Naturbahnrodel-Weltcup 2003/04

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturbahnrodeln Weltcup 2003/04 FIL.svg
Sieger
Damen-Einsitzer RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa
Herren-Einsitzer ItalienItalien Anton Blasbichler
Doppelsitzer RusslandRussland Pawel PorschnewIwan Lasarew
Wettbewerbe
Austragungsorte 6
Einzelwettbewerbe je 6
2002/03 2004/05

Der Naturbahnrodel-Weltcup 2003/04 wurde in drei Disziplinen und in jeweils sechs Saisonrennen ausgetragen.

Damen-Einsitzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Siegerin Zweite Dritte
12. bis 14. Dezember 2003 ItalienItalien Olang ItalienItalien Renate Kasslatter ItalienItalien Christa Gietl OsterreichÖsterreich Sandra Mariner
4. bis 6. Januar 2004 KanadaKanada Grande Prairie RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa ItalienItalien Renate Kasslatter ItalienItalien Christa Gietl
16. bis 18. Januar 2004 DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa ItalienItalien Renate Kasslatter ItalienItalien Sandra Lanthaler
23. bis 25. Januar 2004 RusslandRussland Moskau RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa ItalienItalien Renate Gietl RusslandRussland Julija Wetlowa
13. bis 14. Februar 2004 LiechtensteinLiechtenstein Triesenberg
(Parallelwettbewerb)
OsterreichÖsterreich Sandra Mariner ItalienItalien Barbara Abart RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa
19. bis 21. Februar 2004 OsterreichÖsterreich Aurach RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa ItalienItalien Renate Gietl RusslandRussland Julija Wetlowa

Weltcupstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach sechs Rennen (ein Streichresultat)

Rang Name Punkte
01 RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa 470
02 ItalienItalien Renate Kasslatter 385
03 ItalienItalien Renate Gietl 350
04 OsterreichÖsterreich Sandra Mariner 335
05 RusslandRussland Julija Wetlowa 291
06 ItalienItalien Christa Gietl 288
07 OsterreichÖsterreich Marlies Wagner 244
08 PolenPolen Ewelina Żurek 204
09 ItalienItalien Barbara Abart 177
DeutschlandDeutschland Michaela Maurer 177
11 SchweizSchweiz Ursina Schneider 146
12 PolenPolen Karolina Waniczek 140
13 KanadaKanada Melissa Jones 127
14 ItalienItalien Irene Mitterstieler 115
15 SlowenienSlowenien Mateja Kralj 114
Rang Name Punkte
16 OsterreichÖsterreich Tina Unterberger 102
17 DeutschlandDeutschland Elisabeth Groll 076
18 OsterreichÖsterreich Anna Braun 074
19 ItalienItalien Sandra Lanthaler 070
20 OsterreichÖsterreich Melanie Batkowski 064
PolenPolen Magdalena Zawada 064
22 UkraineUkraine Roksolana Byljakowska 056
23 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Belma Kamenias 049
24 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Melika Hasanovic 046
25 RusslandRussland Aljona Aschtscheulowa 039
26 RusslandRussland Oksana Jelessina 036
27 PolenPolen Małgorzata Krysmalska 025
28 TschechienTschechien Sylvia Plucnarová 022
29 UkraineUkraine Wera Serhejewa 021
0 0 0

Herren-Einsitzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Sieger Zweiter Dritter
12. bis 14. Dezember 2003 ItalienItalien Olang ItalienItalien Anton Blasbichler ItalienItalien Andreas Castiglioni OsterreichÖsterreich Gerald Kallan
4. bis 6. Januar 2004 KanadaKanada Grande Prairie ItalienItalien Anton Blasbichler OsterreichÖsterreich Gernot Schwab ItalienItalien Martin Psenner
16. bis 18. Januar 2004 DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen ItalienItalien Anton Blasbichler OsterreichÖsterreich Gernot Schwab ItalienItalien Martin Psenner
23. bis 25. Januar 2004 RusslandRussland Moskau ItalienItalien Anton Blasbichler OsterreichÖsterreich Gerald Kallan OsterreichÖsterreich Gernot Schwab
13. bis 14. Februar 2004 LiechtensteinLiechtenstein Triesenberg
(Parallelwettbewerb)
DeutschlandDeutschland Marcus Grausam OsterreichÖsterreich Gernot Schwab OsterreichÖsterreich Robert Batkowski
19. bis 21. Februar 2004 OsterreichÖsterreich Aurach OsterreichÖsterreich Gerhard Pilz ItalienItalien Andreas Castiglioni OsterreichÖsterreich Gernot Schwab

Weltcupstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach sechs Rennen (ein Streichresultat)

