Nationaler Sicherheitsberater (Vereinigte Staaten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Assistant to the President
for National Security Affairs

- NSA bzw. APNSA -
US-WhiteHouse-Logo.svg
Lieutenant General H. R. McMaster.jpg
H. R. McMaster


Nationaler Sicherheitsberater

Ernannt durch Präsident der Vereinigten Staaten
derzeit: Donald Trump
Erster Amtsinhaber Robert Cutler
Derzeitiger Amtsinhaber H. R. McMaster
Schaffung des Amtes 23. März 1953
Anrede
Stellvertreter Deputy National Security Advisor to the President
derzeit: Avril Haines[1] seit 9. Januar 2015
Website whitehouse.gov

Der Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten (amtlich Assistant to the President for National Security Affairs, auch National Security Advisor) ist ein Regierungsbeamter der Vereinigten Staaten von Amerika. Er gehört dem Executive Office of the President (EOP) an. Am 20. Februar 2017 schlug Präsident Trump H. R. McMaster vor als Nachfolger für den zurückgetretenen Michael T. Flynn. Die Sicherung seines militärischen Ranges durch den Senat erfolgte am 15. März 2017. Somit kann er sein Amt antreten ohne einen Bruch in seiner Militärlaufbahn befürchten zu müssen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt wurde während der Präsidentschaft von Harry S. Truman durch den National Security Act vom 26. Juli 1947 geschaffen. Im Zweiten Weltkrieg hatte Harry Hopkins bereits eine vergleichbare Funktion als Berater des Präsidenten, ohne dass es offiziell das Amt gab. 1944 wurde das State-War-Navy Coordinating Committee (SWNCC), ein Gremium zur Koordinierung der Aktivitäten des Außen-, Verteidigungs- und Department of the Navy der USA, geschaffen.

National Security Council[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sicherheitsberater ist Chefberater des National Security Council, eines Gremiums, das unter Leitung des Präsidenten zusammentritt, wenn dieser außen- und sicherheitspolitischen Rat braucht.[3]

Hierarchische Stellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisatorisch gehört der Sicherheitsberater (ebenso wie seine Mitarbeiter) zum Executive Office of the President,[4] ist dem Präsidenten also direkt unterstellt; der Präsident braucht bei einer Ernennung nicht die Zustimmung des Senats. Weil aber McMaster noch aktiver Soldat ist und er seinen militärischen Rang und Status behalten möchte, braucht er dazu das Okay des Senats.[5][6]

Bisherige Nationale Sicherheitsberater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statement by National Security Advisor Susan E. Rice on the Selection of Avril Haines as Deputy National Security Advisor. In: The White House. 18. Dezember 2014 (englisch). Abgerufen am 20. Januar 2015.
  2. Stars and Stripes
  3. Auf der Website des NSC (im Aufbau) ist nur unspezifisch die Rede von „senior national security advisors and cabinet officials“; organisatorisch ist der Nationale Sicherheitsberater getrennt vom Nationalen Sicherheitsrat.
  4. Website des EOP (im Aufbau).
  5. 10 Code §601 Armed Forces
  6. Positions of importance and responsibility: generals and lieutenant generals; admirals and vice admirals