Naturlehrpfad Riedgraben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde am 10. Juni 2021 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vollprogramm sofern relevant Lutheraner (Diskussion) 10:54, 10. Jun. 2021 (CEST)

Der Naturlehrpfad Riedgraben liegt im Stadtteil Eglosheim, einem Stadtteil der Kreisstadt Ludwigsburg. Das kleine Naherholungsgebiet bietet Lebensraum für verschiedene Tiere und Pflanzen. Ein angelegter Pfad führt entlang des Bachlaufes durch unterschiedliche Vegetationszonen.[1][2]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturlehrpfad Riedgraben beginnt hinter der Eberhardt Ludwig Schule und führt durch das Feuchtbiotop bis sich nach der Hirschbergschule der Weg öffnet. Dort geht das Feuchtbiotop in eine naturbelassene Streuobstwiese über.[3] Weiter geht es entlang eines Stückes gefassten Bachlaufes mit verschiedensten angrenzenden Kleingärten. Um den Höhenunterschied eines Ablatzes zu überwinden befindet sich am Ende dieses Abschnittes eine mehrstufige Metalltreppe. Der weitere Weg führt auf einem asphaltierten Weg zwischen Feldern entlang. In diesem Abschnitt befindet sich der Riedbach unterirdisch gefasst. Entlang des Weges befinden sich hier verschiedenste Rankhilfen, ein großes Insektenhotel und eine Aussichtsbank. Der letzte Abschnitt des Naturlehrpfades führt durch ein weiteres Feuchtbiotop mit angrenzender Schmetterlingswiese. Dieses letzte Stück liegt auf Höhe der Kläranlage. Der Pfad mündet dann auf den Spazierweg entlang des Gründelbachs.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis in die 60er Jahre floss der Riedbach über die Ried-und Kappelwiesen zwischen der heutigen Riedstraße und der Markgröninger Straße. Bereits damals wurde der Bach unter der Hirschbergstraße durchgeführt und floss dann durch die Bach- und Vautenwiesen bis in den Gründelbach. Gespeist wird der Bach auf Höhe der Knollen- und Bachwiesen unter anderem von der Knollenquelle und der Kindlesquelle.

"Ende der 1990er Jahre hatte der Verkehr auf der Frankfurter Straße B27 so zugenommen, dass die Verantwortlichen in Politik und Stadtverwaltung nach einer Entlastung suchten und dazu das Gebiet im Riedgraben in den Fokus nahmen. Der Plan war hier eine zwei- bis vierspurige Trasse zu bauen, die oberirdisch von der Markgröninger Straße bis Höhe Bauerngarten führen sollte, dort als Tunnel beginnen und kurz nach der Hirschbergschule wieder ans Tageslicht kommen würde und von dort wieder oberirdisch in die B27 münden könnte. Der Grünzug Riedgraben wäre dadurch zerstört und Eglosheim erneut von einer Verkehrsader durchschnitten worden." (Bürgerverein Eglosheim)

Als Projekt der Bürgerinitiative "RETTET DEN RIEDGRABEN" entstand 2003 das Projekt "Die Auferstehung des Riedgrabens". Die Initiative konnte den Ausbau der B27 mit einer geplanten Umfahrung durch den Riedgraben stoppen und die Renaturierung dieses Fließgewässers konnte beginnen. Ziel der Renaturierung war es einen naturnahen Verlauf des Bachlaufes zu ermöglichen und Uferränder zur Grünflächennutzung in Form von Streuobstwiesen und Weiden zu schaffen.

Das so entstehende ökologisch qualitative Biotop stellt eine Aufwertung des Riedgrabens dar. Unter den sozialen Gesichtspunkten; Erlebniswirkung, Bildwirkung, tonische Wirkung, Resonanzwirkung und spirituelle Wirkung beschreibt die Bürgerinitiative "RETTET DEN RIEDGRABEN" in Ihrer Veröffentlichung "Die Auferstehung des Riedgrabens" die vielen positiven Aspekte.

Ehrenamtliche des Bürgervereins Eglosheim, des Gartenbauverein Eglosheim und der Bürgerinitiative kümmern sich um die Pflege des Naturlehrpfades. In regelmäßigen Abständen werden die Wege gepflegt sowie die Hecken entlang des Weges geschnitten. Im Winter wird der Weg nicht gestreut.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Riedgraben stellt als Fließgewässer einen vielfältigen Lebensraum für die lokale Flora und Fauna dar. Auch in den Uferbereichen des Baches finden sich verschiedenste einheimische Tiere und Pflanzen. Zusätzlich befinden sich entlang des Weges verschiedenste Projekte um Flora und Fauna zu unterstützen.

- Fledermauskästen - Vogelnistkästen - Insektenhotels - Totholzhaufen - Eidechsenburg - Laichtümpel für Amphibien - Rankhilfen für Kletterpflanzen - Schmetterlingswiese - Schmetterlingsstreifen am Feldrand

Pädagogischer Hintergrund des Naturlehrpfads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die "Offene Bürgerschule", eine Initiative zwischen der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und verschiedenen Schulen in Baden-Württemberg, nutzt den Naturlehrpfad Riedgraben, um zusammen mit der Hirschbergschule einzelne Projekte durchzuführen. Hierbei steht die Nutzung außerschulischer Lernumgebungen, projektorientiertes Lernen, forschendes Lernen und die Schaffung eines inklusiven Bildungsangebotes im Vordergrund.

Entlang des Weges befinden sich verschiedene Tafeln, die über Flora, Fauna und den historischen Verlauf des Riedbaches informieren. Zu entdecken gibt es neben verschiedenen Tieren und Pflanzen auch kleine Projekte der Hirschbergschule, zum Beispiel Nistkästen.

Anstehende Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer Dotierten Fördersumme von 430.000 Euro durch die Region Stuttgart sollen ab 2021 die Quellen entlang des Riedbaches gefasst werden. Weiter sollen neue Wege angelegt werden sowie ein Barrierefreier Zugang entstehen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geld für Ludwigsburger Projekt: Versteckte Reize des Riedgrabens - Ludwigsburg - Stuttgarter Nachrichten. In: stuttgarter-nachrichten.de. Abgerufen am 13. Juni 2021.
  2. Geld für Ludwigsburger Projekt: Versteckte Reize des Riedgrabens - Landkreis Ludwigsburg - Stuttgarter Zeitung. In: stuttgarter-zeitung.de. Abgerufen am 13. Juni 2021.
  3. Siehe 2.2 Junkerswiese "Grüne Nachbarschaft" Projektkarte
  4. Aufwertung Riedgraben – Bürgerverein Eglosheim e.V. In: .buergerverein-eglosheim.de. Abgerufen am 13. Juni 2021.