgerufen am 20. Juni 2017.
  25. The National Recording Registry 2014. The Library of Congress, 25. März 2015; abgerufen am 17. Juni 2017.
  26. National Recording Registry Recognizes "Mack the Knife," Motown and Mahler. In: Library of Congress. 23. März 2016. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  27. The National Recording Registry 2015. The Library of Congress, 23. März 2016; abgerufen am 20. Juni 2017.
  28. Complete National Recording Registry Listing. In: Library of Congress. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  29. Complete National Recording Registry Listing. In: Library of Congress. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  30. National Recording Registry Picks Are “Over the Rainbow”. In: Library of Congress. 29. März 2013. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  31. The National Recording Registry 2016. The Library of Congress, 29. März 2017; abgerufen am 20. Juni 2017.