Naturstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Naturstraße, auch Piste, ist ein kaum befestigter Verkehrsweg ohne Unterbau, der nicht staubfrei gemacht oder gehalten wird.

Im modernen Straßenbau erhalten Straßen über ihren Unterbau zumeist eine Asphaltdecke, wodurch Staubfreiheit gewährleistet ist. Nur mit Schotter befestigte oder makadamisierte Straßen können durch Aufsprühen eines Bindemittels staubfrei gemacht werden, im einfachsten Fall ist dies Wasser. Bei Naturstraßen hingegen ist eine Staubfreimachung nicht vorgesehen, wodurch auch keine weiteren Maßnahmen nötig sind. Naturstraßen sind daher nur ganz leicht befestigt und können ohne Unterbau errichtet werden. Von Piste spricht man im Speziellen, wenn überhaupt keine baulichen Maßnahmen getroffen werden.

Nach der Definition im niederösterreichischen Straßengesetz ist eine Naturstraße eine öffentliche Straße, deren Fahrbahn aus Gründen ihrer geringen Verkehrsbedeutung oder der Ökologie nicht staubfrei gemacht wird.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NÖ Straßengesetz 1999, § 4, Zahl 4, PDF