Nationaltheater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Nationaltheater in Vilnius
Teatrul Național in Cluj-Napoca, Rumänien

Nationaltheater ist der Name verschiedener Theater als Institution oder Gebäude.

Ursprünglich war das Nationaltheater eine Schaubühne, die die Aufgabe hatte, einheimische Stücke in der Nationalsprache und mit „nationalem Charakter“ zu fördern. Das Nationaltheater sollte seit dem 18. Jahrhundert die Spaltung der Bühnen in Hoftheater und Volkstheater überwinden. Die Sprachgemeinschaft, für die das Theater einen gemeinsamen Rahmen schuf, sollte wichtiger sein als die Standeszugehörigkeit.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort diente ursprünglich vor allem zur Kennzeichnung der Bühnensprache. So erhoben die Ende des 18. Jahrhunderts gegründeten „Nationaltheater“ nicht etwa den Anspruch, als Staatstheater für die ganze deutsche Nation zu dienen. Vielmehr sollte die Abkehr von der in höfischen Kreisen üblichen italienischen Oper und dem französischen Drama im Namen dargestellt werden.

In diesem Sinne wurde das Wiener Hofburgtheater ab 1776 Teutsches Nationaltheater nächst der Burg (begründet durch Kaiser Joseph II., nach dessen Tod die nationalsprachliche Orientierung aufgegeben wurde), das Mannheimer Theater ab 1779 Hof- und Nationaltheater, das Theater am Gendarmenmarkt in Berlin seit dem 5. Dezember 1786 Königliches National-Theater genannt. Ein Hamburger Nationaltheater wurde schon 1767 von Lessing und 12 Hamburger Bürgern begründet, ging aber bereits 1768 wieder ein.

Mit der Idee des Nationaltheaters hing auch die Absicht zusammen, feste Ensembles dauerhaft zu verpflichten, statt die Theaterräumlichkeiten von Jahr zu Jahr an wechselnde Wandertruppen zu vermieten, wie es zum Teil bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts noch üblich war. Durch diese verbesserten Produktionsbedingungen hoffte man im deutschen Sprachgebiet, sich von der Dominanz des französischen Repertoires zu befreien. Richard Wagner stellte noch 1850 fest, dass „es mit sehr wenigen Ausnahmen, unter denen nur die ersten Operntheater Italiens inbegriffen sind, keine Originaltheater gibt als die Pariser, und alle übrigen nur Kopien von diesen sind“[1].

Deutscher Sprachraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Namen Nationaltheater tragen in Deutschland folgende Theater:

Historisch trugen im deutschen Sprachraum folgende Theater den Namen:

Weltweit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nationaltheater weltweit verdanken ihren Namen meist der Eigenschaft als Staatstheater oder der besonderen Bedeutung, die ihnen im Kulturleben einer Nation oder Sprachgemeinschaft beigemessen wird.

Beispiele in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiele in anderen Kontinenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teatro Nacional in Panama-Stadt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Wagner: Ein Theater in Zürich (1850)
  2. Das Burgtheater gilt heute noch als „Österreichisches Nationaltheater“. Vgl. burgtheater.at: Das Burgtheater