Nationale Union der Unabhängigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationale Union der Unabhängigen
UNI
Partei­vorsitzender Amadou Ali Djibo
Gründung 17. Mai 1999
Haupt­sitz Niamey, Niger
Parlamentssitze 1 von 113

Die Nationale Union der Unabhängigen (französisch: Union Nationale des Indépendants, Kürzel: UNI) ist eine politische Partei in Niger.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Nationale Union der Unabhängigen wurde am 17. Mai 1999[1] von Amadou Ali Djibo in Hinblick auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen von 1999 gegründet. Djibo war ursprünglich ein Parteimitglied der Nationalen Bewegung der Entwicklungsgesellschaft (MNSD-Nassara) gewesen, aus der er in den frühen 1990er Jahren ausgetreten war. Er war seitdem an der Gründung mehrerer kleiner Parteien beteiligt gewesen. Bei den Präsidentschaftswahlen von 1999 wurde Djibo dann letzter von sieben Kandidaten. Er erhielt 1,73 % der Stimmen. Bei der Stichwahl unterstützte die UNI Mahamadou Issoufou von der Nigrischen Partei für Demokratie und Sozialismus (PNDS-Tarayya), der jedoch dem MNSD-Nassara-Kandidaten Mamadou Tandja unterlag. In einem Wahlbündnis mit dem PNDS-Tarayya gelang es der UNI bei den Parlamentswahlen von 2004 ein Mandat zu gewinnen und erstmals in die Nationalversammlung einzuziehen.[2] Bei den Parlamentswahlen von 2009, die von den großen Oppositionsparteien nach dem autoritären Kurswechsel von Staatspräsident Mamadou Tandja boykottiert wurden, wie bei den freien Parlamentswahlen von 2011 verteidigte die Nationale Union der Unabhängigen jeweils ihren Sitz in der Nationalversammlung.[3] Die Partei unterstützte bei den Präsidentschaftswahlen von 2011 den MNSD-Nassara-Kandidaten Seini Oumarou, der sich jedoch Mahamadou Issoufou vom PNDS-Tarayya geschlagen geben musste.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNDP – Repertoire des partis politiques legalement reconnus. MNSD-Nassara, 25. Oktober 2013, abgerufen am 16. Juni 2015 (PDF-Datei, französisch).
  2. Abdourahmane Idrissa und Samuel Decalo: Historical Dictionary of Niger. 4. Aufl., Scarecrow, Plymouth 2012, ISBN 978-0-8108-6094-0, S. 377.
  3. Elections in Niger. African Elections Database, veröffentlicht am 30. Oktober 2011, abgerufen am 13. Oktober 2012.
  4. Daouda Hassane: Déclaration de l'Alliance pour la Réconciliation Nationale (ARN): une vingtaine de partis politiques accordent leur soutien au candidat du MNSD Nassara, M. Seini Oumarou (Memento vom 9. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is). Website Le Sahel, veröffentlicht am 22. Februar 2011, abgerufen am 14. Oktober 2012.