Naturschutzgebiet Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz (Mecklenburg-Vorpommern)
Bluedot.svg
Lage des NSG in Mecklenburg-Vorpommern
Warnowdurchbruch und angrenzende Steilhänge
Laubmischwald und Brücke

Das Naturschutzgebiet Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz ist ein Naturschutzgebiet in Mecklenburg-Vorpommern. Es umfasst ein 80 Hektar großes Gebiet an der Mündung des Flusses Mildenitz in die Warnow.

Das Schutzziel des am 24. April 1965 ausgewiesenen Gebietes ist es, eines der größten Durchbruchstäler im Bundesland sowie einen drei Kilometer langen Flussabschnitt zu erhalten, der bisher ohne wasserbauliche Veränderungen ist. Ebenfalls sollen die auf den angrenzenden Steillagen stockenden Mischwälder erhalten werden. Der Zustand des Gebietes wird als gut eingeschätzt. Probleme bereiten Nährstoffeinträge in das Flusssystem. Die schützenswerte Bachmuschel kommt vor, wobei unklar ist, ob noch eine reproduktionsfähige Population vorhanden ist.

Gekennzeichnete Wanderwege ermöglichen ein Betreten des Gebiets.

Das Naturschutzgebiet liegt im Naturpark Sternberger Seenland. Das Naturschutzgebiet ist nach EU-Recht als Bestandteil des FFH-Gebiets[1] Warnowtal mit kleinen Zuflüssen ausgewiesen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz 70. In: Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern (Hrsg.): Die Naturschutzgebiete in Mecklenburg-Vorpommern. Demmler-Verlag, Schwerin 2003, ISBN 3-910150-52-7, S. 506 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturschutzgebiet Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Standarddatenbogen FFH-Gebiet Warnowtal mit kleinen Zuflüssen (PDF; 72 kB)

Koordinaten: 53° 44′ 33″ N, 11° 49′ 53″ O