National Women’s Soccer League 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
National Women’s Soccer League
Meister Portland Thorns FC (2. Titel)
Mannschaften 10
Spiele 120  + 3 Play-off-Spiele
 (davon 120 gespielt)
Tore 344  (ø 2,87 pro Spiel)
Zuschauer 609.957  (ø 5083 pro Spiel)
Torschützenkönig AustralienAustralien Samantha Kerr (17 Tore)
2016
2018

Die National Women’s Soccer League 2017 war die fünfte Saison der US-amerikanischen Frauenfußballliga National Women’s Soccer League. Die reguläre Saison begann am 15. April und endete am 1. Oktober 2017. Daran schloss sich ein Play-off mit den vier besten Teams der Saison an, welche in zwei Halbfinals sowie einem Finale die NWSL-Meisterschaft ausspielten. Das Franchise des Titelverteidigers Western New York Flash wurde vor Saisonbeginn nach North Carolina transferiert und tritt nunmehr unter dem Namen North Carolina Courage an.[1]

Erstplatzierter nach der regulären Saison und damit Gewinner des NWSL Shield wurde mit den North Carolina Courage das Nachfolgeteam des letztjährigen NWSL-Meisters. Zudem konnten sich der Gewinner des NWSL Shield 2016, der Portland Thorns FC, die Chicago Red Stars (wie in den beiden Vorjahren) und erstmals in ihrer Geschichte die Orlando Pride für die Play-offs qualifizieren.

Im ersten Halbfinale setzte sich Portland deutlich mit 4:1 gegen Orlando durch. Im zweiten Semifinale fiel die Entscheidung erst kurz vor Spielende für North Carolina, das Chicago mit 1:0 bezwang. Das Finale bestritten somit North Carolina und Portland, wobei sich Portland mit einem 1:0-Sieg seinen zweiten Titel nach 2013 sichern konnte.

Franchises und Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Saison 2017 nahmen die Franchises der Vorsaison teil. North Carolina Courage übernahm die Spielrechte des Titelverteidigers Western New York Flash.

Franchise Ort Stadion Kapazität
Boston Breakers Logo.png Boston Breakers Boston, Massachusetts Jordan Field 4.100
Chicago Red Stars Logo.png Chicago Red Stars Bridgeview, Illinois Toyota Park 22.000
Houston Dash Logo.png Houston Dash Houston, Texas BBVA Compass Stadium 7.000
FC Kansas City Logo.png FC Kansas City Kansas City, Missouri Swope Soccer Village 3.557
North Carolina Courage Cary, North Carolina WakeMed Soccer Park 10.000
Orlando Pride Orlando, Florida Orlando City Stadium 25.517
Portland Thorns FC Logo.png Portland Thorns FC Portland, Oregon Providence Park 21.144
Seattle Reign FC Seattle, Washington Memorial Stadium 6.000
Sky Blue FC Logo.png Sky Blue FC Piscataway Township, New Jersey Yurcak Field 5.000
Washington Spirit Logo.png Washington Spirit Washington, D.C. Maryland SoccerPlex 5.126
Spielorte der National Women’s Soccer League 2017

Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Saison erfolgte bei der sogenannten Player Allocation die Zuweisung von Nationalspielerinnen der Vereinigten Staaten und Kanadas an die zehn teilnehmenden Franchises.

National Women’s Soccer League 2017/Player Allocation

Daran schloss sich eine sogenannte Draft-Runde an, in der die Teams College-Spielerinnen unter Vertrag nehmen konnten:

National Women’s Soccer League 2017/College-Draft

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der regulären Saison absolvierte jedes Team insgesamt 24 Spiele, davon je zwölf Heim- und Auswärtsspiele. Gegen sechs Teams absolvierte jede Mannschaft je drei Spiele, gegen die drei weiteren Teams je zwei Spiele.

Die vier am Ende der Saison bestplatzierten Teams qualifizierten sich für die Play-offs.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. North Carolina Courage  24  16  1  7 038:220 +16 49
 2. Portland Thorns FC  24  14  5  5 037:200 +17 47
 3. Orlando Pride  24  11  7  6 045:310 +14 40
 4. Chicago Red Stars  24  11  6  7 033:300  +3 39
 5. Seattle Reign FC  24  9  7  8 043:370  +6 34
 6. Sky Blue FC  24  10  3  11 042:510  −9 33
 7. FC Kansas City  24  8  7  9 029:310  −2 31
 8. Houston Dash  24  7  3  14 023:390 −16 24
 9. Boston Breakers  24  4  7  13 024:350 −11 19
10. Washington Spirit  24  5  4  15 030:480 −18 19

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele sind für jede Mannschaft in chronologischer Reihenfolge angegeben, die Ergebnisse zeilenweise jeweils aus Sicht der entsprechenden Mannschaft.

