Nationalliga B (Eishockey) 2004/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalliga B
◄ vorherige Saison 2004/05 nächste ►
Meister: EHC Basel (Aufstieg)
Absteiger: HC Thurgau
↑ NLA  |  • NLB  |  1. Liga ↓  |  2. Liga ↓↓
Spieler des EHC Biel, Saison 2004/05

In der Nationalliga B wurde in der Saison 2004/05 der EHC Basel im Play-off-Finale gegen den HC Sierre 'B-Meister' und schaffte anschließend im Duell mit dem Tabellenletzten der Nationalliga A, dem HC Lausanne den Aufstieg.

Obwohl der SC Unterseen-Interlaken (Gruppe 2 - Zentralschweiz) Amateur-Schweizermeister wurde, stieg der HC Martigny (Gruppe 3 - Westschweiz) in die Nationalliga B auf, da weder der Amateur-Meister, noch der EHC Dübendorf (Gruppe 1 - Ostschweiz) eine Lizenz für die Nationalliga B – Saison 2005/06 beantragten. In der Schweiz spielen die drei Regionalmeister in einer einfachen Finalrunde (1.-Liga-Finalrunde, mit Hin- und Rückspiel) den Amateur-Meister aus.

Modus[Bearbeiten]

Gespielt wurden von den 12 Teams 2 Doppelrunden zu je 22 Spielen. Danach ermittelten die besten acht Mannschaften den Schweizer Meister im Play-off-Stil. Viertelfinals, Halbfinals und das Finale wurden jeweils nach dem Modus Best-of-Seven gespielt.

Die anderen vier Mannschaften ermittelten in den Play-Outs diejenige Mannschaft, die in die 1. Liga absteigt.

Tabelle vor Beginn der Play-offs[Bearbeiten]

Pl Mannschaft Sp S U V Tore Pkt Zuschauer-
schnitt
1 EHC Basel 44 29 5 10 163:87 63 1825
2 EHC Biel 44 26 3 15 170:141 55 2422
3 HC Sierre 44 24 5 15 145:137 53 2835
4 SC Langenthal 44 23 5 16 143:131 51 1794
5 EHC Visp 44 23 4 17 161:132 50 2609
6 Forward Morges HC 44 23 4 17 133:141 50 1148
7 GCK Lions 44 22 5 17 157:118 49 448
8 HC La Chaux-de-Fonds 44 19 5 20 141:147 43 1291
9 EHC Olten 44 13 7 24 143:183 33 1007
10 EHC Chur 44 14 4 26 146:162 32 1086
11 HC Thurgau 44 13 3 28 137:167 29 1143
12 HC Ajoie 44 8 4 32 107:200 20 1151
  Gesamt             1564

Play-offs[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

EHC Basel - HC La Chaux-de-Fonds 4:0

4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 1:0) n.V.
1:7 (0:1, 0:2, 1:4)
4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
2:4 (1:1, 1:1, 0:2)

EHC Biel - GCK Lions 4:2

4:1 (1:1, 1:0, 2:0)
5:3 (2:0, 1:2, 2:1)
8:4 (2:0, 3:1, 3:3)
2:6 (1:1, 0:3, 1:2)
1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
3:5 (2:1, 0:2, 1:2)

HC Sierre - HC Forward Morges 4:0

2:1 (0:1, 2:0, 0:0)
2:4 (1:0, 0:2, 1:2)
5:3 (2:0, 0:1, 3:2)
2:5 (1:1, 1:2, 0:2)

SC Langenthal - EHC Visp 4:3

5:3 (2:1, 1:0, 2:2)
3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
7:1 (1:0, 2:0, 4:1)
1:5 (1:2, 0:2, 0:1)
2:5 (0:1, 1:2, 1:2)
6:4 (3:0, 0:4, 3:0)

Halbfinale[Bearbeiten]

EHC Basel - SC Langenthal 4:0

4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
3:5 (0:3, 2:0, 1:2)
4:1 (1:0, 1:0, 2:1)
1:8 (0:1, 1:2, 0:5)

EHC Biel - HC Sierre 2:4

4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
3:1 (1:0, 0:1, 2:0)
3:4 (2:2, 1:1, 0:0, 0:1) n.V.
2:7 (1:1, 1:4, 0:2)
5:6 (2:2, 1:2, 2:1, 0:1) n.V.
4:1 (2:0, 1:0, 1:1)

Finale[Bearbeiten]

EHC Basel - HC Sierre 4:0

5:2 (2:0, 1:0, 2:2)
4:10 (1:1, 3:3, 0:6)
3:2 (1:0, 1:0, 1:2)
1:3 (1:1, 0:2, 0:0)

Der EHC Basel ist somit 'B-Meister' und spielt gegen den Verlierer der Playouts, den HC Lausanne, der Nationalliga A um den letzten Platz in dieser.

Playouts[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

EHC Olten - HC Ajoie 2:4

2:4 (1:4, 0:0, 1:0)
3:5 (0:1, 3:0, 0:4)
11:1 (2:1, 6:0, 3:0)
6:4 (1:1, 1:2, 4:1)
4:5 (0:1, 2:1, 2:3)
7:5 (4:1, 1:2, 2:2)

EHC Chur - HC Thurgau 4:0

4:3 (1:1, 2:0, 0:2, 1:0) n.V.
1:5 (0:1, 0:2, 1:2)
6:1 (3:1, 1:0, 2:0)
1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) n.V.

Finale[Bearbeiten]

HC Thurgau - EHC Olten 2:4

2:3 (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) n.V.
3:4 (1:1, 2:2, 0:0, 0:1) n.V.
6:3 (1:2, 1:0, 4:1)
8:3 (4:2, 3:1, 1:0)
6:3 (3:0, 2:2, 1:1)
1:2 (0:1, 1:1, 0:0)