Natixis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NATIXIS S.A.
Logo natixis.gif
Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0000120685
Gründung November 2006
Sitz Paris, Frankreich
Leitung Laurent Mignon (Generaldirektor)
Mitarbeiter 20.198 (Vollzeitäquivalente 2012)[1]
Umsatz 8,6 Mrd EUR (2015)
Branche Investmentbanking
Website www.natixis.com

  NATIXIS Pfandbriefbank AG
Logo natixis.gif
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Frankfurt am Main
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 512 110 00[2]
BIC NATX DEFP XXX[2]
Website www.pfb.natixis.com
Geschäftsdaten 2014[3]
Bilanzsumme 1,393 Mrd.EUR
Einlagen 19,28 Mio.EUR
Kundenkredite 782,7 Mio.EUR
Mitarbeiter 39
Leitung
Vorstand Henning Rasche, Ralf Wittenbrink
Aufsichtsrat Olivier Perquel

Die Natixis ist die Investmentbank der französischen Sparkassen (Caisse d’Epargne) und Genossenschaftsbanken (Banques Populaires), die als Vereinigung die BPCE-Gruppe bilden und eine der größten Bankengruppen in Frankreich ist. Natixis ist in den Bereichen Corporate und Investmentbanking, Asset Management, Versicherungen sowie andere finanzielle Dienstleistungen tätig und zählt mit einem verwalteten Vermögen von EUR 801 Milliarden zu den 20 größten Vermögensverwaltern weltweit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natixis ist im November 2006 durch die Fusion der französischen Investmentbanken Natexis und der Ixis entstanden.[4] Dieses waren die Investmentbanken der französischen Sparkassen, die Caisses d’Epargne (Ixis), und der genossenschaftlichen Banques Populaires (Natexis). Die deutsche Zweigniederlassung hat ihren Sitz in Frankfurt.

In Deutschland ist Natixis in erster Linie durch ihre Expertise im Bereich Strukturierte Produkte und Zertifikate und deren Vertrieb bekannt. Die Produkte werden über Banken, Sparkassen und Volksbanken flächendeckend vertrieben. Seit 2012 existiert auch die NATIXIS Pfandbriefbank als deutsches Tochterunternehmen.

Natixis entwickelt derzeit zusammen mit der Schweizer Stiftung Global Infrastructure Basel Foundation (GIB) den weltweiten Standard für nachhaltige Infrastruktur SuRe®[5].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.natixis.com/natixis/jcms/tki_5089/chiffres-cles
  2. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  3. INVESTOR RELATIONS
  4. Mit Natexis kommt ein Schwergewicht an die Pariser Börse. In: Welt Online. 18. Oktober 2006 (welt.de).
  5. SuRe® - The Standard for Sustainable and Resilient Infrastructure - Global Infrastructure Basel. In: www.gib-foundation.org. Abgerufen am 12. Oktober 2016.