Mannschaft Spiel
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
Boston Breakers (BOS) KC NJ SEA NC CHI POR POR ORL NC NC HOU WAS CHI SEA HOU KC WAS HOU ORL NJ ORL POR WAS NJ
0:2 1:0 3:0 0:1 1:1 2:2 0:2 0:2 1:3 0:1 0:0 1:0 0:0 1:1 0:1 2:2 2:2 1:3 1:2 0:1 2:4 0:1 3:0 3:4
Chicago Red Stars (CHI) HOU KC POR HOU BOS NC NC SEA WAS NJ SEA ORL BOS NJ ORL ORL POR SEA KC WAS NC KC HOU POR
0:2 1:0 0:1 2:0 1:1 3:1 3:2 1:0 1:1 2:1 1:2 1:0 0:0 2:2 2:1 1:1 2:3 1:2 1:3 2:1 2:1 0:0 3:2 1:3
Houston Dash (HOU) CHI SEA WAS CHI NJ NJ SEA WAS ORL ORL BOS KC POR WAS BOS POR KC BOS POR SEA NC CHI NC KC
2:0 1:5 1:0 0:2 1:3 1:2 0:2 0:2 2:4 2:0 0:0 2:1 1:1 2:1 1:0 1:2 0:1 16.8. 0:2 0:1 0:1 2:3 0:42 1:1
FC Kansas City (KC) BOS CHI NJ ORL POR WAS WAS NC SEA SEA POR HOU NJ ORL BOS NC HOU POR CHI ORL NJ CHI SEA HOU
2:0 0:1 0:1 1:1 0:0 1:0 3:2 0:2 2:2 1:1 0:3 1:2 2:3 1:4 2:2 0:11 1:0 2:1 3:1 1:2 4:1 0:0 1:0 1:1
North Carolina Courage (NC) WAS POR ORL BOS ORL CHI NJ CHI KC BOS BOS NJ SEA POR SEA KC SEA WAS WAS CHI HOU NJ HOU ORL
1:0 1:0 3:1 1:0 1:3 1:3 2:0 2:3 2:0 3:1 1:0 0:1 2:0 0:1 1:0 1:01 2:1 2:0 3:2 1:2 1:0 1:1 4:02 2:3
Orlando Pride (ORL) POR WAS NC KC NC SEA NJ BOS HOU HOU NJ CHI WAS KC CHI CHI WAS NJ BOS KC BOS SEA POR NC
0:2 1:1 1:3 1:1 3:1 1:1 1:2 2:0 4:2 0:2 3:2 0:1 2:2 4:1 1:2 1:1 3:0 5:0 2:1 2:1 4:2 1:1 0:0 3:2
Portland Thorns FC (POR) ORL NC CHI SEA KC BOS BOS NJ NJ WAS KC SEA HOU NC WAS HOU CHI KC HOU SEA WAS BOS ORL CHI
2:0 0:1 1:0 2:2 0:0 2:2 2:0 2:0 1:3 0:1 3:0 0:2 1:1 1:0 2:1 2:1 3:2 1:2 2:0 2:1 4:0 1:0 0:0 3:1
Seattle Reign FC (SEA) NJ HOU BOS POR WAS ORL HOU CHI KC KC CHI POR NC BOS NJ NC NC CHI NJ POR HOU ORL KC WAS
1:1 5:1 0:3 2:2 6:2 1:1 2:0 0:1 2:2 1:1 2:1 2:0 0:2 1:1 5:4 0:1 1:2 2:1 4:5 1:2 1:0 1:1 0:1 3:2
Sky Blue FC (NJ) SEA BOS KC WAS HOU HOU NC ORL POR POR CHI ORL NC KC CHI SEA WAS ORL SEA BOS KC WAS NC BOS
1:1 0:1 1:0 3:4 3:1 2:1 0:2 2:1 0:2 3:1 1:2 2:3 1:0 3:2 2:2 4:5 1:4 0:5 5:4 1:0 1:4 1:2 1:1 4:3
Washington Spirit (WAS) NC ORL HOU NJ SEA KC KC HOU CHI POR BOS ORL HOU POR NJ ORL BOS NC CHI NC POR NJ BOS SEA
0:1 1:1 0:1 4:3 2:6 0:1 2:3 2:0 1:1 1:0 0:1 2:2 1:2 1:2 4:1 0:3 2:2 0:2 1:2 2:3 0:4 2:1 0:3 2:3

1 Das Spiel wurde am 22. Juli aufgrund eines Gewitters in der 39. Spielminute abgebrochen und später für den 10. August neu angesetzt.[2][3]

2 Das für den 27. August angesetzte Spiel zwischen Houston und North Carolina wurde aufgrund des nahenden Hurrikans Harvey abgesagt und auf den 27. September verlegt.[4][5]

Legende
Heimspiel Auswärtsspiel Sieg Unentschieden Niederlage

Torschützinnenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Spielerin Verein Anzahl
1 AustralienAustralien Samantha Kerr Sky Blue FC 17
2 BrasilienBrasilien Marta Orlando Pride 13
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Megan Rapinoe Seattle Reign FC 12
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christen Press Chicago Red Stars 11
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan Orlando Pride 9
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lynn Williams North Carolina Courage 9
7 KanadaKanada Christine Sinclair Portland Thorns FC 8
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Natasha Dowie Boston Breakers 7
WalesWales Jessica Fishlock Seattle Reign FC 7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ashley Hatch North Carolina Courage 7

Zuschauertabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung
1. Portland Thorns FC 211.830 17.653 083,5 %
2. Orlando Pride 74.233 6.186 024,2 %
3. Houston Dash 1 2 54.938 4.578 054,8 %
4. North Carolina Courage 52.672 4.389 043,9 %
5. Seattle Reign FC 48.449 4.037 067,3 %
6. Washington Spirit 41.891 3.491 068,1 %
7. Chicago Red Stars 38.379 3.198 016 %
8. Boston Breakers 34.754 2.896 070,6 %
9. Sky Blue FC 31.355 2.613 052,3 %
10. FC Kansas City 21.456 1.788 050,3 %
1 Das Heimspiel gegen Seattle Reign FC wurde aufgrund der Auswirkungen des Hurrikans Harvey im Toyota Stadium in Frisco (20.500 Plätze) ausgetragen.[6]
2 Das Heimspiel gegen North Carolina Courage fand im H-E-B Park in Edinburg (9.735 Plätze) statt.

NWSL Championship Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier bestplatzierten Mannschaften der regulären Saison qualifizierten sich für die Play-offs.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalspiele fanden am 7. und 8. Oktober 2017 statt.

Ergebnis


Portland Thorns FC 4:1 (2:1)  Orlando Pride
North Carolina Courage 1:0 (0:0)  Chicago Red Stars

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale wurde am 14. Oktober 2017 im Orlando City Stadium in Orlando ausgetragen. Wie in den Vorjahren wurde ein neutraler Ort bestimmt, in dem das Finale stattfand.

Bei seiner zweiten Finalteilnahme nach 2013 konnte sich Portland erneut den Titel sichern. Das Team setzte sich mit 1:0 gegen North Carolina durch.

North Carolina Courage Portland Thorns FC
North Carolina Courage
Finale
14. Oktober 2017 in Orlando, Florida
Ergebnis: 0:1 (0:0)
Zuschauer: 8.124
Schiedsrichterin: Danielle Chesky
Spielbericht
Portland Thorns FC


Katelyn RowlandAbby Dahlkemper, Abby Erceg, Jaelene Hinkle, Taylor Smith (12. Makenzy Doniak) – McCall Zerboni, Samantha MewisDenise O’Sullivan (86. Stephanie Ochs), Kristen Hamilton (39. Jessica McDonald), Ashley Hatch, Lynn Williams
Trainer: Paul Riley
Adrianna FranchEmily Sonnett, Emily Menges, Meghan Klingenberg, Katherine ReynoldsLindsey Horan, Amandine Henry (90’+3. Allie Long), Tobin HeathAshleigh Sykes (54. Dagný Brynjarsdóttir), Hayley Raso (69. Nadia Nadim), Christine Sinclair
Trainer: Mark Parsons
Tor 0:1 Lindsey Horan (49.)
Gelbe Karten Tobin Heath, Hayley Raso, Dagný Brynjarsdóttir
Player of the Match: Lindsey Horan (Portland Thorns FC)

Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Verein Tabellen­platz Trainer Grund Nachfolger Quelle
29. Mai 2017 Houston Dash 9. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Waldrum Beurlaubung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Omar Morales [7]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahl für die Auszeichnungen am Ende der regulären Saison erfolgte durch die Franchisebesitzer, die General Manager und die Trainer, die Spielerinnen sowie ausgewählte Journalisten und – per Onlineabstimmung – die Fans.[8]

Preisträger/-in
Erfolgreichste Torschützin (NWSL Golden Boot)[9] AustralienAustralien Samantha Kerr
(Sky Blue FC)
Rookie des Jahres[10] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ashley Hatch
(North Carolina Courage)
Torhüterin des Jahres[11] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adrianna Franch
(Portland Thorns FC)
Trainer des Jahres[12] EnglandEngland Paul Riley
(North Carolina Courage)
Verteidigerin des Jahres[13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Abby Dahlkemper
(North Carolina Courage)
Wertvollste Spielerin (MVP)[14] AustralienAustralien Samantha Kerr
(Sky Blue FC)
NWSL Best XI [15]
Position Best XI Zweites Team [16]
Tor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adrianna Franch Portland Thorns FC 80 Paraden, 11 Spiele ohne Gegentor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katelyn Rowland North Carolina Courage 39 Paraden, 8 Spiele ohne Gegentor
Abwehr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Short Chicago Red Stars 1.915 Spielminuten AustralienAustralien Stephanie Catley Orlando Pride 2.032 Spielminuten
Abwehr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Abby Dahlkemper North Carolina Courage 2.160 Spielminuten NeuseelandNeuseeland Abby Erceg North Carolina Courage 1 Tor, 2 Vorlagen
Abwehr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Sauerbrunn FC Kansas City 1.980 Spielminuten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghan Klingenberg Portland Thorns FC 6 Vorlagen
Abwehr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexandra Krieger Orlando Pride 2.160 Spielminuten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Emily Menges Portland Thorns FC 2.063 Spielminuten
Mittelfeld WalesWales Jessica Fishlock Seattle Reign FC 7 Tore, 1 Vorlage Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danielle Colaprico Chicago Red Stars 1.903 Spielminuten
Mittelfeld Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Samantha Mewis North Carolina Courage 6 Tore, 3 Vorlagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julie Ertz Chicago Red Stars 4 Tore, 3 Vorlagen
Mittelfeld Vereinigte StaatenVereinigte Staaten McCall Zerboni North Carolina Courage 3 Tore, 1 Vorlage Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Horan Portland Thorns FC 4 Tore, 2 Vorlagen
Sturm/Mittelfeld BrasilienBrasilien Marta Orlando Pride 13 Tore, 6 Vorlagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sofia Huerta Chicago Red Stars 6 Tore, 4 Vorlagen
Sturm AustralienAustralien Samantha Kerr Sky Blue FC 17 Tore, 4 Vorlagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan Orlando Pride 9 Tore, 4 Vorlagen
Sturm Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christen Press Chicago Red Stars 11 Tore, 4 Vorlagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Megan Rapinoe Seattle Reign FC 12 Tore, 1 Vorlage

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. North Carolina Football Club Enters into Agreement to Acquire Rights to NWSL's 2016 Champions Western New York Flash. northcarolinafc.com (englisch). Abgerufen am 9. April 2017
  2. FC Kansas City vs. North Carolina Courage postponed due to weather, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 13. August 2017
  3. FC Kansas City vs. North Carolina Courage match rescheduled for Aug. 10, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 13. August 2017
  4. Houston Dash vs. North Carolina Courage Game Postponed Due to Hurricane Harvey, northcarolinafc.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  5. Houston Dash vs. North Carolina Courage Game Rescheduled for Wednesday, Sept. 27, northcarolinafc.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  6. Houston Dash host Seattle Reign FC in first match since Hurricane Harvey, houstondynamo.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017.
  7. Houston Dash and Randy Waldrum mutually part ways. In: houstondynamo.com. 29. Mai 2017, abgerufen am 6. Juni 2017.
  8. 2017 NWSL Awards Finalists Revealed, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  9. Sam Kerr wins 2017 Golden Boot, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  10. Rookie of the Year: Ashley Hatch, North Carolina Courage, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  11. Goalkeeper of the Year: Adrianna Franch, Portland Thorns FC, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  12. Paul Riley voted NWSL Coach of the Year, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  13. Defender of the Year: Abby Dahlkemper, North Carolina Courage, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  14. NWSL MVP: Sam Kerr, Sky Blue FC, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  15. 2017 Best XI announced, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017
  16. NWSL announces Second XI selections, nwslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 28. Oktober 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]