Naturpark Sternberger Seenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo
Lage des Naturparks Sternberger Seenland
Die Warnow im Naturpark

Der Naturpark Sternberger Seenland liegt im Raum der Seengebiete Warin-Neukloster, der Sternberger Seenlandschaft und des mittleren Warnowtals in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Er liegt östlich des Schweriner Sees in der Region von Sternberg, Brüel, Güstrow, Bützow, Warin und Neukloster.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde am 1. Januar 2005 als jüngster Naturpark Mecklenburg-Vorpommerns gegründet und gehört zu den 13 Naturparks in Deutschland, die mit dem Qualitätssiegel „Qualitätsnaturpark“ ausgezeichnet wurden.

Naturpark und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesamtfläche des Naturparks beträgt ca. 540 km², davon 37 % landwirtschaftliche Nutzfläche (Acker), 30 % Waldfläche, 18 % Grünfläche mit teilweise landwirtschaftlicher Nutzung, 7 % Wasserfläche, 2 % Moor und Heide sowie 5 % Siedlungs- und Verkehrsfläche.[1]

Der Naturpark umfasst bewaldete Sanderflächen, Urstromtäler der Warnow und der Mildenitz, Schmelzwasserseen und Endmoränen. Im Naturpark gibt es eine Vielzahl von Seen. Die größten sind der Große Wariner See, der Groß Labenzer See, der Große Sternberger See und der Neuklostersee.

Besondere Sehenswürdigkeiten im Naturpark sind die rekonstruierte slawische Tempelburg Groß Raden, das Warnow-Durchbruchstal mit seinen Mischwäldern auf den bis zu 30 m hohen Steilhängen, die Klöster Dobbertin und Tempzin, die Stadt Sternberg und das Wasserkraftwerk Zülow.

Eine Besonderheit des Gebietes sind die größte Binnensalzstelle des Landes bei Sülten und wiedervernässte Kesselmoore bei Warin.

Die Tier- und Pflanzenwelt ist sehr vielfältig. So sind hier Gebirgsstelze und Eisvogel, Fischotter, Fischadler sowie Leberblümchen zu finden.

Naturschutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sültener Salzwiesen

Im Naturpark gibt es 12 Naturschutzgebiete, die zusammen eine Fläche von 1378 Hektar einnehmen, was 2,5 Prozent der Naturparkfläche entspricht:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land der Fischer und Durchbruchstäler. In: Naturerlebnis in den Nationalen Naturlandschaften. Güstrow 2014, S. 15.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturpark Sternberger Seenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien