Nationaldivision 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nationaldivision 1989/90
Meister Union Luxemburg
Europapokal der
Landesmeister
Union Luxemburg
UEFA-Pokal FC Avenir Beggen
Pokalsieger Swift Hesperingen
Europapokal der
Pokalsieger
Swift Hesperingen
Absteiger Alliance Düdelingen
Mannschaften 10
Spiele 180
Tore 584  (ø 3,24 pro Spiel)
Torschützenkönig Markus Krahen (Avenir Beggen),
21 Tore
Nationaldivision 1988/89

Die Nationaldivision 1989/90 war die 76. Spielzeit der höchsten luxemburgischen Fußballliga.

Union Luxemburg gewann den vierten Meistertitel. Titelverteidiger Spora Luxemburg belegte den vierten Platz.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwölf Teams spielten zuerst einen Grunddurchgang, bestehend aus einer Hin- und Rückrunde. Die sechs besten Teams spielten anschließend in einer Play-off-Runde den Meister aus. Die Hälfte der Punkte aus dem Grunddurchgang wurde hinzugerechnet.

Die Mannschaften auf den Plätzen 7 – 10 wurden in zwei Relegationsgruppen aufgeteilt und spielten mit den jeweils vier besten der beiden Bezirke aus der Ehrenpromotion die verbleibenden vier Plätze für die folgende Saison in der Nationaldivision aus.

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Avenir Beggen  18  14  3  1 057:120 +45 31:50
 2. Union Luxemburg (P)  18  12  3  3 038:170 +21 27:90
 3. CS Fola Esch (N)  18  7  8  3 023:140  +9 22:14
 4. Spora Luxemburg (M)  18  9  4  5 028:230  +5 22:14
 5. Jeunesse Esch  18  6  9  3 023:200  +3 21:15
 6. CS Grevenmacher  18  6  5  7 021:220  −1 17:19
 7. Red Boys Differdingen  18  4  8  6 025:180  +7 16:20
 8. FC Aris Bonneweg (N)  18  4  6  8 011:270 −16 14:22
 9. Swift Hesperingen  18  1  4  13 014:440 −30 06:30
10. Alliance Düdelingen (N)  18  0  4  14 012:550 −43 04:32
  • Teilnehmer am Meisterplayoffs
  • Teilnehmer am Abstiegsplayoff Gruppe A
  • Teilnehmer am Abstiegsplayoff Gruppe B
  • (M) amtierender luxemburgischer Meister
    (P) amtierender luxemburgischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger aus der Ehrenpromotion

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1989/90[1]
    Grunddurchgang
    AVE Union Luxemburg Fola Esch Spora Luxemburg JEU GRE Red Boys Differdingen Aris Bonneweg Swift Hesperingen ALL
    FC Avenir Beggen 5:0 5:0 5:0 2:3 3:0 2:0 6:0 2:0 5:2
    Union Luxemburg 1:1 3:0 3:1 1:0 2:0 1:1 1:0 2:0 5:0
    CS Fola Esch 0:0 0:1 0:0 1:1 5:0 1:1 1:0 1:0 5:0
    Spora Luxemburg 1:4 1:4 1:2 1:1 3:1 2:0 0:0 5:2 1:0
    Jeunesse Esch 3:4 1:0 0:0 0:4 1:1 1:1 1:1 4:1 2:1
    CS Grevenmacher 0:0 0:1 0:0 0:0 0:0 2:3 2:0 3:1 4:1
    Red Boys Differdingen 0:2 4:0 1:1 0:1 0:0 0:1 1:1 0:0 6:0
    FC Aris Bonneweg 0:3 2:2 1:5 0:2 0:0 1:0 1:0 0:1 2:1
    Swift Hesperingen 1:5 1:3 0:0 1:3 2:3 1:4 0:5 0:1 2:2
    Alliance Düdelingen 1:3 0:8 0:1 0:2 0:2 0:3 2:2 1:1 1:1

    Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Meisterplayoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Bonus Gesamt
     1. Union Luxemburg  10  7  2  1 031:600 +25 16:40 13.5 29.5
     2. FC Avenir Beggen  10  5  2  3 028:140 +14 12:80 15.5 27.5
     3. Jeunesse Esch  10  7  2  1 022:900 +13 16:40 10.5 26.5
     4. Spora Luxemburg  10  3  3  4 014:150  −1 09:11 11 20
     5. CS Fola Esch  10  2  1  7 012:300 −18 05:15 11 16
     6. CS Grevenmacher  10  0  2  8 008:410 −33 02:18  8.5 10.5
  • Meister und Teilnehmer im Europapokal der Landesmeister 1990/91
  • Teilnehmer im UEFA-Pokal 1990/91
  • Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1989/90
    Play-off-Runde
    Union Luxemburg AVE JEU Spora Luxemburg Fola Esch GRE
    Union Luxemburg 0:1 2:2 4:2 4:0 7:0
    FC Avenir Beggen 0:1 1:1 1:1 8:3 2:0
    Jeunesse Esch 0:3 3:1 2:0 1:0 7:2
    Spora Luxemburg 0:0 3:1 0:2 2:1 1:1
    CS Fola Esch 0:6 2:4 0:1 2:1 2:1
    CS Grevenmacher 1:4 0:9 0:3 1:4 2:2

    Abstiegsplayoff Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Red Boys Differdingen  10  8  1  1 030:800 +22 17:30
     2. Swift Hesperingen  10  7  0  3 027:130 +14 14:60
     3. FC Olympique Eischen  10  3  3  4 013:240 −11 09:11
     4. FC Victoria Rosport  10  4  0  6 017:240  −7 08:12
     5. Etzella Ettelbrück  10  2  3  5 013:210  −8 07:13
     6. FC Wiltz 71  10  2  1  7 017:270 −10 05:15
  • Verbleib in der Nationaldivision
  • Verbleib in der Nationaldivision und Teilnehmer im Europapokal der Pokalsieger 1990/91
  • Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1989/90
    Abstiegsplayoff A
    Red Boys Differdingen Swift Hesperingen EIS RSP Etzella Ettelbrück FC Wiltz 71
    Red Boys Differdingen 2:0 0:1 7:2 1:1 3:1
    Swift Hesperingen 0:2 6:1 3:1 2:0 4:1
    FC Olympique Eischen 2:6 2:1 0:1 2:2 3:2
    FC Victoria Rosport 0:3 1:2 4:0 2:1 1:4
    Etzella Ettelbrück 1:3 1:3 1:1 1:4 3:2
    FC Wiltz 71 0:3 2:6 1:1 3:1 1:2

    Abstiegsplayoff Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Aris Bonneweg  10  8  1  1 029:110 +18 17:30
     2. Progrès Niederkorn  10  6  1  3 023:130 +10 13:70
     3. AS Differdingen  10  5  1  4 018:140  +4 11:90
     4. Koeppchen Wormeldingen  10  4  1  5 013:240 −11 09:11
     5. Alliance Düdelingen  10  3  1  6 007:150  −8 07:13
     6. CS Petingen  10  0  3  7 010:230 −13 03:17
  • Verbleib in der Nationaldivision
  • Aufsteiger in die Nationaldivision
  • Absteiger in die Ehrenpromotion
  • Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1989/90
    Abstiegsplayoff B
    Aris Bonneweg Progrès Niederkorn DÜD KOE ALL CS Petingen
    FC Aris Bonneweg 3:2 2:0 7:1 2:0 1:1
    Progrès Niederkorn 3:0 4:2 4:0 2:0 5:1
    AS Differdingen 1:4 4:0 1:0 3:0 2:0
    Koeppchen Wormeldingen 2:5 1:2 1:1 3:2 2:1
    Alliance Düdelingen 0:2 1:0 1:0 0:1 2:1
    CS Petingen 1:3 1:1 2:4 1:2 1:1

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    http://www.fussball-lux.lu

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. List of Final Tables. In: rsssf.com. Abgerufen am 2. Oktober 2016.