Rang Name Punkte
01 ItalienItalien Anton Blasbichler 455
02 OsterreichÖsterreich Gernot Schwab 395
03 OsterreichÖsterreich Gerald Kallan 335
04 OsterreichÖsterreich Gerhard Pilz 319
05 ItalienItalien Andreas Castiglioni 297
06 OsterreichÖsterreich Robert Batkowski 272
07 DeutschlandDeutschland Marcus Grausam 251
08 OsterreichÖsterreich Roland Kallan 225
09 OsterreichÖsterreich Gerald Kammerlander 212
10 ItalienItalien Martin Psenner 204
11 ItalienItalien Florian Breitenberger 198
12 SlowenienSlowenien Borut Kralj 148
13 ItalienItalien Rudi Resch 123
14 DeutschlandDeutschland Björn Kierspel 119
15 KanadaKanada Corey Pusey 114
16 DeutschlandDeutschland Georg Maurer 106
PolenPolen Damian Waniczek 106
18 RusslandRussland Iwan Lasarew 105
19 ItalienItalien Andreas Gruber 101
20 ItalienItalien Daniel Quitta 092
Rang Name Punkte
21 KanadaKanada John Gibson 91
22 DeutschlandDeutschland Rudolf Schwarz 77
23 SlowenienSlowenien Gašper Benedik 73
24 RusslandRussland Pawel Porschnew 72
25 UkraineUkraine Juri Harzula 68
ItalienItalien Thomas Damian 68
27 SchweizSchweiz Patrick von Allmen 63
28 SlowenienSlowenien Žiga Pagon 56
29 PolenPolen Andrzej Laszczak 55
RusslandRussland Alexei Lebedew 55
31 SlowenienSlowenien Borut Fejfar 51
32 ItalienItalien Patrick Pigneter 46
33 DeutschlandDeutschland Christian Wichan 44
34 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Kenan Suljagić 41
35 KanadaKanada Kaj Johnson 37
36 RusslandRussland Andrej Kilin 34
37 SlowenienSlowenien Jure Potočnik 33
38 SlowenienSlowenien Mario Gortnar 32
39 DeutschlandDeutschland Martin Nachmann 31
40 PolenPolen Adam Jędrzejko 30
Rang Name Punkte
41 KanadaKanada Greg Jones 26
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Armin Babić 26
43 TschechienTschechien Petr Pulcer 25
RusslandRussland Wladimir Sidorow 25
45 SlowenienSlowenien Ervin Marn 24
RusslandRussland Sergej Garipow 24
47 TschechienTschechien Tomáš Papiorek 23
48 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julien Schultz 22
LiechtensteinLiechtenstein René Uhlmann 22
RumänienRumänien Marian Negotei 22
51 PolenPolen Sławomir Jędrzejko 20
52 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adam Sladek 19
RumänienRumänien Sebastian Constantin 19
54 DeutschlandDeutschland Hansjörg Mühlbacher 18
55 DeutschlandDeutschland Patrick Clemens 17
56 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Loren Montcalm 16
57 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darin Rinehart 15
58 UkraineUkraine Anatoli Hurin 07
59 BulgarienBulgarien Slatomir Sdrawkow 04
0 0 0

Doppelsitzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Sieger Zweiter Dritter
12. bis 14. Dezember 2003 ItalienItalien Olang OsterreichÖsterreich Reinhard Beer
Herbert Kögl
OsterreichÖsterreich Harald Kleinhofer
Gerhard Mühlbacher
OsterreichÖsterreich Wolfgang Schopf
Andreas Schopf
4. bis 6. Januar 2004 KanadaKanada Grande Prairie RusslandRussland Pawel Porschnew
Iwan Lasarew
PolenPolen Andrzej Laszczak
Damian Waniczek
OsterreichÖsterreich Harald Kleinhofer
Gerhard Mühlbacher
16. bis 18. Januar 2004 DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen RusslandRussland Pawel Porschnew
Iwan Lasarew
OsterreichÖsterreich Wolfgang Schopf
Andreas Schopf
ItalienItalien Günther Innerbichler
Alex Innerbichler
23. bis 25. Januar 2004 RusslandRussland Moskau OsterreichÖsterreich Wolfgang Schopf
Andreas Schopf
RusslandRussland Pawel Porschnew
Iwan Lasarew
RusslandRussland Denis Alimow
Roman Molwistow
13. bis 14. Februar 2004 LiechtensteinLiechtenstein Triesenberg
(Parallelwettbewerb)
PolenPolen Andrzej Laszczak
Damian Waniczek
OsterreichÖsterreich Wolfgang Schopf
Andreas Schopf
RusslandRussland Pawel Porschnew
Iwan Lasarew
19. bis 21. Februar 2004 OsterreichÖsterreich Aurach OsterreichÖsterreich Reinhard Beer
Herbert Kögl
OsterreichÖsterreich Wolfgang Schopf
Andreas Schopf
RusslandRussland Pawel Porschnew
Iwan Lasarew

Weltcupstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach sechs Rennen (ein Streichresultat)

Rang Name Punkte
1 RusslandRussland Pawel PorschnewIwan Lasarew 0425 *
2 OsterreichÖsterreich Wolfgang SchopfAndreas Schopf 425
3 OsterreichÖsterreich Reinhard BeerHerbert Kögl 370
4 PolenPolen Andrzej LaszczakDamian Waniczek 350
5 OsterreichÖsterreich Harald KleinhoferGerhard Mühlbacher 289
6 ItalienItalien Armin MairJohannes Hofer 280
7 ItalienItalien Günther InnerbichlerAlex Innerbichler 226
8 DeutschlandDeutschland Björn KierspelHansjörg Mühlbacher 200
9 SlowenienSlowenien Mario GortnarJure Potočnik 117

* Besseres Streichresultat als Schopf – Schopf

Rang Name Punkte
10 RusslandRussland Denis AlimowRoman Molwistow 109
11 TschechienTschechien Petr PulcerTomáš Papiorek 100
12 ItalienItalien Simone DeméMichael Squinabol 092
13 ItalienItalien Martin GrafHarald Laimer 084
14 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Kenan SuljagićArmin Babić 070
15 RusslandRussland Pjotr PopowAlexander Jegorow 050
16 UkraineUkraine Juri HarzulaAnatoli Hurin 042
17 BulgarienBulgarien Galabin BozewSlatomir Sdrawkow 032
0 0 0

0

Nationenwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich  ?
2 ItalienItalien Italien  ?
3 RusslandRussland Russland  ?
4 DeutschlandDeutschland Deutschland  ?
5 PolenPolen Polen  ?
6 SlowenienSlowenien Slowenien  ?

Insgesamt gewannen Rodler aus 15 Nationen Weltcuppunkte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957–2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 390–391.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]